Warum finden alle das Buch "Für Niemand" gut?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vorweg ich habe das Buch und den Autor noch in keiner Form gelesen. Bisher liegen mir nur deine und andere Kritiken vor.

Satzreihungen und ähnliches gehören auch zu einem Schreibstil dazu und sind grammatikalische begründbar. Ich bezweifle da ein wenig, dass du da die absolute Kentniss hast, was möglich ist und wasn nicht.

Das du sie nicht ernst nimmst, liegt wohl eher daran, dass du keine empathie für sie empfindest, als das sie "dumm" sind. Gewiss das was man dir angtetan hat und was dir wiederfahren ist, ist sicher keine schöne Geschichte gewesen und dafür bekommst du auch mein Mitgefühl. Aber es gibt genauso andere Geschichten, die weitaus gravierender sind.

Selbstmord hat nichts mit Dummheit zu tun und Gedanken diesbezüglich sind selten nachvollziehbar.

Eine aussichtslose Lage ist häufig Anlass zum Suizid. Die Aussichtslosigkeit kann objektiv vorliegen (etwa in einer Katastrophensituation oder bei Verfolgung), aber auch auf einer von Dritten nicht nachvollziehbaren, subjektiven Einschätzung der Lage beruhen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Suizid#Suizid_in_aussichtsloser_Lage

Ein fettes Mädchen, das die ganze Zeit Kekse isst und Cola trinkt, und dann weint, weil sie fett ist, deshalb Hass spürt und den an Marie, an der Selbstmordhotline auslebt und sich dann fragt warum sie hier sitzt (Spoilers: Weil sie sich dorthin gesetzt hat).

Sagt dir der Begriff "Teufelskreis" etwas? Es ist, wenn man erst ein mal in solch einem gefangen ist, nicht leicht diesen zu verlassen. Das beschriebene ist leider so realistisch, wie das Leben nun ein Mal ist.

Die Frage nachdem "warum man hier sitzt?" ist eher eine philosophische Frage, nachdem Sinn der eigenen Existenz.

Selbstmordgründe sind auch dumm! Zb: Sammy denkt das alles nur wiederholung ist

"Das Rad der Geschichte dreht sich, nichts ist wirklich neu." Dieser Ausspruch macht es vielleicht deutlich, es erscheint etwas neu, doch in Wirklichkeit ist es in gewisser Weise bereits existent. Aber das ist auch wieder sehr philosophisch und dem Sinn der Existenz und der Frage danach, war dir auch nicht gleich geläufig.

Wieso sagen alle im Internet, das Buch wäre gut???

Vielleicht weil es ihnen gefällt und sie sich auf die Charaktere eingelassen haben? Und vielleicht weil sie auch mit- und nachdenken? Denn gerade das soll dieses Buch ja in einem bewegen. Das Tabu Suizid ohne Wertung, dem Autor geglückt, darzustellen und Jugendliche und generell Personen, darüber nachdenken zu lassen.

Aber vielleicht bist du noch nicht reif dafür.

Gruß Salty1

MrMagbrant 26.11.2014, 15:26

Ok, dass Suizid nichts mit Dummheit oder dem Fehlen logischem und konsequentem Denken zu tun hat wusste ich nicht, das tut mir leid (KEIN Sarkasmus). Aber die Personen sind auch in anderen Bereichen dumm und unlogisch, ansonsten hätte ich das nicht so sehr gestört. ZB: Nidal hatte nicht viel Geld und konnte sich nur 2 Getränke leisten, dann schubst ihn jemand von hinten, woraufhin er nach vorne stolpert, seine Getränke hinfallen und er gegen einen Typen, den sein freund vorher als schwul bezeichnete, "fällt". Der versuchte vorher zu verhindern das er stürzt, hat es aber nicht geschafft. Und was macht Nidal dann logischerweise? Genau! Er fängt an den angeblichen Schwulen zu verprügeln obwohl er ihm nichts getan hat! Vielleicht war das um seinen Kumpel zu beeindrucken oder sowas, aber es wäre dann immernoch ziemlich dumm... hast du da ne Interpretation (soll keine provozierende Frage sein)? Und die 2. Hauptperson weicht Fragen entweder aus, stellt Gegenfragen, die fast nichts mit der Frage zu tun haben (außer manchmal das Klischee des aufsässigen Teenagers zu erfüllen) oder antwortet, als wären alle anderen dümmer als sie (à la "ne weißte, der Weihnachtsmann"). Sie ist wirklich eine dieser nervigen, Klischeebelasteten, Jugendlichen wie man sie aus fernsehen und Bücher kennt, das ist nicht gerade realistisch. Das meinte ich wohl mit dummen personen.

0
salty1 26.11.2014, 21:54
@MrMagbrant
Der versuchte vorher zu verhindern das er stürzt, hat es aber nicht geschafft.

Wer? Ich habe wie gesagt das Buch nicht gelesen und es wird gerade nicht klar erkenntlich, wer Nidal, versucht zu stützen bzw. verhindern will das er stürzt. Wenn ich richtig verstanden habe, dann war es der zuvor Beleidigte. Ist Nidal ihm freundlich gegenüber, gibt es gerede von seinen Freunden, dass er ebenfalls homosexuell sei. Das die sexuellen Neigungen leider immer noch ein Problem-Thema sind, ist keinesfalls aus der Luft gegriffen und solche Verhaltensweisen spielen sich auch hierzulande noch oft genug ab um unrealistisch zu sein. Es fällt da den betreffenden an Empathie und Toleranz, oftmals auch mit einem Willen die eigene Dominanz und Stärke zu untermauern. Das ist gewiss keine Handlung die man als Weltoffen o.ä beschreiben würde, aber in der Welt der Literatur ist es ebenso wie im Leben, es gibt nicht nur die guten Protagonisten, sie haben alle ihre Schwächen und Fehler. Inwieweit sich diese Fehler äußern, kommt auf die Intention des Autors an. Es ist wie gesagt eine absolut realistische Verhaltensweise, die wie auch bereits gesagt leider sehr oft vorkommt.

Fragen aus zu weichen und vom Thema abzulenken, ist ein Zeichen von Unsicherheit. Möglich auch von Unwissenheit. Aufmüpfigkeit ist ein weit verbreitetes Symptom in der Pubertät und ebenfalls sehr realitätsnah.

Jugendlichen wie man sie aus fernsehen und Bücher kennt, das ist nicht gerade realistisch.

Die im Fernsehen auftreten Personen, zum Beispiel bei Mitten im Leben und ähnlichen Programmen/Sendungen sind aber auch oft der Realität entgriffen. Mindestens einer Sendung sind mir die beteiligten Akteure bekannt, da sie mit mir die selbe Schule teilten und glaube mir, dass was im Fernsehen sie von sich präsentierten, war noch die harmlose Seite. Also unrealistisch ist da nichts, leider ist es mehr bittere Wahrheit, die keine Einzelfälle darstellt, sondern eine gewisse Masse an Fällen.

Gruß Salty1

0
MrMagbrant 01.12.2014, 13:15
@salty1

Danke für deine interessante Antwort :). Das Problem ist allerdings leider, dass ich mit "wie im fernsehen" nicht wie bei Mitten im Leben oder ähnliches meinte, sondern "wie bei Familien-Komedie-Serien" (zb. Meine Schwester Charlie, Die Zauberer vom Waywelie Place, etc.). Und das mit Nidal und dem vorher beleidigten meinte ich genauso wie du es verstanden hast :). In welchem Alter fängt denn die Aufsässigkeit der Jugendlichen gegenüber den Eltern an? Ich habe so etwas in meinem Umfeld bisher nämlich noch nicht gesehen und gedacht das wäre nur ein Klischee. Vielleicht habe ich auch einfach nicht erkannt. Ist es aufsässig (oder wie es hieß) mit seinen Eltern zu diskutieren oderin der Schule schlechte Sachen über sie zu sagen, wenn sie rinem zu Unrecht eine Strafe gegeben haben? Ich kenne mich da nicht aus. Gruß Alex

0
salty1 01.12.2014, 19:40
@MrMagbrant

Danke für den Stern. :)

Ah, ok. Solche Sendungen sind nicht ganz mein Gebiet, na ja die RTL Familiensendungen & Co auch nicht, aber da hört man mehr von. Aber selbst da findet man sicher die ein oder andere Überschneidung zu realen Familien, wenn auch bestimmte Bereich reiner Fiktion entspringen.

In welchem Alter fängt denn die Aufsässigkeit der Jugendlichen gegenüber den Eltern an?

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab (Persönlichkeit, Umfeld, etc.), in der Regel durchläuft man sie, als Junge, im zwölften bis zwanzigsten Lebensjahr. Man muss dabei aber nicht zwangsläufig aufsässig werden, ich dürfte wahrscheinlich schon meine Pubertät durchlaufen haben und habe solches Verhalten nie an den Tag gelegt, dafür andere umso mehr. Vielleicht kommt es ja noch, aber das bezweifle ich mal.

Ist es aufsässig (oder wie es hieß) mit seinen Eltern zu diskutieren oder in der Schule schlechte Sachen über sie zu sagen, wenn sie einem zu Unrecht eine Strafe gegeben haben?

Diskussionen an sich sind nichts schlechtes, denn sie fördern, solange sachlich geführt, den Austausch von Meinungen. Das man nicht zwangsläufig zu einem Kompromiss kommt oder der Diskussionspartner nicht anfängt die gleiche Meinung zu teilen, weil er überzeugt wurde, ist logisch.

Aufsässig bedeutet zwar im eigentlichen Wortsinne: "widersetzlich". Seine Auslegung und Verwendung ist aber stark von gesellschaftlichen Normen geprägt.

Für mich, und da werde ich wohl kein Einzelfall sein, ist Aufsässigkeit mit dem starken Verlangen konsequenten Recht haben zu wollen und Ignoranz verbunden. Es muss dabei nicht zu Beleidigungen oder Verletzung der Zimmerlautstärke kommen, ist dies aber auch gegeben, würde sich der Gebrauch in meinen Augen recht fertigen. Allerdings kommt es wie gesagt auf die Auslegung an und die ist in der Regel sozialkulturell und emotional geprägt.

in der Schule schlechte Sachen über sie zu sagen

So etwas sollte man natürlich versuchen zu vermeiden. Ich komme gewiss nicht aus einem Elternhaus in dem alles glanzvoll ist, im Gegenteil. Aber auch ich versuche damit so sachlich wie möglich umzugehen. Klar gibt es immer jemand der einem wirklich auf die Nerven geht oder ungerecht zu einem ist. Aber auch zu denen, versuche ich im direkten Umgang absolut sachlich zu bleiben und im Kontakt mit anderen auch die Fakten sprechen zu lassen. Beleidigungen oder Veränderung, Dramatisierung der Umstände sollten, und das versuche ich, ausbleiben.

Gruß Salty1

0

Achja, ich bin 14, muss es für die Weihnachts-Prüfung lesen (hat nicht meine einstellubg beeinflusst) und meine 15y und 16y KlassenKameraden finden es auch dumm und schlecht geschrieben.

Was möchtest Du wissen?