Warum gab es plötzlich nach dem 2. WK in DEU eine große Nachfrage für Autos, Und davor noch nicht so ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das stimmt so nicht ganz .Die Nachfrage nach Autos war in den ersten Jahren nach dem Krieg deutlich geringer als in den späten 30ern. Es gab wichtigere Bedürfnisse als ein Auto.  Das belegen auch die Produktionszahlen und Importe . Auch der Hinweis auf den nun angeblich erschwinglichen Volkswagen ist so nicht korrekt. An der Kaufkraft und dem Durchschnittsverdienst gemessen war der Käfer bis weit in die frühen  50er Jahre selbst für Facharbeiter und Angestellte unerschwinglich.

Der Preis für einfache Automobile ( DKW  Opel P4 etc) war in der unmittelnbaren Vorkriegszeit  in Bezug auf die Kaufkraft sogar  eher günstiger, bei geringeren Unterhaltskosten ( Keine KFZ Steuer etc).

Erst in den 50er Jahren stieg die Nachfrage und Produktion drastisch an (speziell in der 2 Häfte).

Der Wohlstand lag nun wieder auf Vorkriegsniveau, es gab aber keine Autos mehr . Schließlich wurden seit 1939 bis Ende der 40er Jahre  keine Privatwagen mehr produziert und importiert.  Zudem waren die meisten Vorkriegswagen beschlagnahmt worden ( erst durch die Wehrmacht dann von den Besatzern)  und gingen im Kriegseinsatz verloren.

Vondaher traf eine große Nachfrage auf wenig Angebot, daß ließ die Produktion stark ansteigen.

Der Autoboom entstand lediglich daher , daß sich die Nachfrage quasi 10 Jahre  lang aufgestaut hatte ohne befriedigt werden zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

VW war erschwinglich : )
Es war auch ein anderes Zeitgefühl. Davor war es beinahe unmöglich zu x und y zu reisen. Mit der Hitlerautobahn änderte sich sehr viel. Ziele waren erschwinglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nurromanus
07.12.2015, 22:30

Auch in vielen anderen Ländern hat die Mobilität nach 1945 enorm zugenommen. Dies sogar ohne "Hitlerautobahn"! Welche allerdings gar nicht von Hitler ersonnen worden sind.

0
Kommentar von andre123
08.12.2015, 10:13

Der Käfer war in den 40er und frühen 50er Jahren keinesfalls erschwinglich. Er war an der Kaufkraft gemessen sogar teurer als ein Opel P4 oder ähnl. in dern 30ern  

0

Und warum steht deine Frage in der Rubrik Sexualität? Was haben Autos damit zu tun? So viel wie der Eisbär mit der Sahara zu tun hat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Wurde der Bevölkerung der bezahlte Volkswagen (999DM) vorenthalten um den Krieg mitzufinanzieren.

2. Den Vorkriegsfahrzeugbesitzern wurden binnen 2 Tagen ihr Gefährt konfisziert

3. Erst gab es einen Zweiradboom, dann den Autoboom - wohl durch den Urlaubsdrang der nur mit Mobilität richtig realisierbar war. Und da die Bevölkerung alles verloren hatte, wurde viel geleistet und immer mehr verdient.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?