Warum fühlen sich schlanke Frauen oft zu dick, während beleibte Frauen ihr Gewicht seltener zum Thema machen?

10 Antworten

Naja ich würde mir das so erklären.

Wenn eine schlanke Frau sagt ich bin zu dick dann sagt irgendwer egal ob Freund, Bekannte, Eltern nein bist du nicht.

Wenn aber eine dickere Frau sagt sie ist zu dick ( und ich rede von 100 kg oder mehr) wie soll man dann Antworten? Man kann schlecht sagen nein du bist schlank. Dadurch sagen sie es nicht so weil das das Selbstwertgefühl schön zerstören kann.

Ich denke, dass schlanke Frauen das nur sagen, um Bestätigung in Hinsicht auf das Gewicht zu bekommen.. Das heisst, dass man ihnen möglichst mitteilen soll, dass sie ja gar nicht abnehmen müssen, dass sie doch perfekt sind wie sie sind usw.

Wirklich Dickere hingegen schämen sich eventuell für ihr Gewicht und wollen nicht, dass das Thema eines Gesprächs wird. Ich denke, dass die schon abnehmen wollen, das aber mit sich alleine ausmachen und aufgrund von Angst davor, dass man ausgelacht oder verpönt wird, mit niemandem darüber reden, da ich oft mitbekommen habe, dass Leute aufgrund ihres Gewichts gemobbt werden.

Natürlich ist das nur meine Meinung und ich selbst bin auch der Ansicht, dass dies nicht für alle zutrifft ^^ Manche dünnen Frauen fühlen sich vielleicht tatsächlich zu dick, da sie sich Schönheitsideale aus der Modelwelt zum Vorbild nehmen und manche Dicke machen sich bestimmt gar keine gedanken um ihr Gewicht..

Das ist kein phänomen, sondern völlig logisch. Beide denken in ihre richtung weiter, in beiden "extremen" sozusagen. Die dicken wären wohl kaum dick, wenn sie so denken würden wie die dünnen und die dünnen wären nicht dünn, wenn ihnen 3-5 kag mehr nix ausmachen würden.

Was möchtest Du wissen?