Warum essen wir keine Schwäne?

6 Antworten

Ich habe so halbseiden eine Mittelaltergeschichte in Erinnerung, wobei ein Mann, der angeblich aus Not-/ und Hunger-Ambitionen heraus einen Schwan getötet hatte und dabei erwischt wurde, eine sehr absonderliche Strafe erhalten haben soll. Er wurde sozusagen in einem "Standgericht", welches sich rein auf die Aussage des geschädigten Edelmannes gründete, dazu verurteilt: "Von dem Schwan zu essen! Unter den Augen von Zeugen". U.a. wollte der Edelmann höchstpersönlich zugegen sein, um ihn dabei zu betrachten. Was nun allerdings als genaue Geschmacks- oder Gesundheitskonsequenz heraus gekommen ist, weiß ich nicht mehr, jedoch spricht ja die Strafe für sich. Muss wohl grauenvoll sein, Teile von so einem Vogel zu verspeisen! Wäre mal interessant zu wissen, ob das vielleicht sogar giftig ist?

Das jagen und essen von Schwänen ist laut Bundeswildschutzgesetz verboten. (BWildSchG). Der Hintergrund ist vermutlich das 3.Buch Bose 11:17 in der Bibel was von Christen üblicherweise als Verbot ausgelegt wird, Schwäne zu essen. Es gibt zwar Argumente, das Schwanenfleisch nicht schmeckt, weil wilde Schwäne sich angeblich gern in modrigen Tümpeln bewegen, aber selbst wenn das so ist, ließe sich aber sicher durch eine moderne Massentierhaltung umgehen. In China wird meines Wissens auch heute noch Schwan verzehrt. Da es bei uns im Mittelalter ebenfalls an Königstafeln verzehrt worden ist, würde ich davon ausgehen, das es kaum schlechter schmecken kann als Puter.

Weil uns die Gans auf dem Teller als Höhepunkt der kulinarischen Saison reicht...;-)

Was möchtest Du wissen?