Warum fühlt man sich schlapp, wenn man bis zur Fettverbrennung Sport treiben will?

5 Antworten

Hallo! Wollte gerade starten aber Du hast alle Infos in der guten Antwort von Napoloni.

Es fehlen auch die wichtigsten Infos wie Alter und Geschlecht. Und Dein Ziel.

Willst Du einfach nur abnehmen so geht das auch allein über Ausdauersport.

Optimal zur Fettverbrennung sind Stepper, der Crosstrainer, das Laufband und Joggen. Trainingszeit mindestens 1/2 Stunde und nicht zu schnell, damit man im gesunden aeroben Bereich mit auch schon guter Fettverbrennung bleibt.

Du verlierst viel Fett und gewinnst Kondition, ist doch super. Eine Freundin hat nur durch das Joggen über 40 kg abgenommen und jetzt seit 15 Jahren Idealgewicht.

Viel Erfolg

Ja, da sind einige Denkfehler. Und einige Fragen. Weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.^^

Also, dass der Körper zuerst die Kohlenhydrate verbrennt, dann erst das Fett - oder macht er das sogar gleichzeitig?

Der Körper macht beides immer gleichzeitig. Bei höherer Intensität favorisiert er aber die Kohlenhydrate.

Oder enthält das Fett keine Energie, sodass man länger Sport machen kann?

Ein Gramm Fett erhält mehr als die doppelte Energie von einem Gramm Kohlenhydrat.

Warum fühlt man sich schlapp, wenn man bis zur Fettverbrennung Sport treiben will?

Die Fettverbrennung braucht mehr Sauerstoff als das Verbrennen von Kohlenhydraten. Der verfügbare Sauerstoff ist begrenzt. Wenn du so schnell läufst, dass du gerade noch das Tempo halten kannst, dann hast du gerade dein Sauerstoffmaximum voll ausgelastet. Muss der Körper nun mehr auf Fette umschalten, weil die Kohlenhydrate knapp werden, dann kann er nicht mehr so schnell, da er mit dem verfügbaren Sauerstoff nicht mehr so viel Energie erzeugen kann. Kohlenhydrate sind der Turbo, Fett ist der Diesel.^^ Ich hab mal irgendwo gelesen, dass Fett im Verhältnis zu Zucker 5:3 Sauerstoff braucht. Daraus kann man schließen, dass die maximale Leistungsfähigkeit in einer annährend totalen Fettverbrennung ungefähr bei 60% des sonst erreichbaren Ausdauerlauftempos liegen dürfte.

Warum ist dir die Frage wichtig?

Falls es ums Abnehmen geht, bist du auf dem Holzweg. Der Körper kann übrig gebliebene Kohlenhydrate jederzeit in Fett umwandeln. Für einen Abnehmwilligen ist darum unerheblich, ob er Zucker oder Fett verbrennt.

Dein Körper ist doch kein Gerät das man auf Knopfdruck umschalten kann. ;-)

Der Glykogen-Speicher von dem du sprichst dient zur Erhaltung der Körperfunktionen (Gehirn, Muskulatur usw.) und reicht bei intensiver Belastung für gut 1,5 Stunden, ansonsten für gut einen Tag.

Die Menge an gespeichertem Glykogen kann trainiert werden, schnelles entleeren und schnelles wieder auffüllen. Diese häufigen Wiederholungen sind nicht das gesündeste, Leistungssportler praktizieren das oft.

Das ist schnell verfügbare Energie. Die Umwandlung von Körperfett in Energie braucht da wesentlich länger.

D.h. du solltest, wie Ausdauersportler, mit dem Glykogen-Reserven gut haushalten und mit der Belastung eher im geringen bis mittleren Bereich bleiben damit dein Körper Energie aus anderen Quellen bereitstellen kann.

Wenn du sehr schnell viel Energie verbrauchst hast du Flasche leer, ist eben so. Dann bist du schlapp, der Körper "fährt runter" damit er die Vorräte wieder auffüllen kann.

Was möchtest Du wissen?