Warum fürchten Homophobe Menschen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Wort „Phobie“ ist mehrdeutig

In der Medizin bedeutet „[…]ophobie“ überlicherweise eine Angst vor […], die über einen ggf. rational begründetes Maß hinausgehen und Betroffene unnötig einschränken; daher hat sie oft Krankheitswert. Der Betroffene versucht, den Kontakt zu […] zu meiden und weicht aus.

Ihre Irrationalität kann dem Patienten durchaus bewusst sein, aber das allein hat wenig Auswirkung auf diePhobie. Sie kann jedoch durch Desensibliisierung gelindert werden.

In den Sozialwissenschaften benutzt man das Wort „[…]-ophobie“ für Abneigung - bis hin zum Hass - gegen […], wie man es etwa im Wort „Xenophobie“ oder (damit verwandt) „Iudaeophobie“ findet, aber eben auch im Wort „Homophobie“, was eigentlich „Furcht vor dem Gleich(artig)en“ bedeutet. Natürlich ist damit nicht ein Mensch gemeint, der dem „Phobiker“ ähnelt, sondern einer, der Personen des gleichen Geschlechts liebt. 

Mit o.g. Phobien haben sie nur gemein, dass diese Abneigungen irrational sind. Die „Patienten“ meiden den Gegenstand ihrer Abneigung auch nicht unbedingt, sondern greifen sie oft auch an.

Der Grund für solche „Phobien“ mögen unterschiedlicher Art sein, manchmal tatsächlich eine Art Angst, manchmal auch Neid, eine narzisstische Kränkung oder - mit Letzterem verwandt - ein Überlegenheitsdünkel.

Die Homophobie ist hier keine Ausnahme. Sie ist vielleicht mit der Xenophobie verwandt, denn an Fremden hassen die „Phobiker“ ja oft auch das in ihren Augen Fremdartige. Hinzu kommt ggf. eine ideologische bzw. religiöse Prägung, beispielsweise eine starre Vorstellung von dem, was „natürlich“ sei und was nicht. Bei einigen Menschen mag sogar die Ahnung dahinter stecken, selbst homosexuell zu sein, die dann durch noch verstärkte Aggressivität wettgemacht werden soll.

Angst vor Menschen…

…(oder Abneigung gegen Menschen allgemein) übrigens müsste Anthropophobie heißen, und so irrational ist sie eigentlich nicht, bedenkt man, dass der schlimmste Feind des Menschen ein anderer Mensch ist.

Viele Tiere können einen Menschen umbringen, aber ihn bewusst zu quälen und sogar bei schlechter werdender Gesundheit aus Bosheit noch am Leben halten, um die Quälerei fortsetzen zu können, das macht meines Wissens nur der Mensch.

Allerdings ist man auf Mitmenschen auch angewiesen, und komplett meiden kann man sie ohnehin nur sehr bedingt.

Homophob kommt vom griechischen "homos" und das bedeutet "gleich".

Es gibt keine latein/griechische Mixwörter.

Das wäre dann die Angst vor Gleichem. Damit ist die Angst vor Homosexuellen gemeint.

botanicus 14.07.2017, 21:50

Die Erklärung stimmt, aber es gibt durchaus lat/gr. Mixwörter. Das Automobil zum Beispiel, sonst wäre es ein Autokinet oder ein Ipsomobil :-)

5
schnoerpfel 14.07.2017, 21:58

Es gibt keine latein/griechische Mixwörter.

  • dysfunktional
  • metakognitiv
  • Soziophobie
  • Genozid

usw.

oder ein Ipsomobil

...wohl eher ein Ipsimobil.


3
SlowPhil 14.07.2017, 22:13

Es gibt lateinisch-griechische Mischwörter. Um beim Thema zu bleiben, ist „Homosexualität“ eines.

2
ThomasJNewton 16.07.2017, 01:35

Es gibt keine latein/griechische Mixwörter.

Klar, Alda!

0

Deine Übersetzung ist falsch. Es bedeutet die Angst vor gleichen.

Homophobie ist ein unpassender Begriff für Schwulen-/Lesbenfeindlichkeit.

Nadelwald75 14.07.2017, 23:53

Hallo depressivekunst,

der Ausdruck ist schon deswegen unpassend, weil -phobie eine irrationale Angst bezeichnet. Feindlichkeit ist aber mit Angst nicht identisch.

0
SlowPhil 15.07.2017, 00:35

Es wird hier aber ähnlich wie in 'Xenophobie' verwendet, was Fremdenfeindlichkeit bezeichnet.

0
depressivekunst 15.07.2017, 07:58

@Nadelwald genau deswegen meine ich ja, dass der Begriff unpassend ist..er nimmt die Anfeindungen noch in Schutz, da es sich ja um eine Angst handelt. Dafür kann ja keiner was.

0

In diesem Fall kommt "homo" auch aus dem Griechischen, und bedeuet "gleich".

Also ist es die Furcht vor gleichgeschlechtlicher Liebe.

Auch aus dem Griechischen kommt "herero", also "verschieden".

Vor dem Philosophieren kommt das Informieren. Griechisch-Griechisch-Lateinisch.

"Sozialphobie" ist das, was man mit (krankhafter) Menschenfurcht meint.

Daneben gibt es auch noch eine schuldhafte Menschenfurcht. Nämlich dann, wenn man um eigener Vorteile willen es unterlässt, das Gute zu tun. Kannst den Begriff "Menschenfurcht" googlen.

Die Homo-Phobie ist kein medizinischer Begriff, denn dazu müsste ein Psychiater erstmal eine Phobie diagnostizieren. Zur Zeit ist es ein politischer Kampfbegriff, mit dem bestimmte Menschen in eine passende Schublade gesteckt werden sollen.

Weil sie mit sich selbst nicht im Reinen sind. Zuerst muss man sich selber lieben können, bevor man andere lieben kann.

Fall das ernstgemeint ist.... Homophob sind Menschen die eine Abneigung gegenüber Homosexualität/Homosexuellen haben.

Was möchtest Du wissen?