Warum fahren manche Autofahrer rechts der Autobahnspur, um dann unvorhergesehen auf die zweite oder dritte Spur zu wechseln?

6 Antworten

Genau das Frage ich mich auch jedes Mal wenn ich auf dem Mittlerem Peda stehe ;D

Eine Vernünftige Antwort hab ich selbst noch nicht gefunden, ich schätze mal sie sind einfach etwas unaufmerksam und schauen nicht in den Spiegel bzw nur 1x Kurz und merken nicht das da jemand recht Schnell kommt.

Was ach ein Unterschied macht... im Mercedes vom Bekannten werde ich bei weitem nicht so oft geschnitten wie in meinem Corsa wobei der Mercedes gleich schnell ist ;D

Früher wurde in den Fahrschulen gelehrt, dass man auf der rechten Fahrspur an ein langsameres Kfz heranfährt und erst kurz davor nach links zum Überholen ausschert. Wenn sich alle daran halten, dann gibt es auch keine Probleme und der Hintermann kann erkennen, dass der Fahrer vor ihm gleich ausscheren wird.

Übel wird es nur, wenn dann ein "vorausschauender" Fahrer von hinten gleich die Fahrspur wechselt und den Fahrer vor ihm "einmauert" und so zur Bremsung zwingt.

Seitdem mir dies wiederholt passiert ist, fahre ich jetzt auch "vorausschauend". Pech für die anderen Fahrer, die es so gelernt haben wie ich.

Naja, immernoch besser als Mittelspurschleicher. Die fahren wenigstens mal rechts.

Aber passiert ist mir das in letzter Zeit auch öfters. Wenn man dann noch nach links wechseln kann gehts ja noch, wenns nicht zu knapp ist. Ansonsten muss man eben von 240km/h auf 110km/h runterbremsen. Nicht schön. Und dann auch noch der ganze Diesel den man dann wieder zum Beschleunigen braucht.

Das Problem ist denke generell, dass die Leute nicht ordentlich mit dem Gas umgehen können. Denen hat nie jemand gezeigt, wie man ordnungsgemäß und zackig beschleunigt. Das eigene Interesse fehlt bei denen wohl komplett.

Und ich bin auch schon wirklich "langsame" Autos gefahren. Wenn man richtig schaltet und eben mal gut Gas gibt, kann man auch damit super überholen. Dann braucht man eben mal die maximale Motorleistung beim Überholen, das hat noch keinen Motor umgebracht.

Gerade alte Leute scheinen so wenig Interesse in "gutem" Autofahren zu haben, dass die dieses "Schleichen und ab und zu mit 10km/h Differenzgeschwindigkeit überholen" tatsächlich mit gutem Gewissen durchziehen können. Die denken sich einfach nichts dabei. Keine Ahnung... mich macht es auch verrückt. Vor allem wenn man dann mal bei solchen Leuten mitfahren muss.

11

Ja, wobei es sind ja in der Regel nicht einmal untermotorisierte Fahrzeuge, die sowas machen, sondern oftmals auch Audi- oder Mercedesfahrer. Die eine gewisse Leistung haben, mit mehr als 100 Sachen zu überholen.

Ich verlange ja nun wirklich von keinem, daß er durchgehend 200 Sachen fahren soll. Aber wenn man überholt, gibt man eben kurz Gas und gut.

Bin auch schon mit einem Ford Fiesta 300 km gefahren. Oftmals habe ich gleich die Bremse angetippt wenn ich links hinten einen angerauscht sah, der is vorbei, ich konnte hinter ihm einscheren und ich mit "lahmen" 150 überholen.

Haben doch beide was davon, oder was hat ein Schleicher davon, eine Schlange hinter sich herzuziehen und Unfälle zu provozieren, das kapiere ich nicht.

0

Warum geben viele Autofahrer Gas, wenn sie überholt werden?

Viele Autofahrer fahren gemütlich vor sich hin, aber sobald sie jemand überholt (oder man selbst), fällt ihnen ein, wo das Gaspedal war. Sie geben richtig Gas und der Überholvorgang wird gefährlich, der Gegenverkehr oder die nächste Kurve kommt immer näher, obwohl erst ausreichend Platz war. Dabei müsste sich derjenige, der überholt wird, doch denken können, dass es nicht gerade ungefährlich ist, wenn man bei einem Zusammenstoß noch auf gleicher Höhe ist. Ich würde dann nicht auf den Gegenverkehr zuhalten, sondern nach rechts ziehen. Ich finde solches Verhalten total unfair. Es ist ja auch strafbar. Habe festgestellt, dass meist Männer so etwas tun, aber vielleicht ist das auch Zufall.

...zur Frage

Darf ein LKW bei einer 3 Spurigen Autobahn ganz links mit nur 80 fahren?

...zur Frage

Führerschein-Prüfung durchgefallen!

Komme gerade von meiner ersten Praktischen Führerscheinprüfung zurück und bin ganz aufgelöst! Anfangs war noch alles gut, dann fuhr ich in ein Gewerbegebiet ein, in dem Rechts vor Links gilt. Das wusste ich auch und hab überall schön rechts in die Straßen geschaut. An der letzten Straße kam ein kleiner LKW angefahren und ich verringerte meine Geschwindigkeit weil RECHTS VOR LINKS um ihn seine Vorfahrt zu gewähren. Doch er fuhr einfach nicht los auch nach weiterem warten meinerseits immer noch nicht. Der Fahrer sah mich nur freundlich an d.h. er hat mich auch gesehen aber er blieb stehen. Ich wartete, er wartete und machte auch keine Anzeichen zu fahren. Also dachte ich er lässt mich vorbei und gewährt mir die Vorfahrt. Also rollte ich mit Schrittgeschwindigkeit dann weiter (Der LKW fuhr immer noch nicht und wollte mich wirklich anscheinend aus Wohlwollen vorbei lassen) und schon drückte mein Fahrlehrer auf die Bremse! Prüfung vorbei das war mir klar aber ich war immer noch total verwirrt. Der Prüfer meinte nur noch "Warum lassen Sie den LKW denn nicht vorbei, es gilt rechts vor links!" Ich erklärte ihm, dass ich durchaus wusste dass Rechts vor Links gilt da ich auch gewartet habe aber der LKW mich ja vorbeilassen wollte. Half alles nichts - zurück zum TÜV. Ich bin total enttäuscht von mir selber aber versteh's immer noch nicht ganz. Hätte ich wirklich die Situation solange noch "aussitzen" sollen bis der LKW notgedrungen dann doch fährt egal ob er mich vorbeilassen wollte?

...zur Frage

Hass gegenüber lkw fahrernn?

Hallo ich habe jedesmal Angst und zugleich Agression vor Lkws.Vorallem in der Stadt sind sie mir ein Hindernis wenn sie langsam fahren und sobald man sie überholt.Wollen sie dich auch einholen. Muss öfters sogar den lkw Fahrern hinterher fahren weil links zu viele autos sind und falsch ich nach links biege lassen mich die meisten Autofahrer nicht.Letztens war es sogar der Fall,dass ein lkw Fahrer in die Einfahrt auf der autobahn fuhr und nach links wollte.Ich war schon links und det lkw Fahrer gibt einfach gas obwohl ich neben ihm bin.Hätte ich selber nicht gas gegeben wäre ich wahrscheinlich zerquetscht worden.Aber das interessiert die meisten lkw Fahrer nicht Hauptsache sie überholen mich und sind stolz drauf. Wieso ist das so? Langsam möchte ich lkws nicht mehr begegnen..

...zur Frage

Wer ist auch der Meinung dass LKW bei Stau nicht mehr auf der linken Spur vorbeifahren dürfen?

Hallo zusammen. Ich selbst bin Berufskraftfahrerin und ich ärgere mich immer wieder über meine Kollegen die bei Stau einfach die linke Spur benutzen. Ein Beispiel. Die A 8 dürfte allseits bekannt sein. Besonders der Streckenabschnitt bei Pforzheim wo die drei Spuren in zwei Übergehen. Da die Autofahrer ja schon Schwierigkeiten haben bei moderater Geschwindigkeit den Spurwechsel im Reißverschluss Verfahren durchzuführen, mischen sich dann auch noch die Fahrerkollegen auf der mittleren Spur in das Geschehen ein, weil sie der Meinung sind dass sie die LKW Schlange auf der mittleren Spur Überholen müssen. Dadurch kommt der Verkehr vor dem Ende der Verengung erst recht zum Erliegen. Da nicht nur die Autofahrer der dritten Spur auf die mittlere wechseln müssen, sondern auch noch die überholenden LKW auf den rechten Fahrstreifen zurück müssen. Allein schon deshalb weil an der Verengung ein Überholverbot für Lastwagen besteht. Das heißt, das Reißverschluss Verfahren muss jetzt auch auf die mittlere und rechte Fahrspur angewendet werden. Das funktioniert jedoch auf Grund der eng gestaffelten LKW nicht. Somit stockt nun der Verkehr auch auf dem mittleren Fahrstreifen so dass die dritte Spur nicht auf die mittlere wechseln kann. Und somit kommt der ganze Verkehr zum Erliegen, oder es geht nur noch im stop and go vorwärts. Ich bin wirklich der Meinung dass bei Stau, LKW ausschließlich nur rechts fahren dürfen. Wir brauchen ein neues Gesetz, das bei Stau oder Stockenden Verkehr LKW ausschließlich nur auf der rechte Spur fahren dürfen. Bei Missachtung muss selbstverständlich ein Bußgeld von mindestens 500,- Euro erhoben werden und ein Punkt. Diese Kollegen die links vorbeifahren erschweren ja nicht nur die Verkehrslage. Es ist auch ganz einfach ein asoziales Verhalten gegenüber allen anderen Berufskollegen. Die meisten LKW Fahrer halten sich bei solchen Situationen auf der rechten Spur. Aber offensichtlich kann man sich auf die freiwillige und soziale Entscheidung des Individuums mal wieder nicht verlassen und daher muss ein neues Straßenverkehrsgesetz her. Das bei Nichtbeachtung auch eine erhebliche Geldbuße vorsieht.Ich bin durchaus geneigt bei entsprechendem Zuspruch von der Community, auch eine Petition im Land,-oder Bundestag einzureichen. Diese Verhältnisse müssen sich ändern. Es könnten damit einige Probleme auf Autobahnen gelöst werden.

...zur Frage

Wer ist die Gefahr auf deutschen Autobahnen, die Raser oder die Schleicher?

Beispiel von vor 3 Wochen, ich fahre auf dem Weg von der Schule nach Hause 200 km/h in einer leichten Kurve. Auf einmal schert kurz vor mir rücksichtslos ein Kleinwagen von Rechts nach Links aus, ohne aus meiner Sicht wirklich zu beschleunigen, um einen LKW zu überholen. Ich gehe natürlich voll in die Eisen, betätige Lichthupe, Hupe - volles Programm und Person im Auto reagiert nicht. Mein Glück war, dass die Person doch noch im letzten Moment sah dass ich ankam und grade nach Rechts scheren wollte, wir teilten uns beide den linken Fahrstreifen- ich fahre schon fast über das Gras an der Mittelleitplanke sodass beide Fahrertüren auf gleicher Höhe waren.

Ähnliche Situationen passieren tagtäglich auf Autobahnen.

Ich persönlich finde, dass Leute die ein bisschen schneller fahren und ihr auto unter Kontrolle haben keine Gefahr darstellen, sondern die, die Rücksichtslos ausscheren und sich nicht ordnungsgemäß verhalten.

Was meint ihr dazu, wer sind die wahren schuldigen Autofahrer?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?