Warum finden es viele Leute schlimm, wenn man früh seine Jungfräulichkeit verliert?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hörst dich schon sehr reif an, aber viele oder sogar die meisten sind das in dem Alter noch nicht. Sex ist halt für viele auch sehr gefühlsbelastet, aber andererseits besteht auch die Gefahr, dass man nur vera*scht oder andererweitig zutiefst verletzt wird. Es ist ja auch emotional für die meisten eine gewisse Belastung, überhaupt seine ersten sexuellen Erfahrungen zu sammeln. Auch wenn wirklich alles gut läuft, es schwingt ja immer auch eine gewisse Verletzlichkeit darin mit. Man kann halt auch die Gedanken von dem anderen nicht lesen und 100% wissen, ob er einen wirklich nicht belügt usw. Wenn man noch sehr jung ist, kann man mit so etwas oft nur sehr schlecht umgehen, auch, da einem die emotionale Reife fehlt und man einfach noch unsicher mit sich selbst und allem ist.

Oder aber man ist so gefühlskalt, dass einem so etwas nichts ausmacht, aber das ist ja auch nicht, wie es sein soll. Es wird eigentlich eine gewisse Verletzlichkeit von einem erwartet und daher leiten viele daraus ab, dass man es in so einem jungen Alter noch gar nicht verkraften können dürfte, Sex zu haben. Man soll ja auch Gefühle haben, da man sonst ein A****l*** ist.

Man muss ja auch erst mal den Partner gut kennenlernen und nicht gleicht mit ihm schlafen, sondern erst mal Vertrauen aufbauen, damit man eine ungefähre Vorstellung davon hat, ob der Partner einen belügen könnte. Das dauert ja auch ne Weile und dann kann man ja soo jung gar nicht mehr sein, wenn man letztendlich mit ihm schläft (Also so reimen sich das sicher viele zusammen).

Und außerdem kann man ja theoretisch schwanger dabei werden. Es kann ja immer eine Panne passieren, wenn man mal kurz nicht aufpasst. Viele sehen es einfach so, dass man keinen Sex haben sollte, wenn man nicht auch mit einer Schwangerschaft leben könnte. Und mit 15 gehen alle noch zur Schule und könnten somit noch kein Kind aufziehen.

Zusammengefasst: Viele gehen davon aus, dass es einem in dem Alter noch an der nötigen Reife fehlt.

Im Vorraus: Danke für das Kompliment, ich würde mich Persönlich aber nicht "sehr reif" sondern eher "gut aufgeklärt" bezeichnen - Reife bedeutet für mich das zusammenspiel aus Körperlicher und Gestiger Entwicklung; Bei beiden geht bestimmt noch was :)

Folgend: Gute Antwort, bis jetzt so ziemlich die einzige die wirklich meine Frage beantwortet

0
@chronozocker

Ja klar, da hast du recht, ich kann nicht wissen, wie reif du bist, aber das, was du schreibst, wirkt so. :) Jedenfalls scheinst du für dein Alter sowohl aufgeklärt als auch reflektiert zu sein und das ist doch schon mal sehr gut. Auch dass du dir eingestehst, dass da bei dir entwicklungsmäßig noch was geht, zeigt schon eine gewisse Reife in meinen Augen. :)

0

Also 14 bis 17 Jahre ist nicht unbedingt früh sondern eher Norm. Das ist die Altersspanne, in der das am häufigsten passiert. Früh wäre eher 12 Jahre +/-.

Und warum Leute das schlimm finden? Weil nicht jeder mit 12 Jahren oder früher körperlich bereit für Geschlechtsverkehr ist und also ein Trauma erleben kann. Weil - besonders, wenn der Partner älter ist - der unerfahrene junge Mensch auch ausgenutzt werden kann. Weil Schwangerschaften und Abbrüche in jungen Jahren gefährlich sein können und sehr belastend, weil man dafür psychisch und physisch nicht bereit ist. Weil man eben nicht nur körperlich, sondern auch psychisch bereit sein sollte (wissen, was man wirklich möchte, keine Angst haben, seine Wünsche zu äußern und auch mal nein zu sagen, wissen, was Geschlechtsverkehr ist, wie man sich schützen kann, was passieren kann usw. aber eben auch die geistige Reife haben, mündige Entscheidungen darüber zu treffen).

Es gibt den Begriff Kindemissbrauch. Unter einem gewissen Alter stellt jeglicher Geschlechtsverkehr halt Kindesmissbrauch dar (sagen wir mal 10 bis 11 Jahre?) - besonders, wenn der Partner eben älter ist (da reichen schon 16 bis 18 Jahre). Der Körper entwickelt sich - unterschiedlich schnell bei verschiednen Menschen - und ebenso die Psyche und in bestimmtem Alter sind viele Kinder und Jugendliche eben weder körperlich noch seelisch bereit dafür - nicht alle, aber viele. Sicherlich alle, die  jünger als 11 Jahre sind, und auch da könnte man spekulieren (ob 11 das jüngste "annehmbare" Alter ist. Natürlich nur bezogen auf erste Erfahrungen mit einem Gleichaltrigen!)

Der/die Fragesteller/in spricht von mangelnder Aufklärung bei Jugendlichen und du redest von Kindesmissbrauch, das ist einfach total am Thema vorbei. 

0
@dermitdemhund23

Danke @dermitdemhund23, ich hätte das ganze wohl in einen Seitenlangen fließtext gepackt, damit hast du mir Arbeit erspart ;)

0

Junge Menschen können noch gar nicht so genau wissen, was genau sie eigentlich wollen. Die Gefahr, dass sie ausgenutzt werden ist hoch. Dass sie es hinterher bereuen, auch. Sex und Liebe prägen einen Menschen, und wenn die Erlebnisse eher negativ sind, kann es schwer sein, das wieder auszubügeln. Je jünger der Mensch und je negativer das Erlebnis, desto schwerwiegender die Folgen.

Dazu sind junge Menschen (zu) leicht beeinflussbar. Vieleicht sehen sie sich eigentlich nur nach Anerkennung und Liebe und geraten dann an jemanden, der das für sich ausnutzt und sie dazu drängt, mit ihm zu schlafen. Kinder sind nunmal auch tendenziell naiver, als es Erwachsene sind.

Wenn man sich als Kind sexuell verführen lässt (sprich: Das Kind denkt, dass es bereit wäre und das will und stellt dann hinterher fest, dass es ein Fehler war), kann es das nur schwer verarbeiten. Als Erwachsener lässt man sich 1. nicht so leicht dazu hinreißen und 2.verarbeitet man das wesentlich besser.

Das heißt: Man sollte erst dann mit jemandem schlafen, wenn man reif genug ist und die Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung besitzt.

In welchem Alter das dann ist, ist individuell. Das Gesetz geht davon aus, dass das frühestens mit 14 Jahren der Fall sein kann. (Sex mit unter 14jährigen ist immer Kindesmissbrauch!)

Das heißt aber nicht, dass grundsätzlich jeder 14jährige wirklich reif genug ist. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass das erst so mit 16-18+ der Fall ist.

Sex mit (z.B.) 14 muss nicht zwangsläufig falsch sein. Aber je jünger der Mensch, desto höher die Gefahr, dass er eben doch noch nicht bereit dazu war. Jeder Mensch hat da wohl seine Vorstellung, ab welchem Alter Sex OK ist. Viele Menschen schließen da sicher auch gerne von sich auf andere, und verallgemeinern sehr viel. Nach dem Motto: "Ich war mit 16 noch nicht bereit, also kann es auch kein anderer sein."

''Heim für schwererziehbare Kinder/Jugendliche'', was genau läuft dort ab?

Was genau geschieht in solchen Heimen für schwererziehbare Kinder/Jugendliche? Werden die da streng und diszipliniert behandelt?

...zur Frage

Gibt es moderate Seiten mit Soft-Pornographie für Jugendliche?

Ich weiß, dass die Fragestellung schwierig ist und missverständlich interpretiert werden kann, daher vorweg: es geht nicht um illegale P.graphie mit Darstellern unter 18.

Die Situation... Ich habe zwei Jungs, die inzwischen mitten in der Pubertät sind. Sie interessieren sich für das andere Geschlecht und auch für Sex, ein Teil der Sexualität ist (für meine Begriffe völlig normal) auch Selbstbefriedigung. Seit einigen Jahren haben beide einen Computer mit Internet im Zimmer, allerdings mit installiertem strikten Jugendfilter.

Im Freundeskreis ist das Thema 'P.graphie' brandaktuell, die Klassenkameraden haben teilweise uneingeschränkt Zugriff auf das Internet und besuchen daher entsprechende Seiten. Es herrscht also neben dem mglw. sexuellen 'Druck' bzgl. geeigneter 'Vorlagen' für die Selbstbefriedigung auch ein 'sozialer Druck' hier mitreden zu können.

Besucht man eine einschlägige P.-Seite bekommt man leider das komplette Programm inkl. fragwürdigen Rollenverständnissen präsentiert. D.h. eine klassische Seite könnte ich unmöglich erlauben.

Kennt jemand Seiten die Material (Softp.) zeigen, das für Heranwachsende um die 15-16 geeignet ist? Ich würde für solche eher unbedenklichen Seiten gerne eine Ausnahme in der Kindersicherung einstellen, konnte aber keine finden.

Ich verstehe, dass manche Eltern das nicht nachvollziehen können - diese Diskussion will ich hier gar nicht führen. Ich habe eine liberale Einstellung zu diesem Thema. Meine Frage zielt konkret auf Tipps zu moderaten bzw. moderierten 'soften' P.-Seiten ab. Danke.

...zur Frage

Sexualkunde/Aufklärung durch Jugendliche besser als durch Lehrer?

Guten Abend,

vor einigen Minuten kam mir ein Gedanke, nach einer Diskussion im Forum. Ich weiß aus Erfahrung, dass es Lehrer gibt, die nicht gerne die Sexualkunde durchnehmen. Ihnen ist dieses Thema unangenehm, sie sprechen darüber nicht gerne vor der Klasse. Weshalb oft auch die Aufklärung etwas zu kurz kommt.

Wäre es an dieser Stelle vielleicht sinnvoller, ältere Schüler die Sexualkunde vermitteln zu lassen? Mit 16 oder 17 ist man im Bezug auf das Sprechen über sexuelle Themen oft viel aufgeschlossener und freier als so mancher Lehrer.

Die Bedingung dabei wäre natürlich, dass

  1. Ein Lehrer dabei ist, um zu gewährleisten, dass alles richtig vermittelt wird und ein schulisches Niveau gesichert ist
  2. Die ausgewählten Schüler eine ausreichende Bildung in diesem Thema besitzen, die durchaus über das normal in der Schule vermittelte Wissen hinausgehen sollte

Ich finde, dass man mit 17 solche Themen viel lockerer vermitteln kann, weil man weiß, wie man die angehenden Pubertierenden ansprechen muss und weil die Erinnerungen an die eigene Pubertät noch viel frischer sind.

Schüler mit mehr Wissen, als das im Lehrplan vermittelte, zum Thema Sexualunde sind in jeder Jahrgangsstufe zu finden. Es gibt fast immer einen "Biofreak" wie mich, der sich neben der Schule Bücher und medizinische Artikel sucht und sich so weiterbildet.

Ich finde, dass manch älterer Lehrer viel zu routiniert im Unterrichten dieses Themas ist um die Schüler noch richtig anzusprechen. Oder wiederum zu beschämt ist (was oft auch Referendare betrifft) um das Thema ausführlich genug zu besprechen. Da sind Jugendliche lockerer und schülerbezogener.

Wie denkt ihr darüber?

PS: Bitte schreibt nicht einfach "Ja, das ist gut" oder "Nein, das ist nicht gut", sondern begründet eure Entscheidung.

...zur Frage

Aufklärung (sexualkunde) im Katholischen Reli Unterricht 8. Klasse?

Hallo!:)

Meine beste Freundin ist Katholisch. Als wir uns letztens nach Reli in der Pause getroffen haben , hat sie mir gezeigt , was sie in Reli gemacht haben:

Sie haben gerade das Thema Liebe, Sex und Freundschaft...

Im Moment lernen sie, wie man Kondome benutzt und die Lehrerin macht halt wirklich voll den Aufklärungsunterricht, wie in Bio...

Darf sie das? Ich meine das ist Religionsunterricht und die Eltern haben auch keinen Elternbrief oder so bekommen, wie das halt normalerweise ein Paar wochen vor dem Thema ist.

Ich finde es ja gut, das man in der Schule über Verhütung und so Aufgeklärt wird, aber ich galube das ist eher Aufgabe der Bio Lehrer...

Ich danke eich schon mal im Vorraus für eure Antworten... GLG:))

LY4ever

...zur Frage

Warum finden fast alle Kinder/Jugendliche das Thema Sex so lustig?

Ich verstehe es nicht warum fast alle Kinder/Jugendliche das Thema ,,Sex" so lustig finden? Ich weis das Thema ist Intim ist aber ich bemerke das die meisten Kinder /Jugendliche schon ab der 4.Klasse schon Wörter in den Mund nehmen die früher ein TABU wahren. Sex ist nicht ein Thema worüber man nicht lachen solte ,weil Sex ist ein Thema das zum Leben gehört. Könnt ihr mir sagen warum dass heute so ist ?

...zur Frage

Sexuelle Aufklärung von Jugendlichen gegen Ende des 19. Jahrhunderts, wie war es?

Hallo liebes Forum,

da wir uns gerade mit diesem Thema beschäftigen habe ich an dieses Forum eine Frage. Warum wurden die Jugendlichen Damals im 19 jahrhundert von den Eltern sag ich mal nur kaum oder gar nicht aufgeklärt und nicht wie heute. Heute sind die meisten, die ich kenne aufgeklärt auch schon mit 12 oder 13 und wissen alles. Damals habe ich gelesen waren die meisten noch mit 14 kaum aufgeklärt und wussten nicht so recht.

War es damals einfach ein tabu thema was verboten war oder warum war das denn so? kann mir jemand eine Erklärung liefern, warum eltern nicht aufgeklärt haben damals oder halt kaum?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?