Warum führt man in Deutschland keine allgemeine Impfpflicht ein?

23 Antworten

Zum einen möchte hier niemand eine chinesische Politik in Deutschland. Dann kann man sich wirklich über eine Diktatur beschweren. Zumindest inoffiziell.

Dann wäre eine Impfpflicht eher kontraproduktiv, da es Widerspruch und Gegenwehr auslöst. Man muss die Menschen da abholen, wo sie stehen. Und in der aktuellen Lage wird bei der Impfung priosiert. Vielleicht wäre ein Weg, diejenigen zu impfen, die wollen. Dann sieht der Rest, dass es gar nicht so schlimm ist.

Denn so wie es jetzt ist, läuft es sehr stocken. Es wird auf eine kleine Gruppe gesetzt zunächst, wovon sich aber einige gar nicht impfen lassen wollen. Die kleine Gruppe wird also noch kleiner.

Wenn man diejenigen impft, die wollen, geht es zunächst wesentlich schneller. Und die eigentlich bevorzugte Gruppe zieht nach, da ihnen ja etwas „weggenommen“ wird. Stichwort Bias bzw. kognitive Verzerrung.

Eine Impfpflicht ruft nur Widerstand hervor. Ich wäre eher dafür, mal öffentlich zu diskutieren, die Priorisierung, wer zuerst geimpft wird, ad acta zu legen und stattdessen all jene zuerst zu impfen, die wollen. Könnte mir vorstellen, dass so manch aktuell (aus gutem Grund) Priorisierter dann doch noch mal ganz fix umdenkt und sein Privileg nutzt...

Menschen sind da absurd. Könnte mir gut vorstellen, dass hier "umgekehrte Psychologie" echt funktioniert. Und wenn nicht, auch gut. Dann werden eben durch diejenigen, die wollen, möglichst schnell möglichst viele geimpft. Und ja, ich wäre vorne mit dabei, da die Impfung aktuell so ziemlich die einzige, wirklich sichere Maßnahme ist, sich selbst zu schützen und nicht nur andere, auf deren Schutz und somit Solidarität man wiederum selbst angewiesen ist, um nicht angesteckt zu werden...

(Hey mein Alias) HappyMe hat Recht. In der Psychologie nennt man dieses problem "Bias" auch mit Impfpflicht wird es Ausnahmen geben. Sei doch froh das man auf Intelligenz hofft.

0

Mir als zukünftig freiwillig Geimpften ist es wurscht, ob andere sich impfen lassen oder nicht, da sie mich nicht anstecken können. Nicht wurscht wäre mir, wenn der Staat mir per Verordnung meine körperliche Unversehrtheit streitig macht. Wenn, dann auch richtig, dann darf auch scharf befragt werden, wenn es um Vergehen wie Terror und Pädophilie geht und gewisse unproduktive Teile der Bevölkerung gehören zwangssterilisiert, wenn das Tor dann mal auf ist.

Ich persönlich finde es eher bedenklich, dass man darüber diskutieren muss. Eine Impfung kann Leben retten. Wenn man es nicht für sich selber tut, sollte man es für die anderen tun. Warum sind Menschen da teils so egoistisch?

Bei einer Impfpflicht würden die Menschen auf die Barrikaden gehen. Das möchte und muss man verhindern. Daher kommt zumindest eine direkte Impfpflicht nicht in Frage.

Was aus meiner Sicht allerdings ratsam wäre, wäre eine "indirekte" Impfpflicht. Ganz nach dem Motto: man muss nicht, muss allerdings dann mit den Konsequenzen leben. Zum Beispiel dass man ohne Impfung nicht mehr fliegen darf.

Wir haben solch eine Regel an der Uni, allerdings für Tollwut. Die Bedingung ist ganz klar: wer an den Lehrveranstaltungen teilnehmen (und einen Abschluss) will, muss geimpft sein. Kein Student beklagt oder weigert sich. Es sind nicht alle begeistert, aber alle sind geimpft. Und das obwohl diese Impfung nicht immer so gut vertragen wird.

Ich denke, für die Leute ist es wichtig, dass man sie nicht zwingt. Sie wollen die Wahl haben. Das hätten sie dadurch. Gleichzeitig kann man aber Mitmenschen schützen (je nach genauer Regel).

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium, Boku + Vet Wien
In China wird konsequent durchgegriffen. Wer sich weigert, bekommt ein Berufsverbot erteilt.

In China wird sogar so konsequent durchgegriffen, das man glatt meinen könnte, sie hätte sich das ein oder andere aus dem Dritten Reich von Adolf und seiner Entourage abgeschaut. Schonmal etwas von Falun Gong gehört? Der Verfolgung, Internierung und dem Organ-Raub von Menschen, die dieser buddhistischen Tradition angehören.

An deiner Stelle würde ich mich in Grund und Boden schämen, auch nur ansatzweise über den Weg Chinas nachgedacht zu haben. Du weißt scheinbar nichts über das Land, geschweige über die totalitäre Führung und den Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Davon auch nur im Ansatz etwas in Deutschland haben zu wollen, widert mich an. Dazu fällt mir echt nicht mehr viel ein. Pfui!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Plato: Das Denken ist das Selbstgespräch der Seele.

Nun, er sprach davon das er eine Zwangsimpfung wie am Beispiel China befürworten würde. Er hat nicht gesagt er möchte das chinesische System auch bei uns haben. Also komm mal wieder runter.

0
@HolgieXX

Weil ich extrem allergisch darauf reagiere, wenn es um totalitäre Staaten geht. Erst recht im Zusammenhang mit China. Ich gestehe jedoch ein, dass ich es falsch aufgefasst und infolge dessen wohl überreagiert habe. Da verstehe ich keinen Spaß, halt dabei schneller aus der Haut fahre. Sollte nicht sein, ist aber leider so.

2

Was möchtest Du wissen?