Warum feiern die nicht religiösen Menschen religiöse Feste?

9 Antworten

Einerseits, denke ich, hat es viel mit Kulturkreisen, Bräuchen, Traditionen etc. zu tun, in denen auch die weniger Gläubigen "mitgerissen" werden. 

Andererseits sind z.B. Weihnachten, Ostern, etc. oft schöne Tage für Kinder, die sich immer darauf freuen :-) 

Ich selbst bin nicht Religiös und arbeite heute (Karfreitag), esse nachher schön Fleisch und treffe mich mit Freunden zum Szenario-Paintball...

Das sind gar keine wirklichen Chrislichen Feste. Ostern war Fest zu Ehren der Frühlingsgöttin Ostara und das Fest zur Tag und Nachtgleiche. Der Hase war ihr Symboltier und Eier galten als eine Art beginn des Lebens. Ostern ist oder war sowie Weihnachten ein germanisches Fest. Weihnachten war eigentlich das Fest zur Wintersondenwende und beide sind deutlich älter als das Christentum. Ihnen würde später nur chrisliche Bedeutung gegeben aber es waren keine Chrisltichen Feste.

Dann sind sie auch keine Christen und man sollte sie auch nicht so nennen .

Wenn allerdings einer Ostern und Weihnachten  feiert der kein Christ ist ,dann mag er eben auch etwas abhaben vom Glanz der Herrlichkeit ..und das sollten wir ihm  dann auch gönnen .

Es ist nicht einer Frage der Logik sondern der Sehnsucht der Menschen nach Erlösung  und der Gnade Gottes .

Weil die Religionen in unsere Kultur hinein wirken, haben sie auch über ihre Grenzen hinaus Wirkungen. So wurden trotz Säkularisation bei uns viele christliche Feiertage für die gesamte Gesellschaft beibehalten. Inzwischen hat die Bedeutung der Religion zwar abgenommen, dennoch sind viele religiöse Feiertage traditionell geworden.

Das sind  die letzten nachwehen ausläufer unserer  sterbenden Kultur ,sie werden nicht ewig bleiben ...es sind bereits grosse Bestrebungen dagegen im Gange .

1

Diese Feste sind quasi zu unserer Kultur geworden, dabei vergaßen viele um was es wirklich geht... Eigentlich schade wenn Kinder traurig sind nicht das 6s bekommen haben sondern nur ein iphone 5 :O

Was möchtest Du wissen?