Warum fragt man oft nach, obwohl man es verstanden hat?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dieses Verhalten nennt man Übersprungshandlung. Du verschaffst dir damit Zeit, deine Antwort zu formulieren - nicht bewusst, sondern weil dein Unterbewusstsein es so will - z.B. aus Angst vor Blamage. Wenn es Dir gelingt, statt einfach nur reflexhaft "Was?" zu sagen, einen ganzen Satz zu formulieren, z.B. "Entschuldigung, das eben habe ich leider nicht verstanden", dann gelingt es Dir auch, die Angewohnheit ganz abzulegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schoggi1
18.12.2011, 16:06

Danke für deine Antwort :-)

0

Ja, es ist eine dumme Angewohnheit. Du solltest insgesamt Deine Gesprächskultur überdenken: also besser zuhören, besser auf des Gesagte eingehen. Das kommt gut an und macht Dich selber auch zufriedener.

P..S, dumme Angewohheiten bekommt man immer los, wenn man es will. Üben, üben, üben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schoggi1
18.12.2011, 16:06

Danke :-)

0

das gewöhnt man sich an um zeit zu gewinnen und man bekommt es nie mehr los

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurzschlussreaktion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sethiro
18.12.2011, 15:53

Würde ich auch sagen, man fragt quasi nach bevor das Gesagte überhaupt verarbeitet wurde.

0

Sag statt "was" einfach ein bestätigendes "aha", das lässt Dir Zeit, das Gehörte zu verarbeiten und die Möglichkeit, doch noch einmal nachzufragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist normal. du denkst im ersten moment du hast es nicht verstanden hast es aber eigentlich schon kapiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

um Zeit zu gewinnen um eine Antwort zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?