Warum fühlt sich Leipzig für mich kleiner als Dresden an?

3 Antworten

ich glaube Dresden ist einfach städtischer, da nach der Wende dort auch mehr Geld hinfloss als nach Leipzig. Dementsprechend konnte auch gut gebaut werden. Zudem sind die großen Bauten und die Weitläufigkeit an der Elbe einfach etwas, das für so ein "Whooaaa" Gefühl sorgt. Dadurch wirkt es einfach größer und "mächtiger"

Hallo,

die reine Größe betreffend ist Leipzig bei der Einwohnerzahl größer als Dresden, bei der zur Stadt gehörenden Fläche ist Dresden größer.

Beim Gefühl des "Großstädtischen" kommt es nun sicher darauf an, worauf man wert legt. Geschichtlich wird wohl Dresden etwas mehr zu bieten haben, alleine schon weil es über lange Jahre königliche Residenzstadt war.

Mit Großstädtisch wird aber auch oft verbunden, dass die Einwohner liberale und kosmopolite Einstellungen haben, also weltoffen sind. Diese Eigenschaft würde man nun eher Leipzig zuschreiben, dass schon lange als Stadt von Intellektuellen gilt, sehr früh die Messe bekam und nicht umsonst als Klein-Paris betitelt wurde. Dresden hingegen ist diesbezüglich halt eher die konservative Stadt, die im Tal der Ahnungslosen lag.

Letztendlich kann keiner sagen, warum DU es so empfindest, wie du es tust. Und wenn dir nun jemand erklärt, was allgemein als Großstädtisch angesehen wird und weshalb Leipzig dieses Prädikat daher eher zugeschrieben wird, kannst du das immer noch anders sehen... das tut ja keinem weh.

LG, Chris

Woher ich das weiß:Beruf – seit 2006 in verschiedenen touristischen Bereichen tätig

Woher sollen wir wissen, wieso sich Leipzig für dich kleiner anfühlt als Dresden ?

Beides sind Großstädte in Sachsen, Leipzig ist von der Einwohnerzahl her größer als Dresden,von der Fläche her ist Dresden größer.

Was möchtest Du wissen?