Warum finden soviele Leute Computerspiele bzw. Konsole Schlimm?!?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um 1900 rum waren es Romane die die Jugend verdorben haben

In den 1930 Jahren war es Musik die nicht von Blonden gemacht wurde

In den 1950ern war es der Rock and Roll

In den 1960ern Waren es die Hippies und die Friedensbewegung

So ca. 1970 - Ende der 1980er führte Heavymetal dazu das "reihenweise" auf schwarzen Messen Jungfrauen dem Satan geopfert wurden und "ständig" sich Jugendliche selbst mit Schrotflinten erschossen

Heute sind es halt Computerspiele

Irgendwas ist für die Verderbtheit der Jugend immer verantwortlich.

Top Topper am Toppesten :D

1

Zocken hat auch seine Vorteile! Seit dem ich Zocke, haben sich meine Reflexe enorm verbessert! Ich reagiere schneller und handel auch schneller. Meine Englisch note hat sich von stark verbessert, weil ich angefangen habe spiele auf Englisch zu spielen! Desweiteren kann ich ruhig bleiben wenn mich jmd. bedroht da man sich selber seiner Kräfte in klaren ist. Alles was ihr hier sagt vonwegen "öh. Zocken ist nicht gut", die sollten mal ruhig sein. Sie haben es einfach noch nicht erlebt.

Ps: Drogen sind schlimmer. Heutzutage raucht doch jeder sowas? Freut euch das eure Kinder zocken!

Du bist richtig lächerlich man

"Freut euch dass eure Kinder zocken"

Du bist schlecht in englisch? Dann lern

Hast du mal von Life kinetik gehört? Das verbessert auch deine reaktionsfähigkeit und das wäre viel besser als zocken!

Du führst ein einseitiges Leben...mach Sport und bilde dich weiter du Zocker.

0

Ich denke, dass keiner was gegen das "Zocken" in Maßen hat. Nur in Massen ist es schlimm. Zum einen trägt natürlich das Klischee dieser "Killerspiele" bei, zum anderen, dass die Jugendlichen sich immer mehr für die Konsole & Co. interessieren, statt für die Außenwelt. Leider ist das Suchtverhalten relativ groß in dieser Branche. Auch die Generationsunterschiede trägt ihren Teil dazu bei. Immerhin gab es sowas früher nicht und man hat was anderes unternommen, als dauerhaft vor dem PC oder der Konsole zu sitzen. Die ältere Generation versteht es halt nicht, weil sie das nicht von "früher" kennen und sich nicht dafür begeistern können.LG

Immerhin gab es sowas früher nicht

Stimmt so nicht ganz. Die Generation die damals mit C64 und Atarikonsolen gespielt haben haben heute Kinder.

0
@Arschkrampe2009

Nein ich meinte jetzt, dass es früher noch nicht gar so eine Vielfalt an Konsolen und Spielen verfügbar waren. Viele der Spiele (wie zB WoW)machen abhängig, weil man zu bestimmten Zeiten online sein muss oder aber auch an dem Spiel dran bleiben muss, weil man sonst nicht aufsteigt,etc.

0

ich versteh das auch nicht. Eltern meinen Games sind schlecht für die Schule. Je nachdem,welches Game es ist sogar im Gegenteil,und das muss auch nicht unbedingt pädagogisch wertvoll sein.

Und Eltern meinen auch,es würde vom Lernen ablenken..WAS??

Darf ich mal bitten,ich denke andere Hobbys würden mindestens genauso gut ablenken! Das is völliger Unsinn. Ignorier es!

Ich denkmal da in den nachrichten immer nur von amoklaüfen und dann wird so fohr gesagt der amoklaüfer hat das spiel counterstrike gespielt aber es stimmt natürlich das manche leute diese spiele falsch aufnehmen und es als real empfinden wobei bei diesen leuten meiner meinung auch ein film genügt und bei amoklaüfer die proben einfach dran wird ich sagen und bevor sie den amoklauf geplant haben das sie da noch keine killerspiele gespielt haben aber eigentlich haben die meisten leute nichs gegen zocken nur gegen killerspiele!

Was möchtest Du wissen?