Warum fasten Muslime?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1. Warum fasten die Muslime?

Fasten im Islam ist eine Form des Gottesdiensts. Das Fasten im Monat Ramadan gehört zu den sogenannten fünf Säulen des Islam, also zu den Hauptpflichten, die ein Muslim als Gottesdienst durchführt. Die anderen Säulen sind das Bezeugen der Einheit Gottes und der Prophetenschaft Muhammads (s)1, das täglich fünfmalige Gebet, die Wallfahrt nach Mekka und das Entrichten der Zakat.

Das Fasten wird den Gläubigen in dem folgenden Koranvers vorgeschrieben:

“Ihr, die ihr glaubt, euch ist das Fasten vorgeschrieben wie es denen vorgeschrieben war,die vor euch waren, damit ihr vielleicht gottesfürchtig werdet.” (2:183).

Laut dieser Aussage im Koran, dem heiligen Buch der Muslime, soll das Fasten um Gottes (Allahs) Willen geschehen d.h. es soll dadurch die Zufriedenheit Gottes erlangt werden.

Ausserdem gehört die Praxis des Fastens zur Tradition des Propheten Muhammad (s), der den Muslimen als Vorbild dient.

von http://www.al-sakina.de/inhalt/bibliothek/fasten/fasten.html#1

Nicht nur Moslime fasten.
Hi ich komme auf Irak und wir fasten weil, wir das für die Menschen tun die nicht zu essen haben.
Also wir machen es so: an manchen Tagen ist es für Gott. Und an manchen Tagen für die Kinder oder für unser Glück.
Bei uns läuft es üngefähr 1 Monaten ab.
Ich habe es nur 8 Geschafft zu fassten!

In vielen Religionen wird gefastet, auch im Christentum.

Fasten gibt es in fast allen Religionen.

Was möchtest Du wissen?