Warum geben sich neuerdings so viele Menschen ein neues Geschlecht, was sie biologisch gesehen gar nicht haben?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

Im Englischen gibt es die Unterscheidung zwischen sex und gender, was ganz wichtig ist. Man wird mit beidem geboren, bei den meisten Menschen überschneiden sie sich oder sind völlig gleich, aber eben nicht immer.

Sex ist das biologische Geschlecht (also ein Mann hat einen Penis usw). Da gibt es die Unterscheidung zwischen männlich, weiblich und intersexuell (Menschen, die Merkmale beider Geschlechter besitzen - das wurde übrigens vom Verfassungsgericht auch offiziell anerkannt).

In einigen Staaten wird übrigens bereits ein unbestimmtes Geschlecht anerkannt und in Reisepässen als Geschlechtsmerkmal ein X vorsehen: Argentinien, Australien, Bangladesch, Dänemark, Indien, Kanada, Kolumbien, Malta, Nepal, Neuseeland, Pakistan

Gender ist viel komplizierter. Das ist nämlich das soziale Geschlecht. Gender kann definiert werden als "the state of being a man, a woman, both, neither, somewhere in between, or something entirely different." Da geht es also mehr darum, wie man sich "fühlt". Und da gibt es viele Möglichkeiten. Eine genaue Zahl kann ich dir nicht nennen, aber es sind sehr sehr viele und ich kenne auch persönlich einige Menschen, die sich z.B. als non-binary, genderfluid oder agender bezeichnen.

Und ich denke nicht, dass es Menschen, die sich nicht als Mann oder Frau fühlen, erst seit kurzem gibt, genauso, wie es nicht plötzlich ganz viele Homo- und Bisexuelle gibt, sondern die Menschen trauen sich einfach heutzutage, offener darüber zu reden. Die Debatte ist differenzierter geworden.

Man kann das natürlich als "special snowflake Gehabe" abtun, man kann aber auch einfach akzeptieren, dass sich manche Menschen eben nicht als Mann oder Frau fühlen und dass es sie extrem belastet, wenn sie einem Geschlecht zugeordnet werden, wenn es ihnen aufgezwungen wird, obwohl sie sich ihm selbst nicht zugehörig fühlen. Und man kann nicht beweisen, dass sie es sich nur einbilden. Nur weil man selbst nicht so fühlt, soll das heißen, dass niemand sich so fühlt? Und warum will man die Leute nicht einfach glücklich lassen, sondern will ihnen einreden, wie und was sie zu sein haben?

Liebe Grüße

Es gibt ziemlich genau ZWEI Geschlechter...

[ von einigen biologischen Missbildungen..abgesehen..

..sie brauchen mEn besondere Zuwendung und Hilfe... und das Gefühl..in ihrerspeziellen Art angenommen und gemocht zu werden...)

Normalerweise kann man in der Natur nach Parallelen suchen....seien es Tiere oder auch Pflanzen..

Es scheint wirklich so zu sein, als gäbe es normalerweise "nur" zwei Geschlechter...

MAn kann man per Gesetz oder Deklaration weder die Temperatur auf der Welt bestimmen, noch Geschlechter festlegen.

Sowas erscheint mir eher wie eine Ausgeburt von gelangweilten Menschen, die sich wichtig machen wollen

Aus Langeweile und dem Bedürfnis sich besonders zu fühlen, entsteht so eine Bewegung. Die Sache ist mir schleierhaft.

1

Die biologische und die geistige, bzw die Gehirnentwicklung laufen nicht immer ganz parallel. Mögen es hormonelle Schwankungen in frühem Lebensalter sein, prägende Erfahrungen, warum auch immer ein geringer Anteil von Menschen fühlt sich om falschen Körper (Geschlecht). Das hat auch früher füt Leid und Kummer und Selbstmorde gesorgt. Heute wird es offener angesprochen und kann wben körperlich angepasst werden, wodurch die Betroffenen meist aufleben und erfolgreiche Mitglieder der Gesellschaft werden...

Ich rede nicht von Transsexuellen. Da ist alles klar.

0
@gangbangboy3

Dann gibts noch die Leute, gar nicht so selten, die biologisch kein eindeutiges Geschlecht haben, die sich zurecht nicht mehr krummbiegen lassen.

0

Wieso glauben so viele an das dritte Geschlecht und soo?

I mean

Rein biologisch gibt es zwei Geschlechter. Zwitter existiert, ja, aber das ist ja kein Geschlecht, ist eben beides/garnichts, aber kein Geschlecht.

Und dann gibt es ja noch die ganzen anderen Identitäten (ausgenommen Trans) und Sexualitäten. Rein biologisch gibt es ja auch nur Hetero, Bi, Homo, Mann Frau, Zwitter.

Also wieso glauben so viele an das dritte Geschlecht?

Und wieso identifizieren sich manche als zB. Genderfluid, Nonbinary etc. wenn das im Grunde genommen mega unnötig ist und diese Menschen keine Dysphorie haben?

...zur Frage

Wieso ist die Welt so geregelt/ eure Gedanken?

(Die Menschen da oben, die alles vorgeben wollen sind doch auch nur Menschen? Wieso gibt es Leute die sich einfach mächtiger fühlen und wieso müssen die neuen Kinder später auch dran halten als ob es selbstverständlich ist (sie haben die ja nicht gewählt und kennen die gar nicht) Wer sagt das „Polizisten“ nur weil sie diesen Titel tragen mehr Rechte haben? Polizei… ist doch einfach nur eine Gang die Legal ist und andere Leute festnehmen darf.

Genauso die Armee. Sie geben ihr Leben, weil sie es müssen. Weil irgendwelche Leute meinen sie müssen „für das Land“ Ihr Leben auf´s Spiel setzen und anderen das Leben nehmen. Dabei sind die Leute, die denen das sagen auch nur Menschen…

(Gibt natürlich Menschen die das wollen… )

Was haltet ihr davon das die Leute mit anderer Sexualität entscheiden dürfen ob homosexuelle Menschen die Person, die sie lieben, heiraten dürfen oder nicht?

Warum kann die Welt nicht frei für alle sein.)

War einfach ein Gedanke und würde gern eure dazu lesen :D

PS: Ich kann mir auch negative Seiten dieser „Freiheit“ vorstellen.

...zur Frage

Ist „Gender“ dumm?

im englischen wird bekanntlich zwischen „sex“ und „gender“ unterschieden. Das wird im deutschsprachigen Gebiet allgemein als viel besser bezeichnet, zumindest kommt es mir so vor. Aber ist es wirklich besser?

“Gender“ bedeutet soviel wie „soziales Geschlecht“, wie ihr sicher wisst. Und um zu verstehen, weshalb ich „Gender“ für die dümmste Idee der englischen Sprache halte, muss man verstehen, was das soziale Geschlecht ist.

das soziale Geschlecht ist quasi die Identität, basierend auf das Geschlecht, unabhängig von den biologischen Geschlechtsmerkmalen. Kurz: Gender ist das Rollenbild.

falls man mich jetzt für verrückt hält:

Das soziale Geschlecht ist offensichtlich die Form in der sich das (biologische) Geschlecht in der Gesellschaft widerspiegelt. Wenn man biologisch ein Mann ist, hat man Die männlichen Geschlechtsmerkmale. Wenn man sozial ein Mann ist, verhält man sich wie ein Mann. Wie das Rollenbild.

jetzt könnte man meinen „aber was ist mit frauen, die sich als Mann fühlen und Transsexuellen? Die haben ein anderes gender als sex“ und darauf meine ich:“ja..nein.“

1) eine biologische Frau, die sich wie ein Mann verhält, ist eine Frau. Es gibt kein männliches Verhalten. Jeder Mensch ist anders.

2) eine Frau, die sich als Mann fühlt und sich ggf umoperieren lässt, ist ein Mann. Sie/er kann sich verhalten wie sie/er es will.

soviel dazu. Nächster Punkt:

gender geht in die falsche Richtung. Wenn man 1000 verschiedene Gender macht, um der Vielfalt der Menschen zu entsprechen, hat man immernoch mehr (wenn man alle Menschen die je existiert haben VIEL MEHR) als 8mrd zu wenig, weil jeder Mensch anders ist. Was gender tut ist Leuten in rollen zwängen. Transsexueller A ist vermutlich anders als Transsexueller B, aber sie sind beide transsexuell, also sind sie per Definition gleich. Es ist paradox, es ist schädlich, es ist dumm.

...zur Frage

Heutiger Feminismus vs damaliger Feminismus?

Wie findet ihr die Entwicklung vom Feminismus?

Ich komm irgendwie nicht ganz klar mit Feministen die sich nackt ausziehen und gegen Vergewaltigung protestieren...Auch das Thema mit der Abtreibung verstehe ich nicht, da sie diese befürworten weil es ja ihr Körper und ihre Entscheidung ist...Doch ich verstehe die Logik nicht dahinter weil ja ein Leben vernichtet wird, der Embryo wird einfach zerschnipselt...

Und der Gehaltsunterschied zwischen Mann und Frau entsteht ja nur deshalb, weil bei der Statistik nicht beachtet wird: Mann arbeitet statistisch gesehen mehr Überstunden, arbeitet meist Vollzeit(Frauen hingegen häufiger Teilzeit) und Männer arbeiten halt meist in Berufen die besser bezahlt werden wie Bau, Technische Richtungen usw....Auch die (Aus)Bildung wird nicht beachtet...

Das alles wird aber nie in den Zeitungen oder Medien erwähnt und irgendwie kommt es mir vor als ob der heutige Feminismus einfach gegen Männer ist und allen anderen die Schuld gibt für ihren Lebensweg...Jeder ist für seinen eigenen Lebensweg verantwortlich, und Deutschland fördert sicher nicht ein Fernhalten der Frau von Technischen bzw "Männer" Berufen!

Was ist eure Meinung zum Feminismus der heuten Zeit in Deutschland/Österreich/Amerika usw? Was sagt ihr zum Nahen Osten bzw 3 Weltländer? Was findet ihr gut am Feminismus(früher vs heute) bzw was findet ihr schlecht am Feminismus(früher vs heute) ?

...zur Frage

Wie kann es irgendeinen Gott geben?

Also, abgesehen, davon, dass es tausend viele Götter, und nur 3-5 wirklich bekannte gibt, frage ich mich, wie man glauben kann, dass es Gott gibt?

Ich aurde als Kind mit dem Muslimischen glauben erzogen, mir wurde gedroht ich käme in die hölle wenn ich nicht an Allah glaube, und dort würde ich fürs immer schreckliche schmerzen leiden.

Dort begann mein zweifel:

1. Warum sollte ein Gott nach dem Glauben urteilen? Und nicht danach, wie Gut uns gütig win Mensch war? Was könnte ein christ dafür, mit jesus erzogen worden zu sein? Ewige quali, dafür, dass man an nen anderen gott glaubt, weil der eine es net hinbekommen hat, die religion überall mitzuteilen?

2. Wieso überhaupt hätte ein gott es nötig, eine seele auf ewig zu quälen? Warum macht ein Gott den Menschen nicht perfekt er ist doch allmächtig, oder nicht?

3. Warum ist jeder gott so unfair, als beispiel, allah lässt nur muslime in dem Himmel, und selbst die erleiden eine strafe, für alle sübdeb, die sie begagen haben, obwohl NIEMAND sündfrei leben kann?

Würde mich echt mal interessieren, warum für viele, der einzige anreiz an gott zu glauben, die angst vor der "hölle" ist, und warum der Christentum (die Katholiken warns glaube ich) die hölle einfach ab schaffen konnten?

Warum. sollte ein gott, so unfair, uns verborgen sein? warum zum teufel kommt der allmächtige, allwissende, nichtmal selbst, und beweist, dass es ihn gibt? Ich meine, jeder würde an die Zahnfee glauben, wenn die eine hölle hätte, und genug leute sich der zahnrlwigion anschließen würden. War ja bei zeus auch so :/ WARUM sollte ein gott sich erst nach endstehung von eim zeigen? Ich meine, alle Menschen, die nichts von gott hätten wissen könne, weil es noch gar keinen Propheten gab, leiden jetzt wohl in der hölle... Sinn?

Ich bitte um Richtigstellung, um antwort und um hilfe, danke.

...zur Frage

Wie viele Genders existieren in der Welt?

Ich sag es existieren nur 2 ( Biologische Geschlechter) jede andere Zuteilung ist für mich nur dazu da um sich mehr Wohlzufühlen, auch wenn es nicht wirklich wichtig ist um zu wissen was einen Menschen alleine ausmacht.

Die Genderidentität ist ja nicht wie der Charakter ausschlagebend für die wahre Identität eines Menschen.

Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?