Warum geben Reiche ihr Geld nicht an Arme ab?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Hi,

ich finde, dass ist eine sehr gute Frage. 

Ich bin auch der Meinung, dass reiche Menschen etwas Geld den Ärmeren geben sollten. 

Denn das Leben von Ärmeren im Vergleich zu reichen Personen, ist ..ja erbärmlich ! Wenn man das mal so sagen darf. Reiche Menschen achten eben nur für sich. Wollen angeben, zeigen wie reich sie doch sind , aber denken nicht daran, dass es Menschen auf dieser Welt gibt, die es dringender brauchen. Denn für was geben die reichen das Geld aus? Für Autos, tolle Häuser usw. 

Was ich nicht verstehen kann, da das Meiste dann irgendwann eh nur noch in der Ecke herum steht. 

Dieses Geld, was Reiche für Essen/ Trinken / Partys usw. verbrauchen ( was sie eig. gar nicht nötig haben) wäre besser für Ärmere Personen wichtiger. 

Super Frage und egal was hier andere sagen, behalte deine Meinung, dass Reichere etwas Geld an Ärmeren geben sollten. Die brauchen es nämlich mehr.

Wenn die Reicheren sich Mal in die Situation der Ärmeren versetzen, dann wüssten sie vielleicht, wie viel sie leiden.

Aber das dass nicht der Fall ist und sie nur an sich denken, vergessen sie die anderen und denken nur an sich selbst.

Warum ich dieser Meinung bin ? Weil ich jemanden kenne, der auf der Straße lebt und er hat es sich überhaupt nicht verdient, da zu sein. 

Keiner hat so ein Leben verdient!

Ich hoffe, ich konnte dir deine Frage beantworten!

Viele Grüße ,

Euelauge ;)

Ps: Aber zum Glück gibt es ja auch paar Menschen, die spenden. :) 

Es gibt also auch Menschen, die nicht nur an sich denken ;) 

Die Reichen können sich nicht in die Situation von Armen versetzen. Die Menschen, die durch harte Arbeit (oder intelligente Geschäftsideen) reich geworden sind, sind so sehr von ihrem Erfolg geblendet, dass sie meinen, dass die Armen doch auch mal etwas leisten könnten, um wieder Geld in der Tasche zu haben.

Die Reichen, die schon von Geburt an in Watte (und Geld) gelegt sind, haben überhaupt keine Ahnung davon, wie es ist, auf der Straße zu leben, am Existenzminimum zu leben, immer sparsam mit Lebensmitteln umgehen zu müssen und so weiter und so fort. Diese Sorte von Reichen kommt super gut durch's Leben. Mami und Papi zahlen die Schulbücher (für die Privatschule selbstverständlich), einen hochqualifizierten Nachhilfelehrer, einen Anwalt, falls das Zentralabitur zu schwer war, und das komplette Studium bis zum Doktortitel. Diese Typen müssen nicht sparen. Und sie lernen das Spenden auch nie, das Teilen, den SPAß am Teilen.

1

Hallo Roman1223,

das kannst du beantworten, wenn du dich selbst überprüfst:

- Wann hast du zuletzt wieviel abgegeben?

- Hast du alles abgegeben, was du abgeben konntest?

- Warum nicht?

Ich bin 12 Und wir haben kein Geld das wir abgeben können

0
@Roman1223

dann überlege einfach mal, was du hast und die wirklich armen nicht haben.

die wirklich armen gehen öfters hungrig ins bett, haben vieleicht nicht mal einen bettbezug für die decke. oder haben kein strom udn nur kerzen als licht.

das wäre ein unterschied zu dir

0
@larry2010

Und somit läuft in unserem Land grundlegend etwas falsch, wenn es immer noch Leute gibt, die sich hungrig die fehlende Bettdecke über den Kopf ziehen.............

0

sicher kann man nichts dafür, wenn in armen verhältnissen aufwächst, aber heute wird in vielen teilen der welt dafür gesorgt, das jeder eine gewisse bildung und versorgung hat und damit auch chancen sich zu verbessern

Leute, die in armen Verhältnissen geboren werden, haben nicht das Geld, um sich die ganzen teuren Bücher für das Abitur zu leisten. Oder um eine Wohnung für das Studium in einer anderen Stadt anmieten zu können.

Unser Land bzw. generell diese Welt ist einfach total ungerecht. Deutschland sieht sich ja gerne als Vorreiter. NEIN, Deutschland ist kein Vorreiter. Ich hasse das Verhalten der CDU. Immer Kapitalismus hier, Kapitalismus da. Alexander Dobrindt z.B. wird schon warm um sein Herz, wenn er nur den Namen VW hört. Merkel steht auch nur auf Hartz IV-Sanktionen. Hartz IV ist die größte Identitätsvernichtungsmaschine seit jeher. Versuche mal als arbeitsloser, der du geworden bist, weil irgendein Unternehmen aus reinrassig kapitalistischen Gründen meinte, von Dissen (b. Osnabrück) nach Sachsen-Anhalt zu ziehen (ich bin nicht davon betroffen, ist nur ein Beispiel), wieder einen Job zu bekommen. Sowas ist schwer. Ich fände es echt mal toll, wenn DIE LINKE mal eine Legislaturperiode regieren würde. Aber nein ............ unser Land ist leider viel zu konservativ.

0

Warum pauschalisierst du so etwas? Und was verstehst du persönlich unter „ reich “? Wirklich „ steinreiche “ Menschen spenden, bspw. 

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und seine Frau Priscilla Chan waren 2013 die größten Spender Amerikas. Das Ehepaar spendete im Dezember 18 Millionen Facebook-Aktien im Wert von insgesamt mehr als 970 Millionen Dollar an eine Stiftung im kalifornischen Silicon Valley. 

Ebay-Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender der Internet-Verkaufsplattform Pierre Omidyar hat sich ebenfalls entschieden, einen Teil seines Vermögens zugunsten gemeinnütziger Zwecke abzugeben. Zusammen mit seiner Frau Pam spendete er 225 Millionen Dollar.

Ich komme aus einem sehr guten Elternhaus
Meine Eltern / Großeltern sogar ich selbe spenden sehr viel jeden Monat an das Sos Kinderdorf und so weiter jedoch muss so etwas freiwillig geschehen, denn manche Menschen arbeiten sehr hart dafür viel Geld zu verdienen. Außerdem kann dieses "alle reichen sind arrogant und geben nichts ab" nur aus dem Mund eines wahnsinnig neidenden menschen kommen.
Im übrigen Zahlen reiche auch sehr viel steuern so zahlen meine Eltern beide um die 47% unter anderem auch um arme bei den Steuern zu entlassen denn diese Zahlen nicht so viel.
Gruß maximilian

Hallo Maximilian,

es wäre schön, wenn du auch weiterhin spendest. Als reicher/gutbürgerlicher kann man ja weiterhin in saus und braus leben. Aber das was übrig bleibt, könnte man spenden.

Das mit den Steuern ist sehr sehr gut so. Ich habe so das Gefühl, dass die CDU immer andeutet, die Reichensteuer abzuschaffen. Ich hoffe wirklich, dass es nicht so kommt.

0

tun sie doch..... sie zahlen im Regelfall sehr viel Steuern und die bekommt der Staat und damit bezahlt er Kindergeld, ALG, Hartz4 und all die anderen finanziellen Hilfen für arme Menschen und arme Länder......   ;-)

In erster Linie subventioniert der Staat damit den VW-Abgasskandal ...

0

Das ist nicht ganz korrekt, sie zahlen mehr Steuern als jeder Andere, besitzen Unternehmen in denen andere ihr Lohn und Brot verdienen, halten die Wirtschaft am laufen und spenden für Bedürftige. Das sie trotzdem noch viel Geld übrig behalten hat nichts mit Arroganz zu tun.

Aber nur weil man Unternehmer ist, hat man sich nicht als King Kotelett zu fühlen und sich die Taschen immer weiter vollzustopfen. Wozu? Wenn du stirbst hast du von dem Geld auch nichts mehr. Und wenn das Unternehmen per se rentabel ist, dann brauchst du dir auch keine Sorgen darum machen, dass deine Erben nichts bekommen.

0

Mit welcher Begründung erhebst du denn Anspruch auf das Geld anderer Leute?

Wann und wie viel hast du zuletzt an ärmere gegeben?

Wenn er etwas hätte, hätte er das bestimmt gemacht. 

0

Deswegen gibt es ja die Politik, um Gerechtigkeit zu erreichen.

Wenn man nicht, oder die falschen wählt, haben diejenigen die wählen, die Entscheidung in der Hand.

Jemand der Reich bzw. vermögend ist, will es bleiben und wählt daher immer, da er ja etwas zu verlieren hat.

Wenn aber sehr viele Arme nicht wählen (obwohl sie eigentlich in der Mehrheit sind) ändert sich auch nichts.

Reiche Spenden manchmal an alle Parteien, dann ist es egal wer gewählt wird, sie bekommen trotzdem meistens was sie wollen.

Kann daher nur sich ändern, wenn wirklich alle wählen gehen!!!

Dann könnte man z.B. entscheiden, dass alle, die mehr als eine Million haben, den Rest abgeben müssten und auf die armen gleichmässig verteilt würde.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_500_reichsten_Deutschen

Man könnte auch damit einen erheblichen Teil der deutschen Staatschulden tilgen.

http://www.staatsschuldenuhr.de/

Ja stimmt. Wenns drum geht das Geld anderer Leute auszugeben, kann man der Kreativität endlich mal freien Lauf lassen.

2
@Dunkel

Würde auch mein eigenes Geld ausgeben, wenn ich mehr als eine Million hätte. Mehr braucht ein normal lebender nicht.

Alles andere ist assozial. Mit normaler Arbeit ist Reichtum nicht erreichbar, reich wird man nur indem man andere für sich arbeiten lässt, an denen man verdient.

1

Mehr als eine Million braucht man nicht? Vielleicht früher. Heute muss ich schon fast 1 Million ausgeben wenn ich ein schönes Grundstück mit einem neuen Haus für meine Familie möchte. Theoretisch braucht man nichts außer ein Zelt auf einer Wiese und ein Stück Land zum beackern...aber so funktioniert die Welt nun mal nicht. Und ich wette wenn man das ganze Vermögen sofort gerecht auf jeden verteilen würde, wäre die Wirtschaft binnen Tagen am Ende.

1
@GravityZero

Mehr als eine Million brauche ich nicht, eine Eigentumswohnung ca. 50qm kostet in meiner Gegend ca. 120.000 Euro. Würde ich mir von der Million nichts kaufen, hätte ich 83 Jahre jeden Monat 1000 Euro zusätzlich. Da ich in Lohn und Brot stehe, hätte ich ein sehr gutes auskommen. Ich könnte meine Arbeitszeit reduzieren, was anderen die Möglichkeit geben würde diese anteilige Stelle zu besetzen.

Spätestens ab 50 würde ich nicht mehr voll arbeiten. Dann hätte ich auch etwas von meiner Rente und müsste u.U. nicht bis zum Tode arbeiten. Meine Rente wird mal voll versteuert. :-)

Von Schulden blieb ich bisher verschont und werde nur welche machen, wenn es langfristig sich lohnt. Eigenheim/Wohnung, welches innerhalb 15 Jahren finanzierbar ist.

0

"Wenn man nicht, oder die falschen wählt, haben diejenigen die wählen, die Entscheidung in der Hand"

Der Fragesteller ist ers 12 ;)

Du willst mir also sagen das die erarbeiteten Millionen vm Staat konfisziert werden sollen? Man soll spenden wenn man es will und es nicht als Pflicht tun, ansonsten wiederspricht es dem guten Zweck!

0
@Rocker73

Es kommt darauf an, wer arbeitet oder wer arbeiten lässt.

Wäre ich ein Arbeitgeber, kann ich an der Arbeit anderer verdienen ohne selbst einen Finger krumm zu machen. Es kommt auf die Verteilung an. Ich verurteile keine Arbeitgeber. Wenn Arbeitgeber mehr als das hundertfache als der niedrigste Arbeitnehmer (bei Vollzeit) verdient, stimmt meiner Meinung nach irgendwas nicht.

Vom Alter des Fragestellers auf seine geistige Reife zu schliesen halte ich für unangemessen.

Der Fragesteller hat eine Frage gestellt, die nicht kindlich formuliert ist, daher bekommt er ebenso eine Antwort.

0
@Chris1480

Er hat es doch selbt geschrieben! Sie Antwort von Nadelwald75, das erste Kommentar.

Ja, dann stimmt wirklich etwas nicht, aber das ist 1. Nicht bei jedem Arbeitnehmer so und was ist 2. mit Leuten die Millionen verdienen weil sie einen sehr guten Job haben?

0

Hallo!  Es sind nicht alle so aber leider zu viele. Liegt leider in der Natur des Menschen.

Ich wünsche Dir eine schöne und Stress arme Woche.

Nicht alle reichen sind so!
Es gibt reiche die ihr Geld spenden (ch kann dir jetzt keine Beispiele nennen).

Ganz ehrlich, wenn ich reiche wäre, würde ich ALL mein Geld spenden, für den tierschutz, an die Armen etc.

Schon gewusst das Bill Gates, Mark Zuckerberg und auch Michael Jackson Unmengen von Geld spenden/gespendet haben?

Nein, natürlich nicht, das würde in dein Weltbild des egostischen, arroganten Reichen nicht reinpassen!

Toll übrigens das du alle in einen Topf wirfst!

Hat das etwas an ihrerm Lebensstandard geändert, mussten sie sich deswegen einschränken? Wohl kaum. Die wenigsten "Reichen" packen mal selbst mit an, werden selbst tätig.

Wie? Ich soll etwas Spenden? Natürlich, ich bin ja ein so guter Mensch.

Was? Ich soll selbst mit anpacken, leider keine Zeit, hier nehm doch lieber etwas Geld.

0

Roman, ich lese gerade dass du 12 Jahre alt bist. Frage dich doch mal, wie viel du von deinen Spielsachen, Hosen, Pullovern und Strümpfen an ärmere Kinder abgegeben hast. Na, wie viel war das?. Die Reichen, wie du sie nennst, zahlen Steuern die ärmeren nicht oder sehr wenig.

Die "Reichen" haben trotz Steuern einen komplett anderen Lebensstandard wie "Arme".

1

Wenn die Reichen ihr Geld an die Armen abgeben würden, dann gebe es keine reichen Leute, da wäre alle arm. Leider.


Wieviel hast du schon abgegeben? Es gibt bestimmt Hunderttausende, die ärmer sind als du

Das stimmt doch gar nicht! Viele Reiche geben viel Geld für arme und kranke ab!

ist doch relativ einfach,dann wären sie nicht mehr reich

Tja. Willkommen im Kapitalismus.

Ich kann dir aus meiner Sozialismus-Erfahrung sagen, dass es da genauso war.

0

Man wird nicht reich durchs geld ausgeben

Und die Reichen sagen, ich kann doch nicht dafür, das ich reich geboren bin.

die durch Arbeit reich wurden, geben fast immer was ab, Durch Spenden oder Stiftungen.

Was möchtest Du wissen?