Warum fordert ein Hausarzt die Abklärung eines Psychiaters an, wenn der Psychotherapeut doch bereits die Diagnose gestellt hat?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Weil es im Konsiliarbericht nicht um die Diagnose einer psychischen Störung geht, sondern um den Ausschluss körperlicher und anderer Ursachen psychischer Symptome. Hierzu kann eine fachärztliche Abklärung durch einen Psychiater notwendig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Hausarzt die psychiatrische Problematik überblicken muß um einen Konsiliarbericht zu schreiben. Das ist aber nicht sein Job, deshalb möchte er, dass ein Psychiater eingebunden wird.

Der Psychologe darf im Prinzip keine Diagnosen stellen. Er ist kein Arzt. Er müßte sich an die Angaben im Konsiliarbericht halten.
Du zäumst also mit deiner Forderung an den Hausarzt sozusagen das Pferd von hinten auf. Der der keine Diagnose stellen darf, soll sie benennen damit der Hausarzt sie übernehmen kann. So funktioniert das aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sirias
03.07.2017, 20:58

Natürlich stellen Psychotherapeuten Diagnosen, aus meiner Sicht die einzigen, die dies können aufgrund langjähriger Ausbildung. Der Hausarzt ist doch für die Abklärung zuständig, ob keine körperlichen Erkrankungen als Ursache infrage kommen.

1
Kommentar von Harald2000
04.07.2017, 01:28

Der Hausarzt soll sich auf die körperliche Seite beschränken - weiter nichts.

1

Weil er den Sinn des Konsiliarberichts nicht verstanden hat. Er soll nämlich keine psychiatrische Diagnose oder einen psychischen Befund überprüfen etc., sondern sich auf die körperliche Seite beschränken und dazu wenigstens ein Stichwort anführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Psychiater ist ein Facharzt und bei bestimmten Krankheiten ist die Diagnose des Facharztes wichtig, damit die Krankenkasse die anschließende Therapie bezahlt.

Der Psychotherapeut ist zuständig für die Therapie aber nicht für die Diagnose.
Er kann eine Vermutung äußern. Ob die Vermutung berechtigt ist, stellt dann der Psychiater fest.

Welche Diagnose steht denn da im Hintergrund?

Bei bestimmten Krankheiten wie z.B. Depressionen oder auch ADHS und ADS muss der Psychiater die Diagnose stellen, da er dann auch zuständig ist, wenn es um Medikamente geht, falls die nötig werden.

Medikamente darf der Psychotherapeut nicht verordnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe(r) Sirias,

ein Psychotherapeut kann und darf keine Diagnosen erstellen. Das kann und darf nur der Psychiater.

Freundliche Grüße

Delveng
2017-07-03, Montag, 21:00

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sirias
03.07.2017, 21:02

Ein Psychiater kann ganz bestimmt keine Diagnose stellen. Das sind doch keine Übermenschen.

0

Was möchtest Du wissen?