Warum fällt man nach hinten wenn man ausrutscht?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das ist eine Antithese die nicht paßt.Machs so,in ansteigendem Gelände wirst Du nach vorne fallen,je nach Beschaffenheit des Untergrundes und wechselndem Belag,Steinen,Holz,Schneematsch auch unkontrolliert drehend,zur Seite.In abfallendem Gelände grundsätzlich nach hinten.Auf Treppenstufen,Absätzen,Bordsteinkanten fällt man je nach Körperhaltung,ob Du etwas trägst,etwas schweres trägst unterschiedlich,bzw.eher nach vorne.Das nach hinten fallen,wäre am wahrscheinlichsten,wenn der Absatz eines Stiefels der den festen Halt bieten soll,plötzlich wegrutscht.Also es sind die individuellen mechanischen,psysikalischen Kräfte ausschlaggebend,so das die Aussage nicht fundiert begründet werden könnte.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pn551
12.01.2016, 12:06

Du kannst auch auf der Geraden nach vorne fallen. Du brauchst nur ein wenig zu schnell gehen, dann rutscht man nach vorne weg. Durch das Abrollen des Fußes kann es dazu kommen, daß man nach vorne rutscht.

1

Beim Auftritt muss der Untergrund durch Reibung eine Kraft auf den Fuß ausüben, die entgegen der Bewegungsrichtung wirkt. Auf Eis fehlt eine ausreichende Reibung. Dadurch rutscht der Fuß schneller nach vorne weg, als der Oberkörper folgen kann. Somit fällt man nach hinten, weil die Füße den Oberkörper nicht mehr tragen können.

Das gilt natürlich nur für ebenes Gelände. Ansonsten hat Miramar1234 natürlich recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KHLange
12.01.2016, 14:50

Noch ein kleiner Anhang; Zitat: "Dadurch rutscht der Fuß schneller nach vorne weg, als der Oberkörper folgen kann" ---> dann befindet sich der Schwerpunkt des Körpers (Oberkörper) nicht mehr über dem Drehpunkt (Schuhsohle); das permanent labile Gleichgewicht wandelt sich in ein indifferentes um, indem sich Dreh und Schwerpunkt irgendwo kurz über dem Hosenboden zusammenfinden.

1

Ich würde sagen wegen der vom Auftritt bestehenden Geschwindigkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Beine finden keinen halt zum stehen bleiben und laufen quasi weiter. Der Körper ist darauf nicht vorbereitet und fällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob und wohin man fällt, das hängt von der Körperhaltung ab. Wer auf dem Eis immer nach hinten fällt, geht mit steifem Rücken und steifen Knien. Besser ist, auf dem Eis oder sonstwo, man geht und steht mit federnden Beinen.

Hier gibt es Videos über das sichere Gehen auf Eis:


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach. Beim Ausrutschen sind die Beine "schneller" als der restliche Körper. Da führt dazu, dass mann seinen Schwerpunkt son nach hinten verlagert, dass der Körper nicht mehr aufgefangen wird --> man fällt nach hinten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allyluna
12.01.2016, 10:45

Bei Youtube gibt es dazu einige "anschauliche" Videos....

0

Man kann aber auch nach vorne rutschen.

Das kommt ganz darauf an, wie du gerade auftrittst mit dem Fuß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich weiß ja nicht, welche Lehrkraft so eine Aufgabe stellt. Es ist völlig offen wie du fliegst, es kommt darauf an welche Aktion du vorher ausführst...

Völliger Schwachsinn die Frage!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der liebe Gott es so will mein Kind! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man verlagert beim Gehen seinen Schwerpunkt etwas nach hinten, weil er durch die Gehbewegung nach vorn geschoben wird. Fehlt plötzlich diese Vorwärtskraft, dann . . . . .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?