Warum faszinieren mich die Geschichten von Serienmördern so sehr?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wahrscheinlich weil sich diese Psychopathen so einfach über gültige simpelste Regeln des menschlichen Miteinanders ("du sollst nicht töten") hinwegsetzen, nur ihre eigene "Moral" akzeptieren, sich wie Wölfe im Schafspelz als menschliche Raubtiere in einer ahnungslosen Gesellschaft bewegen, immer auf der Suche nach dem nächsten Opfer... eine gewisse Faszination kann dem Thema nicht abgesprochen werden, so wie bei anderen Arten von Perversion auch.

donald465 25.11.2016, 13:18

Ja so sehe ich das auch ^^ Jetzt wo du es sagst dieses "Hinwegsetzen" ist schon auf Ihre ganz eigene Weise interessant ^^

0

Weil man im normalen täglichen Ablauf wohl kaum mit dieser Spezies Mensch zusammen kommt und es die eigene Vorstellung überschreitet, zu was solche Menschen fähig sind, dass man einfach fassungslos immer weiter liest, um sich das, was sie getan haben, vorstellen zu versuchen (aber hoffentlich nicht schafft!). Es ist halt ein gewisser Voyeurismus.

Daoga 25.11.2016, 13:19

Es gibt Lektüre dazu, sowohl erfundene Romane (Das Schweigen der Lämmer) als auch wahre Geschichten, und auf die Dauer ist sowas nur noch ermüdend. Dann wünscht man sich irgendwann nur noch, daß endlich irgendein mutiger Kommissar den Perversen abknallt und gut ist.

0
Kabeltante1266 25.11.2016, 13:21
@Daoga

Bestimmt. Nur kann man sich bei einem Film immer noch mit dem Gedanken beruhigen, dass es Schauspieler sind, die die Szenen nachstellen und vieles bleibt auch "ungezeigt" (was natürlich auch gut so ist!).

0

Die meisten finden wohl die Taten als solche spannend. Jene können sich das alles nicht vorstellen, sind womöglich vom Erleben abgekommen. Womöglich ist es einfach ihre Langeweile im "Leben", die sie eben auch zu jenen Verboten und Schrecklichem schauen lässt. Mit jener Brille des Durchschnitts schauen sie wie gewohnt nach oben, wollen immer mehr.. Es ist nichts anderes, als über normale Grenzen äugeln. Manche mögen gar einen Kitzel empfinden, schmücken sich mit Gewalt, Brutalität, eben weil sie auch nicht mehr verstehen können. .. Verstehen und Erleben ist etwas anderes ..

Wie wäre es, einfach mal jene taten gedanklich nicht ins Zentrum zu rücken und größer zu machen, sich diesen Menschen (!) zu nähern. Sicherlich sind sie nicht alle gleich: viele sind sicherlich ebenso narzisstisch, allerdings grundlegender und ausgeprägter gestört, wie es sich auf andere Weise in dieser Gesellschaft und deren Auswucherungen, im Hass, Neid und vor allem jenem blinden Streben nach leeren und vorgestellten Idealen zeigt (Schnittstelle Narzissmus und Idealismus (..)

Ein Dahmer scheint schon früh nicht in diese Gesellschaft zu finden. Schon ganz früh zeichnet sich das Motiv, das Bedürfnis ab, dass jemand bei ihm bleibt. Sie sollen nicht gehen. Vielleicht gleiten ihm "Menschen" wie Sand durch die Finger. Sind es überhaupt die Menschen oder sind es nicht jene Personen und Persönlichkeiten, die sich in Interessen, Sorgen und eben als Fiktion schon längst verloren haben? Niemals kann Mord okay sein. Unabhängig davon findet sich mitunter dahinter oft eine Ehrlichkeit, freilich meist gepaart mit Hilflosigkeit. 

Es sind nicht die Taten - es ist jenes Außerhalb-stehen. Einfach nicht in diesen Verrücktheiten, dieser Welt einen Platz finden zu können (und vielleicht auch nicht zu wollen..).  Mit den ersten Religionen ist die Leidenschaft weitestgehend ausgeschlossen - seit diesen Tagen hat der Mensch als Person eine Rolle eingenommen, ist zu diesem traurigen Knäul aus Pflichterfüllung, Gefallenwollen und Sorge geworden - - Es ist jene melancholische Stimmung, in der Interessen längst untergegangen sind, Bedürfnisse aufwachen und noch lebende Menschen gesucht werden . . .  

Es war der Neid jener vielen, die Dahmer dann im Gefängnis erschlagen haben. Weil er mehr Post bekommen hatte, als sie zusammen? Ging es Dahmer darum, populär zu werden - um was ging es ihm?  

Ist bei mir auch so ^^ Weil man sich als normaler, gesunder Mensch einfach nicht vorstellen kann wie andere Menschen sowas tun können. Deren Hirn funktioniert einfach völlig anders als ein Durchschnittshirn... Ich finde das sehr interessant. Ist natürlich schade um die Opfer, aber die kenne ich ja nicht, von daher mir egal. Ich finde die psychologischen Hintergründe interessant.

Ist zwar jetzt nicht der Überfilm, aber es gibt einen Film "Dear Mr. Gacy"... ist sehenswert. (ich weiß, dass es zu fast jedem Serienmörder einen Film gibt ... auch zu Dahmer^^)

donald465 25.11.2016, 13:17

Ja du sprichst mir aus der Seele ^^

0

Das ist bei mir auch so. Es gruselt sich so schön, wenn man gemütlich im Wohnzimmer sitzt und Fernsehen guckt.

Wenn ein Serienmörder sich in meinem Dorf aufhalten würde, fände ich das nicht mehr so interessant.

Was möchtest Du wissen?