Warum fallen vielen Leuten diese Widersprüche nicht auf?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Für viele ist es einfacher Dinge zu glauben, die einem vorgeplappert werden als Sachverhalte wirklich kritisch zu hinterfragen. 

Weiterhin ist es auch so, dass viele einen Sündenbock brauchen. Siehe damals Hitler mit den Juden. 

Neja es bleibt zu hoffen, dass die Mehrheit nicht nochmal auf so einen Quatsch reinfällt. Viele setzen sich mit dem Thema recht gut auseinander und glauben den Schwachsinn einiger populistischer Parteien nicht. 

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein Widerspruch und es ist kein Widerspruch...

Wenn viele Einwanderer ins Land strömen - zumeist ohne Berufsausbildung - dann sind sie ein Fall für H4 ....das sind sie nicht gerne und möchten es ändern...

Also strömen sie auf den Arbeitsmarkt...

Das setzt die Löhne weiter unter Druck...

Mehr Menschen rutschen in den Mindestlohn ab...

...der Binnenmarkt bricht stärker zusammen - Menschen verlieren ihre Jobs.

Und die Milliardäre und Bankster reiben sich die Hände.

Man muss begreifen, das diese Verbrecher alles steuern um uns zu vernichten - wir werden aufeinander gehetzt...

Und zumindest die Personen die "rechts" denken haben offenbar wenig geistige Mittel um das zu durchschauen ...die Linksextremen aber auch nicht..und die, die sich Mitte nennen sind Täter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XL3yed
06.05.2016, 00:29

Aber bekommt Hartz IV nicht nur, wer schon gearbeitet hat (glaube 1 Jahr)?
Und wenn das doch alles so ungebildete Menschen ohne Berufsausbildung etc. sind, was sagt das über unsere Gesellschaft aus, wenn sie Angst davor hat, das diese ihnen den Job wegnehmen?

0
Kommentar von XL3yed
06.05.2016, 14:14

Also: Ich habe mich jetzt nochmal mit dem Thema Hartz IV befasst und mir ist aufgefallen, das es eigentlich mehrere Hürden gibt.
Zum einen wären da das "Nachrangigkeitsprinzip", zum anderen das "Prinzip der Bedarfsgemeinschaft", dann noch das "Individualprinzip" und zuletzt noch der "Grundfreibetrag".
Demnach müssen Arbeitslose zuerst ihr eigenes Vermögen aufbrauchen und sie bekommen kein Hartz IV, wenn Angehörige dafür aufkommen können (da gibt's auch diverse Regelungen).
Demnach wird neben der individuellen Hilfsbedürftigkeit auch auf die Situation der Familie geschaut.
Zudem stehen andere Sozialleistungen vor Hartz IV, sodass Hartz IV nur bekommt, wer nicht schon Anspruch auf andere Leistungen hat.

Zu deiner Frage, ob jetzt alle Deutschen nur gut dotierte Jobs machen sollten: Nein, natürlich ist das nicht möglich, aber jeder, der auch nur den kleinsten Funken Ehrgeiz und Wissen besitzt, kann heutzutage eine Ausbildung machen und gegenüber "unausgebildeten Flüchtlingen" steht man dann ja wohl gut da, oder nicht?
Die Behauptung, dass ein Manager bei der Deutschen Bank 47 Millionen im Jahr verdient ist übrigens nicht belegbar und auch ziemlich utopisch.
Bei der These zu dem "System", wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll...
Es ist meiner Ansicht nach eine ziemlich verwirrte These, dass die ach so Bösen oberen 10% den Armen durch Lohnkürzungen UND gleichzeitig Steigerung der Lebenshaltungskosten (auf die diese eigentlich keinen Einfluss haben?) das Leben schwer machen, wobei man auch bedenken sollte, dass zu den 10% auch jeder gehören kann, da jeder sein Abitur machen kann und studieren kann. Man muss es nur wirklich wollen.

Bei der "Rechnung" mit den 1000€ Netto passt einiges nicht: 1200€ Miete hört sich sehr interessant an, da es alleine schon die 1000 übersteigt, 300€ Fahrtkosten... Wie kommt man bitte darauf? Jede Woche einmal volltanken?
300€ für Lebensmittel? Geht man etwa, wenn es einem doch so schlecht geht, jeden Tag ins Restaurant? Um so viel für Essen auszugeben bräuchte man schon einige Personen im Haushalt und dass man dann Alleinverdiener ist, kommt nicht so oft vor.

Ab dem Punkt mit der GEZ wird es gruselig... "GEZ Zwangspropaganda" und Telefon mit Abhörfunktion zeugt von Unkenntnis. Abhören ist außer mit Anordnung nicht erlaubt, was im Moment auch in der Politik und vor Gerichten heiß diskutiert wird.
Das mit der Zwangspropaganda wird vielleicht gerne mal von einigen Grüppchen behauptet, aber das kann doch nicht im Ernst geglaubt werden, oder?
Aber naja, wenn sich diese Gruppierungen im Fernsehen nicht äußern wollen, sodass es immer nur (scheinbar) eine Position gibt, ist das wohl deren Schuld, wenn sie sich nicht verstanden fühlen.

Wenn es so viele Zuwanderer gibt steigen die Mieten höchstens leicht, da:
1. Sehr viele "Flüchtlingsheime" gebaut werden und diese dann nicht im Wettbewerb einsteigen,
2. Die Flüchtlinge so sehr verteilt werden, dass es nur in den wenigsten Städten zu Knappheit kommt und
3. die Knappheit nur in Großstädten vorliegt, was aber auch mit den ganzen Arbeitsplätzen und evtl. Universitäten dort zusammenhängt.

Die Marktwirtschaft mit Sklaverei (bitte unterscheiden zwischen freier und sozialer Marktwirtschaft) ist die reinste Farce.
Jeder kann machen was er will und seine eigenen Ziele verfolgen, wobei der Staat eingreift, wenn "sozial unerwünschtes" hervorgebracht werden könnte. Jeder kann selbst an seinem Glück arbeiten und das muss man zu nutzen wissen.
Was wäre die Alternative? Etwa Planwirtschaft?

1

Deinen letzten Satz kann ich leider nur unterstreichen. Ich empfinde das auch so. Scheinbar leben ausreichend Dumpfbacken in diesem Land, die einen inländischen Pass besitzen und nicht mehr in der Lage sind, von zwölf bis Mittag zu denken.

Unabhängig davon, daß dieses Land echte Probleme hat, springen diese Parteien mit einfach gestrickten Antworten in eine Bresche, die die etablierten Parteien eigenhändig geschlagen haben.

Das große Problem ist nur, daß die Protestwahl Verhältnisse, wie in Polen auslösen wird. Man achte darauf, was in Österreich passieren wird. Ich bin sehr gespannt, wie stark dort die Einschränkungen kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XL3yed
06.05.2016, 00:27

Auf Österreich bin ich auch sehr gespannt, vor allem, ob das mit der Aktion am Brenner durchgezogen wird.

0

Sündenbockprinzip - man sucht einzig allein nach Leuten die Schuld sind bzw. sein könnten und da denkt man ungerne nach sondern sagt einfach stimmt vor allem wenn es einen selbst nicht betrifft also man dabei gut weg kommt und man jemanden hat dem man die Schuld an allem geben kann ... im Grunde kann man die Idioten fragen welche Schuld sie eigentlich meinen und dann müssen die erstmal überlegen und sobald sie das tun werden sie entweder aggressiv weil sie es merken oder aber weil die Gedanken zu hoch für sie ist ^^

Also ich rate jedem der Probleme mit Hartz4 Empfängern hat doch mal selbst einer zu werden - ist wie gegen eine Wand rennen weil sich nämlich herausstellt das das gar nicht ganz so super ist :)

Wobei dann kommt natürlich "die klaun uns die Joooooooooobs" - noch so ein Grund für diese Widersprüche: die einen die Arbeit haben sehen das natürlich höchst ungern das es Menschen gibt die nicht arbeiten da sie neidisch drauf sind weil sie arbeiten "müssen". Das die Leute allerdings auch kein Geld verdienen und oftmals auch fast keins haben weil Arbeitslosengeld echt wenig ist wird dabei allerdings gerne ausgeblendet ... na statt sie auf die sauer sind die wie sie arbeiten aber dafür ein vielfaches mehr von ihrem Gehalt beziehen aber nein, die sind ja anständig Leute aber böse Arbeitslose und Ausländer erst oha da hört der Spaß auf :D ...

Nun und auf der anderen Seite gibt es eben die armen deutschen Arbeitslosen die oftmals selbst an ihrem Leid die Schuld tragen oder psychisch am Ende sind und die auch jemanden brauchen auf den sie sauer sein können und da ist dann auch der Ausländer schuld ...

Es ist halt immer leichter die Schuld bei anderen zu suchen !

Also im Grunde relativ einfach aber komplett absurd ...

So, hoffe ich konnte helfen und man verzeihe mir aber ich gehe an so Themen gerne mit einer ordentlichen Portion Sarkasmus und sehr zynisch vor obwohl das alles eigentlich ein echt trauriges und ernstes Thema ist oder vielleicht auch gerade deswegen :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XL3yed
06.05.2016, 00:37

Ein bisschen Sarkasmus schadet nie, aber wenn ich auf einer Demo stehen würde und rufen würde, dass uns die Ausländer die Arbeitsplätze wegnehmen würden und mein Nebenmann auf einmal anfängt zu rufen, dass die alle arbeitslos seien und die Sozialkassen abzocken würden, würde ich vielleicht dezent irritiert sein... ;)

0
Kommentar von BigBen38
06.05.2016, 01:54

Ergänzend zu diesem tollen Beitrag möcht ich nur anmerken, das es oft interessengruppen sind, die Gruppen zu Sündenböcken machen um - divide et impera - von den wahren Schuldigen abzulenken.

Völlig richtig, die Arbeiter, die 10 Stunden am Tag kloppen müssen um wenigstens die Miete zu zahlen sollten nicht auf die sauer sein, die noch weniger haben, sondern auf die, die ihnen nicht mehr geben.

Früher gabs Gewerkschaften die für die Arbeiter viel raus holten ...allen ging es besser ...ok..fast allen.

Und dann fingen die Manager an, den Gewerkschaftsbossen nette Jobs und Nebenjobs zu geben - und schwupps...

Löhne brachen weg, Gewerkschaften schauten tatenlos zu und organisierten keine Demos mehr...

Am 1.Mai waren trotz nahezu Vollbeschäftigung gewerkschaftlich organisiert zig Millionen auf der Straße - allen Vorran die SPD und die Grünen

Niemand wagte es, die Löhne oder Renten zu kürzen...

Und heute ? Nix mehr und der dumme August wählt zum Dank die CDU...

Auch SPD, GRÜNE,FDP und AfD sind reine Marionetten der Kapitaldiktatur..

Es geht allen stets schlechter - und die Täter werden von uns gewählt ? Verrückt.

1

Das durch  (unkontrollierte)Migration zu einen überangebot auf denn Arbeitsmarkt kommen kann und dardurch die Löhne sinken ist weder neu noch brauchts dazu "kritisches Denken". Problematisch  kann es werden da wohl in kaum einen anderen Staat in Westeuropa der Arbeitsmarkt gerade im unteren Drittel so umkämpft ist wie in Deutschland.

Zum anderen ist das speziel von dir genannte beispiel mir nicht bekannt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XL3yed
06.05.2016, 00:24

Nur ist es auch so, dass viele Migranten garnicht arbeiten dürfen (vorerst) und somit niemanden den Job wegnehmen.
Und Hartz IV bekommt auch niemand sofort, denn dafür muss man ja, meines Wissens nach, eine gewisse Zeit gearbeitet haben.
Und das der Arbeitsmarkt so umkämpft ist, ist mir neu, angesichts der immer weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen.
Mein Beispiel ist aus verschiedenen YouTube-Videos von verschiedenen Demos ;)

1

Hi, und gute Frage! Ich denke, dass es, speziell in der Politik und in deinem besonderen Thema, allgemein sehr schwierig mit einer klaren und logisch nachvollziehbaren Linie ist. Wie konnte beispielsweise das NS-Regime die Juden zwar als "Untermenschen" bezeichnen, und dann parallel jedoch eine solche Panik und einen solchen Hass schüren, dass die ganze Welt quasi jahrelang untätig zuschaute, wie Millionen Menschen auf unfassbare Weise ermordet wurden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XL3yed
06.05.2016, 00:33

Zum Thema NS gibt es sehr viele Beispiele: So waren die Juden die Kapitalisten und Kommunisten zugleich, nur dass sich das irgendwie, vor allem so pauschalisiert, ausschließt, ist kaum einem aufgefallen.

Und zu der "logischen Linie" denke ich dass, wenn schon einer bei irgendwelchen Demos laut rumschreit, er sich vorher wenigstens Gedanken darüber machen sollte, ob das alles so sinnvoll ist ;)

1

Es ist ja auch möglich dass beides der Fall ist, wenn viele Menschen da sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von casala
06.05.2016, 00:11

aber nur bei uninformierten deutschen. es gibt kein beides.

0

du hast einige Denkfehler.

schon mal dran gedacht, dass diese Aussagen bewusst komplett ausm Kontext gerissen worden sind?

Damit es extra widersprüchlich und plump klingt ?

Ich bin selber rechts und fast alle Leute mit denen ich zutun habe. Niemand hat je so eine widersprüchliche Aussage getätigt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XL3yed
06.05.2016, 15:09

Schau dir mal Interviews von einigen Demos an, die Leute behaupten das tatsächlich so, da ist nichts aus dem Kontext gerissen.
Außer natürlich die ach so bösen bösen Menschen der "Lügenpresse" manipulieren uns alle ;)

0

Weil sie die Wörter immer so drehen wie es ihnen passt und dabei nicht merken, wie dumm das ist. Die brauchen halt einen schuldigen und denken sich dann Schwachsinn dazu aus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?