Warum feiern wir den Faschingsanfang am 11.11.?

2 Antworten

Fasching? Karneval bitte ... ;-)

vgl. Wikipedia:

"Als Beginn der Fastnachtszeit galt bzw. gilt in den deutschsprachigen Ländern traditionell der Dreikönigstag. In der jüngeren Vergangenheit hat sich indes teilweise eine Vorverlegung auf den 11. November, 11:11 Uhr, eingebürgert.

Hintergrund für die Vorverlagerung ist, dass auch das Geburtsfest Christi bereits kurz nach dessen Fixierung im Jahr 354 eine mehrwöchige Fastenperiode vorsah. Analog zur Ostern wurde eine 40tägige Fastenzeit eingeführt, die allerdings nicht am 25. Dezember, sondern am 6. Januar, an Epiphanie, endete. Da zumindest im lateinischen Abendland - im Gegensatz zum byzantinischen Osten - weder die Samstage noch die Sonntage zur Fastenzeit gerechnet wurden, erhielt man als Fastenbeginn den 12. November. Der Termin des 11. November hatte somit eine ähnliche Funktion wie der Fastnachtsdienstag: Genauso wie an Fastnacht viele Fleischvorräte gegessen wurden, wurde mit dem Martinifasten die Vorweihnachtszeit eingeläutet. Da die vorweihnachtliche Fastenzeit am 6. Januar endete, erklärt sich auch, warum die schwäbisch-alemannische Fastnacht an diesem Termin ihren offiziellen Fastnachtsbeginn feiert.

Thesen, die z. B. besagen, dass der 11.11. als Verhöhnung der Engländer, Franzosen und Polen die an diesem Tag das Ende des Ersten Weltkrieges 1918 feiern, als Karnevalsbeginn eingeführt wurde, sind daher nicht haltbar.

Wenn auch am 11.11. selbst vielerorts Veranstaltungen stattfinden, bleibt die Folgezeit bis zum Dreikönigstag gleichwohl weiterhin weitgehend karnevalsfrei, was mit der Rolle des Novembers als Trauermonat und dem besinnlichen Charakter der Advents- und Weihnachtszeit zusammenhängt."

Deine Frage hat mich dann auch mal interessiert und ich habe mal unter Wikepedia folgendes gefunden: Die Elf gilt seit dem Mittelalter als närrische Zahl. Sie ist um eins größer als die Zehn Gebote und um eins kleiner als die Zahl der Jünger von Jesus. Tatsächlich ist es der Tag des Erwachens der Faschingsnarren (der verschiedenen Faschingsgilden), um ihre Vorbereitung für die verschiedenen Veranstaltungen während der Faschingszeit zu treffen. Der "richtige"(!) Faschingsbeginn wird allerdings immer mit dem Tag nach "Heilig-Drei-König" (6. Jänner) festgesetzt, also dem 7. Jänner und dauert dann "hochoffiziell" bis zum Faschingsdienstag. Das Geheimnis der Narrenzahl "11"

Zu den Eigentümlichkeiten der Fastnachts- und Karnevalbräuche gehört die Zahl "11", die sogenannten Narrenzahl, die in vielfältigsten Zusammenhängen vorkommt.

So ist ein "Elferrat" das Organisationskomitee der karnevalistischen Aktivitäten, und am 11.11. beginnt bekanntlich die närrische fünfte Jahreszeit. Die Fachgruppe Karneval in Deutschland, Verband der Spielwarenindustrie, bringt etwas Licht in das geheimnisvolle Dunkel, das die närrische Zahl "11" umgibt: Die Fastnacht dient im Prinzip als Darstellung einer Welt, in der die alltägliche und gewöhnliche Ordnung aufgehoben oder überschritten wird. Daher liegt es nahe, dass auch die Zahl "11" etwas mit dieser Normüberschreitung zu tun haben könnte. Und in der Tat, in der christlichen Mythologie verweist die Zahl "11" immer entweder auf die Sünde, wobei sie bei den Narren wohl manchmal richtig liegt, oder auf die letzte Stunde, die geschlagen hat. So ist die Uhr, deren Zeiger auf elf oder kurz vor zwölf steht, ein Zeichen der Vergänglichkeit. Die "11" überschreitet auch als erste Zahl das zehnte Gebot.

Einen rechtschaffenen und dem Humor und der Fröhlichkeit ergebenen Elferrat daher als unchristlich oder gar sündig zu bezeichnen, wäre sicherlich vermessen, zumal eine andere Erklärung dieser Zahl gar mit der französischen Revolution in Zusammenhang zu bringen ist. Am 14. Januar 1827 prägte der Generalmajor Freiherr von Czettritz die hübsche fastnächtliche Devise: "gleiche Brüder, gleiche Kappen", und man versuchte, das Wort "elf" aus den Anfangsbuchstaben der Begriffe e galité l iberté f raternité,

dem Kampfruf der französischen Revolution, abzuleiten; was somit einer Verspottung der Franzosen gleich kam.

Erklärungen, warum die "11" einen solch närrischen Charakter hat, gibt es also genug. Selbst die Initialen des Narrenspruchs

"Eyy lustig fröhlich"

auf dem Siegel der Urkunde des Jahres 1381 wurde einst als Grundlage in Betracht gezogen.

Auch heute ist vielen Narren vieles gemeinsam, sie halten der Gesellschaft einen Spiegel vor, in dem sich die Betrachter meist nicht gerne wiedererkennen; denn die Wahrheit ist nun mal oft recht närrisch. Und so waren es auch "Aylff Narren" - ein mittelalterlicher Elferrat - die aus einem Nürnberger Flugblatt aus der Zeit um 1530 so töricht sind, dass "ayner dem anderen die warheyt" sagt.

Ganz schön interressant, hab ich auch noch nicht gewußt. Hast dir ganz schön viel Mühe gemacht ;)

0

finde ich auch; vielen Dank!

0

Mainzer Rosenmontagsumzug

Der Mainzer Rosenmontagsumzug beginnt um 11.11 Uhr, richtig?

Wann endet er?

Gehts danach noch genauso weiter oder flaut es es ab? Bzw. ab wie viel uhr flaut es ab?

...zur Frage

Als aktives Gardemädel eine Dry Night tragen?

Ich weiblich 15 Jahre hatte im letzten Jahr beim Faschingsumzug als Gardemädel einen kleinen Unfall weil ich nicht rechtzeitig auf Toilette kam, war meine Strumpfhose klitschnass. Meine Mutter sagte ich soll beim nächsten Umzug eine Dry Night Pants tragen. Hat von euch Mädels schonmal jemand Erfahrungen damit gemacht oder reicht eine Binde mit Flügeln?

...zur Frage

11.11 Köln unter 16?

ich möchte morgen am 11.11 nach Köln fahren aber ich werde erst am 16.11 16. Lohnt es sich trotzdem oder eher nicht?

...zur Frage

Sind die Religionen besser, in denen kein Alkohol getrunken wird?

Feuerwasser hat die Indianer kaputt gemacht. Christen haben sie dazu verführt. Christus Schuld, weil er den Wein hoffähig gemacht hat? Und keine christliche Feste ohne Alkohol. Und dann feiern Christen auch noch Karneval, obwohl es ein keltisches Fest ist, um die bösen Geister zu vertreiben, damit der Frühling kommen kann. Und dieses Fest dürfte kein Christ feiern. Machen aber viele, weil es Spass macht.

...zur Frage

Darf man an Fasching ein Polizeihemd tragen?

Hey Leute, ich hab in meinem Schrank noch ein echtes Polizeihemd vom NYPD rumliegen.

Ich würde gerne wissen, ob es hier in Deutschland rechtlich keinen Stress mit der Polizei gibt wenn ich mit dem Hemd der New Yorker Polizei in Kombination mit z. Bsp. einer braunen Hose, am Fasching feiern gehe?

Immerhin könnte man mich ja nicht mit einem echten deutschen Polizisten verwechseln.

Frohes neues Jahr,

Sportfrucht

...zur Frage

Karnevalkostüm Prinz

Hat jemand eine Idee für ein Prinzenkostüm für einen 6 Jährigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?