Warum geben Männer nicht gerne zu dass sie eigentlich verliebt sind?

13 Antworten

Viele Männer haben damit so ihre Probleme und selbst ich bin davon nicht ausgenommen, das ist mir auch voll bewusst. Wenn ich starke Gefühle zeige, Emotionen drohen mich zu überwältigen, wenn mir das droht dann verziehe ich mich erst mal in meine Ecke wo mich niemand sieht so geschehen bei Trauer wo ich merkte das mir Tränen in die Augen kamen. Ist mir zwar bewusst das Gefühle zu zeigen doch eigentlich Stärke ist aber dennoch ich zog mich zurück. In der Liebe ist es ähnlich, diese drei Worte zu sagen fällt mir reichlich schwer und ich verstricke mich in allerlei Umschreibungen. Warum das so ist, keine Ahnung, es ist halt so und auch wenn es mir voll bewusst ist das ich es zu meiner Frau viel zu selten gesagt habe, ich halte zu ihr auch ohne diese Worte zu strapazieren.

Wenn jemand (ob Mann ob Frau) zugibt, verliebt zu sein, bietet er/sie den Anderen eine Angriffsfläche. Du musst zugeben, dass die Welt/Gesellschaft immer roher und gemeiner wird. Da ist es verständlich, dass man den potenziellen Angreifern keine Möglichkeit geben will, sich auszutoben und auf "meine" Kosten auch noch. Das trifft auf andere Emotionen auch zu. Betroffen sind Frauen genauso. Wenn du deinen Blick dafür schärfen magst, wirst du es erkennen. Gruß Patpat

Kann nur aus meinem "Nähkästchen plaudern" - es ist defintiv Bindungsangst. Ich hör' (von einer bestimmten Person) auch immer nur dasselbe. Es ist aber klug,wenn man da momentan nicht weiter nachbohrt,sondern demjenigen die nötige Zeit dafür gibt.Sie sind nur unsicher,daß es schiefgehen könnte,ist nicht so,daß sie nicht wollen würden.Man darf halt nix überstürzen,alles kommt zu seiner Zeit - wenn sie reif ist. Außerdem ist es doch auch schön,wenn er mir täglich durch liebe Gesten,viel Zuhören etc. seine Zuneigung zeigt. Was nützt es ,wenn ich täglich "die berühmten 3 Worte" höre und dieser ER ein ganz mieses ..... ist.Dann doch lieber so^^!!!

Was möchtest Du wissen?