Warum führen wir manchmal in Gedanken Gespräche..

6 Antworten

Weil du von deinen Gedanken nicht verurteilt wirst für Dinge die du denkst. Außerdem hilft es einem sehr, vor allen Dingen Menschen die sehr viel Planen, vor nervenaufreibenden Gesprächen mögliche Worst-Case-Szenarios abzufangen mit bestimmten Schleifen, die du dir vorher ausgedacht hast. Bei besonders schweren Gesprächen ist es einfach besser vorbereitet zu sein. Mein Problem ist nur immer, das die Leute nicht so antworten wie ich es mir ausgedacht habe :D aber es hilft mir trotzdem immer vorher.

du gehst in diesen situationen schonmal alle möglichen situationen durch die passieren könnten dazu kommt dann noch, da du die person ja kennst, dass du die Varainte wie die person reagiert herrausfilterst und somit die frage umstellen kannst bzw so lassen, dass du zu deinem persönlichen wunsch Ergebniss kommst! zmdst denkst du das dann und gehst so positiv ins gespräch. meistens reagieren die Leute dann aber doch anders als erwartet

Weil es uns für den Fall vorbereitet das wir dieses Gespräch doch einmal führen werden. Es ist wie ein Drehbuch das man schreibt und an dem man sich orientieren kann wenn es mal ernst wird. Dazu sind die Gedanken frei. In Gedanken kannst du alles sagen und tun und nur du weißt davon.

wie kann ich besser gespräche führen?

ich habe probleme irgentetwas zu sagen bei gesprächen z.B. oder auch wenn ich mal im unterrich mich melde bin ich eher schüchtern was zu sagen. das kotzt mich immer an selbst bei meinen freunden weiß ich nie was ich sagen soll ich bin einfach in gesprächen nicht beteiligt und das will ich ändern

...zur Frage

Traue mir nicht mein anzuschreiben?

Hallo meine Freundin hat ein Freund den sie liebt , aber sie traut sich ihn nicht anzuschreiben . Und er schreibt ihr fast nie zurück liebt er sie vielleicht oder traut er sich auch nicht ? oder was kann sie tun ? Habt ihr Tipps danke im voraus

...zur Frage

Selbstvertrauen und Selbstverleugnung wie hängt das miteinander zusammen?

Schadet man seinem Selbstvertrauen, wenn man sich eingesteht das man sich etwas nicht traut ( z.B. weil andere einen auslachen könnten ). Oder schadet man seinem Selbstvertrauen eher, wenn man sich nicht eingesteht das man sich etwas nicht traut um sich so einzureden, dass man es sich ja trauen würde.

Bsp. : (Nur ein Beispiel)

Ich bin schwul, gestehe mir das auch ein, traue mich aber nicht es den anderen zu sagen.

                                  oder

Ich bin schwul und gestehe mir dies nicht ein, d.h. mache mir nicht bewusst das ich mich nicht trauen würde, es den anderen zu sagen.

...zur Frage

Mein Psychiater ist auch Psychotherapeut, aber spricht nicht mit mir?

Ich habe jetzt erst herausgefunden, dass mein Psychiater auch die Zusatzbezeichnung "Psychotherapeut" hat, also kann er auch mit seinen Patienten Gespräche führen. Bei mir macht er das aber nie, er verschreibt mir nur Medikamente. Eine Behandlung bzw. Sprechstunde bei ihm geht maximal 5 Minuten, dann bin ich schon wieder draußen. Muss ich ihn darauf hinweisen, dass ich auch Gespräche benötige und nicht nur eine medikamentöse Therapie?

...zur Frage

Warum bin ich hässlich? Warum ist das Leben so unfair?

Ich bin männlich und hässlich (das sagen andere junge Frauen zu mir) aber warum gerade ICH? Wenn ich draußen andere, gutaussehende junge Männer sehe, dann werde ich neidisch und habe keine Lust mehr auf irgendwas und werde voll depressiv. Ich gehe selten raus wegen mein Aussehen. Bald werde ich studieren und ich habe schon jetzt Angst dort zu erscheinen mit den anderen Jugendlichen. Natürlich habe ich auch noch nie Kontakt zu einem Mädchen, also keine Beziehung, kein küssen, nicht mal ein Mädchen angefasst etc. Ich habe das schon abgeschrieben mit Frauen, da sowieso keine was mit mir zu tun haben will.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?