Warum finden "alle" Sonne das beste? -.-' ( lieber Regen,Wolken)

9 Antworten

Ich mag Sonne natürlich auch. Und Aktionen wie im See oder Freibad zu schwimmen grillen im Garten sein, Fahrradfahren usw.  Aber Regen ist sozusagen ein  Geschenk des Himmels. Er ist für das Leben auf der Erde wie auch die Sonne unabdingbar.  In den letzen Jahren war es durchschnitllich zu trocken viele Flüsse haben Niedrigwasser. In Kaifornien gab es sehr viele Jahre so gut wie keine Regen was dann durch starke Niederschläge beendet wurde. Ich mag Sonne aber in unserer Region könnte es ruhig mal wieder kräftig regnen. Die Pflanzen und auch einige Tiere wären dankbar. Als wir zum im sehr heißen und trockenen Sommer 2003 auf den Friedhof gingen und da die Blumen gosssen kamen direkt viele kleine Vögel um in den Pützen die durch das Gießen entstanden waren zu baden und zu trinken weil die kaum Wasser fanden.

Es wird den Leuten seit Generationen von den Medien eingetrichtert, dass nur Sonne, Trockenheit und sommerliche Hitze "schönes Wetter" seien.

Regen, den die Natur für das Wachstum dringend benötigt, wird als "Störfaktor" bezeichnet oder sogar als "depressiv machend" verschrien.

Je mehr Wohlstand vorhanden ist, desto weiter entfernt sich der Mensch eben von der Natur. Wer nur weiß, dass das Essen "aus dem Supermarkt" kommt, den stören brennende Kornfelder und verdorrender Mais nicht. Er meckert nur mal kurz, wenn die Preise steigen, dann gibt es wieder Brot und Spiele... oder irgendwann halt nur noch Spiele.

Super beschrieben Generaelin! Wie ich diese abgestumpfte, hirnlose Gesellschaft verachte... Eine Schar an Narzissten, keinerlei Verbundenheit mehr zur Natur, keinen Blick mehr fürs Wesentliche.

1

Ich mag den Winter lieber als den Sommer, ich hasse kurze Hosen und ich friere lieber als zu schwitzen, außerdem ist es wunderschön nach einem Spaziergang nach Hause zu kommen und ersteinmal einen Kakao zu trinken. Ich seh das genauso wie du :D

Was möchtest Du wissen?