Warum finden manche einen Überwachungsstaat gut?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst das mal richtig sehen:

In einem westlichen Überwachungsstaat sind die Überwacher natürlich alle Sympathieträger, genau wie die knackigen Jungs und Mädels von NCIS Los Angeles.

Und die schnüffeln natürlich nur den Bösen hinterher. Um uns alle zu beschützen.

Und außerdem haben rechtschaffene Menschen sowieso nichts zu verbergen. Es waren zwar 80% aller Männer schon mal im Puff, aber...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

im Vergleich zum Staaten haben die im Armani Anzüge uns voll im Griff. Sei es nur beiläufig erwähnt. Private Unternehmen sind viel weiter, trotz Verbote, sogar als Geheimdiensten.

Man schließt Verträge mit die Kunden die freiwillig Etwas kaufen daß nur da ist sie abhängig und durchsichtig zu machen.

Der Mensch ist ein völlig irrationale Wesen. Betrachtet der Fussfessel als menschenunwürdig, verteufelt Kameraüberwachung, Bargeldlose Zahlmitteln und kauft sich ein Smartphone. ;-) <--


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seeadler678
15.07.2016, 02:22

 Ja das stimmt, und keiner tut etwas gegen diese Versklavung.

0

Weil ein Überwachungsstaat sehr gut für Sicherheit sorgen kann. Wenn der Staat zu jedem Zietpunkt weiß, wer, wann, wo ist, fände ich das eigentlich ganz gut. Es schränkt mein Leben doch nicht ein und wie genau sollte der Staat diese Infos denn ausnutzen für böse Machenschaften. 

Wenn man davon ausgeht dass ein Staat full retard geht und alles zerstören will, dann ist so was nicht so gut. Aber davon kann man doch nicht ausgehen. Wenn du deine Gesamte Privatsphäre an den Staat abgibst und der damit Rechtsstaatlich umgeht, wäre das toll meiner Meinung nach. 

Wer nichts zu verbergen hat, muss auch nichts verbergen. Ich meine im Prinzip hat man doch nur Angst davor dass man prinzipiell erwischt wird wenn man mal was verbotenes tut aber das wäre doch eine gute Sache.

Ich würde gerne in einer Gesellschaft leben in der JEDER der betrunken Auto fährt, jemand ins Gesicht schlägt, oder jemanden ausraubt, erwischt wird. Dafür würde ich auch die Information an den Staat preis geben, wo ich wann bin 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seeadler678
15.07.2016, 02:14

Dich haben sie aber ordentlich gehirngewaschen oder? Du bist also gerne ein Sklave? Ein Schaf?

1
Kommentar von Skinman
15.07.2016, 07:16

Wie gut ein Überwachungsstaat für Sicherheit sorgen kann, sehen wir ja sehr schön in Frankreich, wo sie bereits zur Zeit von Charlie Hebdo Vorratsdatenspeicherung hatten und alles.

Hat bei jenem und den beiden folgenden großen Attentaten mal rein überhaupt nichts gebracht.

Attentate wie der in Nizza gestern - und schlimmere - lassen sich auch durch noch so viel Überwachung nicht ausschließen.

1

Ich wundere mich immer wieder, welche Leute einige hier kennen.
Ich kenne niemanden, der das toll findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seeadler678
15.07.2016, 02:32

Naja manche finden das durchaus gut, so manipuliert sind die. Weil sie so Angst haben vor angeblichen Terroristen.

0

Weil es ihnen zu gut geht. Ihnen kanns (fast) nicht mehr besser gehen. Und deshalb sind sie für Schutz und Überwachung. Mit der Einstellung: Ich mach nichts Dummes und ich hab nichts zu verbergen, ergo schränkt mich Überwachung nicht ein, sondern gibt mir ein Gefühl der Sicherheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seeadler678
15.07.2016, 02:13

 Ja blindes Vertrauen in die Regierung ist gefährlich.

1

Was möchtest Du wissen?