Warum fühlt man sich nach intensiven träumen müde?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

Träume an sich machen nicht müde. Diese finden im Unterbewusstsein statt. Das, was nach einem intensiv Traum müde macht, ist die Mitarbeit des Körpers.

Der ganze Körper, je nach Art des Traums, arbeitet mit. So ist bei einem Traum mit körperlicher Anstrengung z.B. der Körper am nächsten Morgen oft sehr erschöpft.

Der Mensch träumt nicht nur im Traumschlaf sondern auch in den einzelnen Schlafphasen. Das ist allerdings seltener und auch weniger lebhaft. An ein Leiden würde man nur denken, wenn man tagsüber immer müde ist, plötzlich in den Schlaf fällt und/oder Tagträume hat.

Liebe Grüße,

ObstMitSuesses

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wesentlich und wichtig ist, einen guten Einschlafrhythmus zu finden......die Leistungsfähigkeit am Tage ist abhängig und verantwortlich von der Schlafqualität und dementsprechend von der Tiefschlafphase.

Träume müssen sein, sie verarbeiten das Erlebte und bauen Stress ab!!!

Bei einer andauernden intensiven Müdigkeit sollten; obwohl angeblich gut geschlafen....Betroffene zum Arzt gehen und testen lassen, ob dahinter eine Erkrankung oder ein Mangel stecken könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann sich nur an Träume erinnern, wenn man in der sogenannten REM-Schlafphase aufwacht. Vielleicht ist das ein Grund.

Ich kann mich meist jeden Morgen an zwei bis drei verschiedene Träume erinnern. Hab aber noch nicht festgestellt, ob ich dann müder oder wacher bin, je nachdem an wieviele ich mich erinnern kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat wohl weniger mit intensiven Träumen, als vielmehr mit einem gestörten Schlafrhytmus zu tun. (REM und NON-REM Phase).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal das ist bei jedem anders. Bei mir ist es nicht so :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?