Warum fahren die meisten mit dem Auto zur Arbeit als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich hab verschiedene Gründe.

Zum Einen beginnt der Feierabend wenn ich ins Auto steige. In den Öffentlichen würde ich noch irgendetwas Dienstliches lesen oder im Kopf Probleme bewegen und mir Notizen machen. Das passiert im Auto nicht, weil man sich da auf die Straße konzentriert.

Dann nervt mich, dass die Öffentlichen nie fahren, wenn ich los will, immer voll sind und einfach viel zu lange brauchen. Mal abgesehen von dem Lärmpegel.

Hinzu kommt meine Bequemlichkeit. Wenn ich nach Hause fahre, verbinde ich dies oft noch mit Erledigungen. Und mal ehrlich, wer hat schon Lust einen Sixer Wasserflaschen drei Kilometer weit zu schleppen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Auto ist man einfach flexibler. Und man kann sich, je nachdem wo man arbeitet, viel Zeit sparen.

Ich bräuchte mit Öffentlichen und langem Fußweg 2,5 Stunden zur Arbeit. Mit dem Auto nur etwas über 20 Minuten. Die Anbindung an meinen Arbeitsort ist einfach katastrophal.

In einer größeren Stadt, ist es vielleicht durchaus komfortabler mit der U-Bahn oder so zu fahren. Auf dem Land geht's ohne Auto eben fast gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bequemlichkeit und Zeitmangel?

Möglich - aber sicher nicht die einzigen Gründe.

Da sind z. B. schlechte Taktzeiten, schlechte Linenführung mit ein Grund. Warum soll jemand 1 Stunde mit dem ÖPNV fahren, wenn er selbige Strecke mit dem eigenen Fahrzeug - immer Staufrei - in 8 Min. schafft? Da ist der ÖPNV dann sogar wesentlich teurer als der eigene PKW!

Man muss nicht mal auf dem Land wohnen, um Probleme mit dem ÖPNV zu haben - selbst in Städten über 50.000 Ew. fährt oft nach 23 Uhr nichts mehr - zumindst nicht durch auch in andere Stadtteile.

Fazit: ÖPNV für Wechselschichtler unmöglich.

Auch: würden nur 10 % aller Autofahrer plötzlich auf den ÖPNV umsteigen, wäre dieser total überlastet.

Selbst wenn 80 % aller Bürger in Großstädte ziehen würden, in denen der ÖPNV besser ist, so würder dieser in Stoßzeiten vollends kollabieren - Game Over...

Kinder, auch mal schreiende (zur Not gibts auch Ohrstöpsel^^), stören mich da keinesfalls - eher schon die Überfüllung der Verkehrsmittel.

Jemandem der im Büro arbeitet, mag das Stehen u. U. nicht so nerven - diejenigen aber, die während ihrer Arbeit 8 Std. auf den Beinen stehen aber schon - wenn die dann auch noch 3 Std. täglich zusätzlich im ÖPNV und auf Bahnhöfen stehen müssen.

Dennoch muss ich sagen: der ÖPNV ist heute um ein vielfaches besser als noch in den 1980er Jahren: sowohl Linienführung, Taktzeiten als auch Kosten haben sich durchaus verbessert - der ÖPVN der 1980er läuft da eher unter Naturkatastrophe. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich werde mit dem Auto fahren, weil mir diese nervigen, schreienden Kinder immer auf die Nerven gingen, der Bus oft viel zu früh oder zu spät kam und ich ansonsten 3 mal umsteigen müsste. Da ist man mit dem Auto deutlich sicherer ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo...es gibt die verschiedensten Gründe... Ich kann nur aus meiner Sicht sprechen..mich persönlich fahren seit 4 Jahren mit meinem auto zur Arbeit...einer der Gründe ist...dass och in einem Dorf wohne wo kaum Busse fahren und gar keinen Bahnhof im Umkreis von 20 km gibt es...wobei ich vor 3 Jahren auch in einer Stadt gewohnt habe und wo auch Busse und Bahn gabs...war ich mit meinem auto viel flexibler...wenn du die öffentlichen mitteln benutzt bist von ren abhängig ...und somit da och gleitzeiten auf der Arbeit habe...kann ich früher anfangen und wenn alles erledigt ist...früher abhauen und muss mich an keinem orinitieren....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil Busse und Bahnen immer so überfüllt sind und da die kleinen Kinder immer rum brüllen (nervt mich persönlich sehr)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es bequemer ist und weil man damit flexibler ist, außerdem kann man noch zusätzlich allerhand Zeugs mit transportieren. Allgemein gesagt: Auto ist Lebensqualität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an wo du wohnst. Ich wohne auf ein Dorf.

Also ist es logisch das ich mein Auto nutze.

Bei Schichtarbeit ist es nicht möglich mit öffentlichen Verkehr zur Arbeit zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr Freiheit (Auf Platz bezogen) komfortabler, flexibler , bei mir z.b. gibt's keine da ich aufm Land leben .........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Ich persönlich finde die öv zu unsicher und zu schmutzig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

schneller und günstiger, da mein Auto so oder so da ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Lärm

2. Oft muffig

3. Fährt nicht dann wann ich will, sondern nach Fahrplan und besonders nicht da hin wo ich will

4. Da darf ich nicht rauchen

5. Fährt nicht so schnell wie ich will

Muss ich weiter machen?

Auto fahren ist einfach LUXUS. Und den gönne ich mir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?