Warum fahren so viele Radfahrer ohne Licht

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie so oft dienen auch hier die Erwachsenen als schlechtes Vorbild, hier bei uns ganz besonders die Damen und Herren Studenten, für die, Licht inklusive, überhaupt keine Verkehrsregeln zu gelten scheinen.

ja, dem kann ich nur zustimmen, ich arbeite in der Nähe der Humboldt Uni in Berlin, eine Katastrophe.

0

Die Antwort auf die Frage lautet: Dummheit. Ich habe immer ein Licht am Rad. Im Winter ein richtig helles (heller als ein Autoscheinwerfer) Sigma-Set und im Sommer zumindest eine LED-Funzel, damit ich gesehen werde. Allerdings fehlt diese Ausstattung nicht nur bei den Studenten oder Kindern. Auch reichlich ältere Radler, bevorzugt solche die verbotenerweise auf dem Gehweg radeln, linksseitig, mit einem Hund an der Leine, haben kein Licht am Rad. Es wird halt ignoriert. Die meisten dieser Leute fahren Rad entweder weil sie kein Auto haben oder nutzen das Zweirad als Zeitvertreib am Wochenende. In beiden Fällen interessiert sie die Ausstattung nicht. Die Polizei macht schon von Zeit zu Zeit Kontrollen, aber leider immer nur an den falschen Stellen und mit zu geringen Konsequenzen. Schulkinder an der Grundschule werden kontrolliert. Dort ist vielfach eh alles in Ordnung. Morgens jedoch, wenn viele Leute zur Arbeit fahren, steht aber niemand im Dunkeln auf den Gehwegen und zieht die unbeleuchteten Fahrer aus dem Verkehr.

wie wahr

0

Vor allem Schulanfänger/innen haben oft noch Schwierigkeiten, ihr Rad vernünftig zu benutzen. Daher empfiehlt die Verkehrspolizei auch, Kinder bis etwa zum 10. Lebensjahr nicht allein mit dem Rad am Straßenverkehr teilnehmen zu lassen.

Aber wir Eltern kennen das ja: Wir sind froh, wenn wir die Taxi-Mama-Kutschiererei loswerden können und die Kids den Schulweg allein meistern.

Aber die Kinderräder haben in aller Regel keinen Nabendynamo, sondern diese klobigen, schwergängigen Dinger, die für Kinderhände nicht leicht zu bedienen sind. Wenn die Eltern nicht von Anfang darauf achten, den Kindern beizubringen, dass das Licht am Fahrrad lebenswichtig ist, ist der Schlendrian anerzogen.

Und die größeren Schulkinder haben eben aus den dann schon durchlebten Gefahrensituationen nichts weiter gelernt - 1000 x probiert, 1000 x nichts passiert ...

Ich kann gar nicht ohne Licht fahren, weil mein tolles Fahrrad ne Automatik hat und wenn der Lichtsensor meint, das Licht soll jetzt strahlen, dann ist das so ... Dazu muss ich nichts mehr ein- oder ausschalten. So sollten alle Räder ausgestattet sein.

Die besten Informationen über gutes Licht am Rad, über Gefahren, Rechte und Pflichten dazu findet man auf den Seiten des ADFC:

http://www.adfc.de/

Ich danke allen für Eure Meinungen zu meiner "Frage"

0

Was möchtest Du wissen?