Warum führt Deutschland ständig Krieg im nahen Osten?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für so manche Zeitgenossen ist DE immer und an allem schuld. Selbst wenn DE keinen Krieg führt: schuldig!

Anhand der bisher eingegangenen Antworten muss ich davon ausgehen, dass die Mehrheit nicht besonders gut informiert ist.

Deutschland führt diese Kriege zwar nicht, ist aber stets mit daran beteiligt.

In erster Linie werden diese Kriege von den Amerikanern geführt. Durch den Druck der US-Besatzung in Deutschland ist davon auszugehen, dass Deutschland da auch nicht sehr viel Entscheidungsfreiraum hat.

Insbesondere die Merkel wollte schon immer der US-Adminstration gefallen und hat dementsprechend fleißig mitgewirkt, allem zugestimmt und alles getan, was die US-Administration von ihr verlangt hatte (insbesondere während der Präsidentschaft Obamas). Ich wüsste jedenfalls nicht, wann sie jemals die USA kritisiert hätte oder ihr in irgendwelchen Themen mal widersprochen hätte.

Die Kriege haben sowohl geopolitische als auch wirtschaftliche Gründe, so wie es bei fast allen Kriegen der Fall ist.

Uns erzählt man zwar immer, dass man dort Demokratie einführen und Terrorismus bekämpfen will. Aber es geht fast immer darum, Bodenschätze abzufördern.

Ursprünglich hatte die USA in Afghanistan Al Quaida aufgebaut, ausgebildet und ausgerüstet. Heute spielt der Westen über Saudi Arabien denen die Waffen zu. Der Terrorismus wird von den Westmächten für ihre eigenen Zwecke instrumentalisiert.

Unsere Soldaten, US-Soldaten und die Soldaten anderer NATO-Staaten sind nicht dort, um Terrorismus zu bekämpfen. Hier geht es um den Ausbau von Macht und Einfluss.

In souveränen Staaten werden legitime Regierungen gestürzt und durch solche, dem Westen wohlgesonnene, ersetzt (wie bspw. in der Ukraine) oder einfach nur in Schutt und Asche verwandelt (siehe Irak, Lybien und Syrien).

Es ist ein sehr komplexes Thema und kaum mit wenigen Worten zu erklären.

Bei manch anderen Frage ich mich, anhand welcher Informationen sich Deutschland deren Ansicht nach angeblich NICHT an völkerrechtswidrigen Kriegen innerhalb der NATO beteiligt.

Haha, du hast absolut Recht - es ist schon erschreckend wenn man die ganzen "schlechten" Beiträge weit unten ansieht. Da scheinen die meisten wirklich keine Ahnung zu haben, was in der Welt abläuft :-)

0

"Uns erzählt man zwar immer, dass man dort Demokratie einführen und Terrorismus bekämpfen will. Aber es geht fast immer darum, Bodenschätze abzufördern."

Und welche Belege hast du dafür, dass es z.B. beim Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan um Bodenschätze geht? (abgesehen davon, dass es dir plausibel erscheint)

2

Es gibt keine US-Besatzung in Deutschland.

Wie auch immer du darauf kommst, dass Hussein, Assad oder Gaddafi legitime Herrscher waren, es ist Blödsinn. Das waren oder sind brutale Diktatoren. In der Ukraine ist keine Regierung gestürzt worden.

Innerhalb der NATO gibt es keine Kriege.

1
@AalFred2

Aalfred, du scheinst hier die Geschichte neu zu erfinden?

Guck dir deine Einlassungen an und klaere uns ueber die neuen "Paradiese" bitte auf.

0
@zetra

Zetra, du sprichst in Rätseln. Du müsstest deine Kritik mal konkretisieren. Ich habe nie von Paradiesen gesprochen.

0
@AalFred2

Es ist ja gut, du solltest nur Wissen, das deine Meinung nur eine Meinung sein kann. Gruss zetra.

0
@zetra

Der einzeige Punkt, an dem ich eine Meinung äußere, ist die Illegitimität der Regierungen der angeführten Dikatoren. Ansonsten benenne ich Fakten. Wenn du Diktatoren für legitim hälst, ist das natürlich dir überlassen.

0
@AalFred2

Diese Aussage würde ich lediglich für Hussein stehen lassen, denn er hat sich dazu anstacheln lassen, gegen Iran Krieg zu führen. Die Anschuldigungen über den Besitz von Massenvernichtungswaffen waren auch erfunden.

Von den Behauptungen dass Assad und Gaddaffi brutale Diktatoren waren bzw sind bin ich ganz und gar nicht überzeugt, denn sie genossen immer noch starken Zuspruch in ihrem Volk.

Findet es denn keiner merkwürdig, dass es Menschenrechtsverletzungen nur dort gibt, wo große Vorkommen an Öl und Bodenschätzen zu finden sind?

Für zweifelsfreie Belege müsste man erst den nächsten Whistleblower abwarten.

Und es gibt wirklich keine US-Besatzung in Deutschland? Und was ist mit Ramstein und den vielen anderen US-Stützpunkten die fast Deutschlandweit verteilt sind?

Man, hast Du ne Ahnung!

1

DE macht "nur" mit, weil sie sich nicht den Vowurf von den USA anhoeren wollen, sie druecken sich.

Sehr wohl greift DE mit in diesen unseligen Krieg in Nah-Ost mit ein. Die Awax Besatzungen und die Aufklaerer (Tornados) beliefern ja andere Teilnehmer mit sensiblen Daten. Diese werden fuer Bombeneinsaetze und andere strategische Vorgehen verwendet. Somit ist DE im Krieg in Syrien mit involviert, da nuetzt es auch nichts, wenn gesagt wird, sie schiessen ja nicht.

Schiessen tun die Kurden, mit DE-Waffen.

Wenn Erdogan nicht verrueckt gespielt haette, dann waere in Inkirlic ein Casino und andere Bauten fuer 100 Millionen Euro gebaut worden sein. Die BW ist ja angetreten den IS mit zu bekaempfen, wie passt das denn zusammen. Der IS ist besiegt und die BW bleibt weiterhin in Jordanien, somit kann der Verdacht geaeussert werden, sie sind weiter im Nahen Osten praesent und bleiben auch dort.

Der Ring wird enger, fuer wem wohl?

1
@zetra

Besiegt sind sie in fast jede Stadt in Syrien und Irak.

1
@soprahin

Den Sieg hast du gesehen, allerdings keine Anstalten die dort stationierten Flugzeuge abzuziehen.

Hutten hat eine (sehr) gute Reputation, allerdings seine Einschaetzung, DE waere in Syrien nur Zaungast, kann ich ganz und gar nicht teilen.

0

Was möchtest Du wissen?