Warum fordern Feministinnen keine Wehrpflicht für Frauen?

Das Ergebnis basiert auf 39 Abstimmungen

Ja, finde ich auch. 95%
Nein, Frauenquote nur für Spitzenpositionen 5%

21 Antworten

Dort gibt es ja keine Benachteiligung. Die Quotenregelungen - die ich absolut ablehne - sollen ja Benachteiligungen ausgleichen. Und wos keine gibt, gibts nichts auszugleichen.

Und da wir keine Wehrpflicht haben, sind auch männliche Personen frei in ihrer Entscheidung keinen Wehrdienst zu leisten.

das stimmt so nicht ganz ... wir haben schon Wehrpflicht, die Ableistung des Grundwehrdienstes ist nur aus praktischen Gründen derzeit temporär ausgesetzt

1

Wer fordert denn Pflichten für sich? Beispiele? Pflichten braucht man nicht zu fordern. Die kann man von sich aus erfüllen.

Oder hat Du schon einmal gehört, dass Gewerkschaften fordern, dass ihre Mitglieder mehr arbeiten sollen als bisher? Statt 38 Stunden wieder 40 Stunden?

Ja, finde ich auch.

Feminsten fordern meines Wissens nach überhaupt keine Wehrpflicht. Wieso also ausgerechnet für Frauen?

Für den hypothetischen Fall, dass die Wehrpflicht wieder kommt, sind Feministen idR durchaus dafür das es unabhängig vom Geschlecht sein sollte.

Das sind etwas unsinnige Wahlmöglichkeiten.

Die allermeisten Feministinnen sind generell gegen die Wehrpflicht, aber ich habe noch von keiner gehört, dass sie gegen weibliche Soldaten wären.

Ja, finde ich auch.

Ich glaube, die meisten Feminist*innen sind allgemein eher gegen eine Wehrpflicht. Dann gibt es durchaus auch solche, die dafür sind. Und dann gibt es natürlich tatsächlich welche, die keine Wehrpflicht für Frauen wollen (aber für Männer schon). Die Argumentation dabei finde ich jedoch schwach. Aber ich verstehe es grundsätzlich schon, dass man zwar für die eigenen Rechte kämpft, aber nicht aktiv für mehr Pflichten. Nicht, dass ich das gut finden würde, aber doch irgendwie nachvollziehbar.

Woher ich das weiß:Hobby – Auf der linken Seite des pol. Spektrum ⁓ kommunistisch

Was möchtest Du wissen?