Warum gefriert Wasser im heißen Zustand schneller als im kalten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vom Senf, den ich das letzte Mal zu diesem Thema beigesteuert habe, ist noch eine halbe Tube übrig. Die muß jetzt weg.

Zunächst: wie schon von musicmaker gesagt, sind die Ergebnisse nicht immer einheitlich, wenn der Effekt aber auftritt, dann signifikant (selbst ausprobiert).

Zum Wiki-Artikel:
Er ist gequirlter Kuhmist.

Im Detail:
1) Temperatur ist eine Zustandsgröße. 2 Wasserproben (sofern es wirklich Reinstoffe sind!) verhalten sich unter sonst gleichen Umweltbedingungen (Druck, Temperatur) auch gleich. Es spielt keine Rolle, ob sie durch Erwärmung oder Abkühlung oder sonst was auf gleiche Temperatur gekommen sind, sind sie es, dann kann nur eine Thermodynamik aus einem Paralleluniversum erklären, weshalb sich das ursprünglich heiße Wasser immer noch schneller abkühlen sollte.
2) Offenes System: selbstredend würde in einem abgeschlossenen System etwas anderes resultieren, nämlich gar nichts. Was die Berücksichtigung der Umgebung für einen Einfluß auf das Ergebnis haben soll, wird ebenso wortreich wie nichtssagend umgangen.
3) Wesentliche Einflußparameter:
Sämtliche genannten (außer natürlich der Anfangstemperatur) wie Menge, Oberfläche, Leitfähigkeit des Gefäßes lassen sich kinderleicht egalisieren. Das Argument mit der geringeren Wassermenge des heißen Gefäßes (wegen stärkerer Verdunstung) ist vollends albern. Wer oder was hindert, dies durch unterschiedliche Anfangsmengen auszugleichen? (Übrigens völlig unnötig; der Unterschied ist praktisch kaum meßbar).

"Obwohl der ungleichmäßige Stoffmengenverlust der Systeme beim Abkühlen
und der Entzug der gelösten Salze in der Regel die wesentliche Ursache
des Effektes sind...
Diese Behauptung wird unter dem Punkt "Gelöste Fremdstoffe" wieder relativiert, eigentlich ganz aufgehoben. Daß er durch Verwendung von dest. Wasser bedeutungslos wird, dies nur am Rand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
12.02.2016, 20:58

Warum verstehe ich deine Antwort nicht?

Ist es nun so, oder nicht?

Oder muss ich selbst Hand anlegen?

0

In heißem Zustand gefriert Wasser nicht.

Unter bestimmten Umständen kühlt warmes Wasser rascher ab als kühleres Wasser.

Wir hatte das Thema vor ein paar Tagen schonmal: https://www.gutefrage.net/frage/was-gefriert-schneller-kaltes-oder-warmes-wasser


Mein seelsorgerlicher Rat: Wer nicht geübt ist, sich klar und richtig auszudrücken, der kann mit physikalischem Wissen nur halb so viel anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das was du meinst ist wahrscheinlich der Mpemba Effekt. Der Effekt, dass warmes Wasser schneller gefriert als kaltes Wasser.

Es ist nicht abschließend geklärt warum das passiert. Dieser Effekt tritt auch nicht immer auf, was ihn eben so paradox erscheinen lässt.. Bei Experimenten kommen immer wieder unterschiedliche Ergebnisse heraus. Mal gefriert das kalte Wasser zuerst, mal das wärmere.

Mehr findest du bei Wikipedia.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, dass ist ein völlig unbekanntes Phänomen

https://de.wikipedia.org/wiki/Mpemba-Effekt

Das findet sich auch direkt wenn man nach "heißes Wasser gefriert schneller" schaut.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?