Warum gab es im Mittelalter zb noch keine Computer oder Autos ,gab es die Ressourcen noch nicht ,oder waren die Menschen Dümmer als Heute,was ist der Grund?

9 Antworten

Wissenschaft und Fortschritt entwickeln sich immer auf Basis bisheriger Erkenntnisse und Erkenntnismöglichkeiten und bringen neue Erkenntnismöglichkeiten hervor, wobei oft alte Irrtümer durch neue Erkenntnisse, nicht selten durch weniger große Irrtümer ersetzt werden.

Um Autos, Computer und so weiter verwirklichen zu können, musste nan zunächst einmal die notwendigen Grundlagen verwirklichen und für jede dieser Entwicklungen und Verwirklichungen braucht es einfach Zeit - und davon jede Menge.

Hierzu muss man sich die reinen Bevölkerungszahlen ansehen. Die Menschheit war ja in Afrika schon fast ausgestorben, bis unsere Vorfahren die Flucht auf die anderen Kontinente als einzigen Ausweg sahen, und dann kam auch noch diese lebensfeindliche Eiszeit, bei der auch für den Menschen erstmal nur das Überleben wichtig war. Nach der Eiszeit ging es dann aber los, Menschen erfanden Zahlen und Schriften, so etwa in den letzten 6000 Jahren ging es konsequent vorwärts mit der Technik. Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass bei einer größeren Bevölkerung auch mehr intelligente Leutchen gibt, die sich im Team zusammenfinden und noch kompliziertere Sachen entwickeln und produzieren können. Noch nie haben auf der Erde so viele Menschen gelebt wie grade heute, es ist eben nur die Frage, ob das auch so bleibt, oder das ganze System durch eine Überbelastung des Ökosystems Erde irgendwann kippt, was wiederum zu einer Dezimierung der
Bevölkerungszahlen führen dürfte...

damals war kein Bedarf an den Dingen die du genannt hast, daher wurde sie erst später erfunden. Zu einer Zeit, als sie benötigt worden. Daher auch der Spruch: alles zu seiner Zeit.

Was möchtest Du wissen?