Warum essen wir Rind, Schwein, Huhn aber keine Katzen, Hunde?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil Hund und Katze FLEISCHfresser sind, und es weder sinnvoll noch nachhaltig ist, ein Tier mit Fleisch zu füttern, wenn man Fleisch essen will.

Google mal "Grundlagen Biologie" und "Nahrungsketten" dann siehst Du das: Boden >> Pflanzen >> Pflanzenfresser >> Allesfresser >> Fleischfresser >> Aasfresser >> Boden. In verschiedenen Variationen. Das hat die Natur nicht aus Jux und Dollerei so eingerichtet, sondern das hat etwas mit sinnvoller und nachhaltiger Nutzung von Ressourcen und Stoffkreisläufen zu tun.

Eine Kuh macht Menschenfutter als Pflanzen (und auf Flächen), die Du selber nicht nutzen kannst. Ein Schwein und ein Huhn verwerten ihre Nahrung erheblich viel besser als der Mensch, machen also aus geringverdaulicher und kohlenhydratreicher Nahrung hochwertige, hochverdauliche und eiweißreiche Nahrung. Ein Hund oder eine Katze als Nahrung für Allesfresser wäre höchstens dann "zu vertreten", wenn er sich zB von Ratten ernährt, die sonst Krankheiten übertragen würden - aber auch das nur in sehr engen Grenzen. Hunde mit Kühen zu füttern, um dann die Hunde zu essen ist Unfug, das gab's in Notzeiten und wenn man keine andere Möglichkeit hatte, aber sinnvoll (isV) nachhaltig ist es nicht.

Es "ekelt" sich aber auch nicht jeder, wenn er Hund oder Katze ißt

http://www.blick.ch/news/schweiz/ich-esse-lieber-hunde-als-katzen-id168174.html

0
@pecudis

Das solche Traditionen nicht sehr viel mit "süß" oder "eklig" zu tun haben, kannst Du zB ganz prima an Kaninchen sehen. Die werden sowohl als Spielzeuge eingesperrt als auch als Umwandler von Pflanzen in "menschenverdauliche Nahrung" sinnvoll gegessen.

0

Wir sehen das Verhaeltnis zwischen uns und Hund halt nur als ein Verhaeltnis von Freundschaft bzw. als Arbeitsverhaeltnis. Wie schon oben geschrieben kommt es darauf an wie und wo man aufwaechst. Auch wir wuerden Hund oder Katze essen ehe wir verhungern wuerden. Wie oft hat man gehoert, dass Leute Katzen im Zweiten Weltkrieg gegessen haben. Die nette Bezeichnung die sie da hatten war "Dachhase".

Vielleicht essen wir sie auch schon wieder nicht mehr. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden sicher eine ganze Menge Tiere gegessen, bei denen wir heute die Nase rümpfen wurden, setzte man sie uns vor. Und ich meine Ekel ist nicht die Empfindung, die wir beim Anblick von Chinesen empfinden. Es ist doch gar nicht so sicher, daß sie dort alle Hunde essen. Und wer denkt denn wirklich darüber nach? Wenn es hart auf hart geht schrecken Menschen nicht einmal davor zurück, ihresgleichen zu verspeisen. Kannibalismus ist noch nicht weltweit ausgerottet.

Manche haben keine WAhl und essen, was sie finden. Wir können uns den Luxus leisten und HAustiere auch noch füttern.

Weil es uns so anerzogen ist. Wir empfinden Ekel bei dem Gedanken diese Tiere zu essen. Viele Menschen können ja auch nicht verstehen, dass es Leute gibt, die Kaninchen haben, um diese zu essen.

Du weißt nicht wie lecker ein Kaninchen in Sahne schmeckt, oder die Rolladen davon.

0

Was möchtest Du wissen?