Warum essen Veganer keine Eier und Milch VOM BAUERNHOF?

27 Antworten

Hey,

mein Cousin macht das. Er isst nur selbst gejagtes Wild und Eier und Milch von einem ausgewählten Hof in seiner Nähe. Das kann man machen und ich finds vernünftig. Aber bei Veganismus geht es ja um den Ausschluss von sämtlichen angetanen Leid an Tieren, Tod und Zwängen. Sie schließen damit alles aus, es ist dogmatisch und für die meisten dann auch einfacher, als manche Dinge zuzulassen und andere nicht. Damit wären sie auch keine Veganer, so wie mein Cousin auch entfernt von seinem Heimatort vegan lebt, aber halt nicht vollständig.

Hallo,

Ganz einfach, jeder Mensch hat seine eigenen Vorstellungen und Überzeugungen, und es ist auch gut so, dass jeder Mensch das auf dieser Basis selbst entscheidet! Deine Entscheidungen werden ja auch nicht von allen so getroffen und geteilt. Nur noch als Anregung: Wenn du keine anderen Lebewesen mehr essen willst, musst du aber auch aufhören, Pflanzen und Pilze zu essen!

Man unterscheidet da schon etwas ein Apfel ist kein Huhn. ein Apfel oder schlafendes Korn ist Essenz der Natur und ein Huhn ein fertig entwickeltes Lebewesen.

0
@CbdThc

Mein Ansatz ist es ja, dass jeder Mensch für sich im Rahmen der Gesetze eigenverantwortlich festlegen kann und darf, was er/sie essen möchte oder nicht! Wer ist denn dein "man", der die (für alle verbindlichen??) Unterschiede zwischen einzelnen Nahrungsmitteln festlegt?

Der/ die FS hat eine Entscheidung getroffen, dass er/sie

es furchtbar finde(t) andere Lebewesen zu essen,

Auch wenn es mir fern läge, diese Sicht entweder für richtig und allgemeinverbindlich oder für verdammenswert zu erklären, so habe ich mir doch erlaubt, auf die Tragweite hinzuweisen (und mich somit ein Stück weit in die Rolle des "man" begeben, das gestehe ich!): Pflanzen und Pilze sind nun mal auch "andere Lebewesen", wenn man sie nicht mehr essen möchte, dann reicht es weder vegetarisch noch vegan zu leben!

Schön, dass du die Konversation auf Äpfel gelenkt hast, ein Thema, das mich, wie du dir denken kannst, schon etwas interessiert. Daher traue ich mir sogar zu, unter verschiedensten Aspekten zwischen Äpfeln und Hühnern zu differenzieren. Ein Huhn ist auch für mich ein "fertig entwickeltes Lebewesen", ein Apfel (noch) nicht, das habe ich auch nicht behauptet! Da ich keine ganzen Apfelbäume verzehre, wäre in dem Fall als Vergleich vielleicht ein Salatkopf geeignet, den kann ich genauso wenig wie das Huhn verspeisen ohne das Lebewesen zu töten.

Ein Apfel enthält aber in der Regel mehrere Embryonen, vulgo "Kerne", die nach dem Verzehr üblicherweise entsorgt, der Möglichkeit sich zu entwickeln entzogen werden. Unter diesem Aspekt schädigen ich den Apfelbaum mehr als ich dem Huhn beim Essen eines unbefruchteten Eies schade.

Wie gesagt, die moralisch verantwortliche Entscheidung liegt ganz allein bei mir, genauso wenig wie ich sie jemandem absprechen möchte gestehe ich irgendjemanden zu, mir da reinzureden. Ich mag es nur gerne, wenn Begriffe richtig verwendet und verstanden werden.

1

man kann es aus Umweltschutzgruenden machen oder weil Milch- und Eiproduktion auch nicht moeglich ist, ohne Tiere zu toeten und weil zurzeit nur mit Tieren die sehr viel Leistung bringen Gewinn zu machen ist, denke ich uvm

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ernaehrungswissenschaften seit 2020

Industriell gesehen wäre es nicht rentabel, Kälbchen sich normal von Muttermilch ernähren zu lassen, weil eine Kuh nur dann Milch gibt, wenn sie ein Kälbchen geboren hat. Wenn man dann nur die Milch verwertet, die "übrig" ist, weil das Kälbchen satt ist, kommt nicht so viel bei raus. Da wäre Käse z.B. eine seltene Delikatesse.

Um dieser Delikatesse willen würde eine Kuh jedes Jahr ein Kalb haben, wobei natürlich auch männliche Kälber geboren werden. Und alle müssen bis an ihr Lebensende versorgt werden, es sei denn, sie werden getötet und gegessen.

Auf meinem Einkaufszettel befinden sich keine tierischen Produkte, aber ich habe Hühner und esse die Eier.

Ca. 30 Hühner tummeln sich bei mir und über die Wintermonate habe ich täglich 1--2 Eier, manchmal gar keine, selten mal 3.

Aber die Hühner futtern weiter, wie das ganze Jahr über. Rein rechnerisch gesehen decken 30 Cent pro Ei die Kosten lange nicht und wenn man das Getreide selbst essen würde, statt es den Hühnern zu geben, wäre man länger satt als von den Eiern der Hühner. Demnach ist ein Ei schon ein Luxus und es gehört Idealismus dazu, Hühner zu halten. Und wenn die Hühner älter werden, hören sie irgendwann auf, Eier zu legen. Dann futtern sie nur noch 😂, es sei denn, sie werden getötet und das kommt bei mir nicht in Frage.

Und jetzt frage ich dich, wieviele Bbauernhöfe kennst du, wo ähnlich verfahren wird, wie bei mir. Wo dürfen die Tiere ein natürliches Leben führen, ohne je getötet zu werden?

Viel besser ist, dass sie keinen Honig essen.

Bienen geht es beim Imker besser als in der Natur.

Die haben ihre volle Freiheit, der Imker stellt ihnen cooler Häuser hin, füttert sie, schützt und behandelt sie vor/bei Krankheiten und Parasiten, schützt sie vor Fraßfeinden.

Trotzdem essen sie ihn n icht.

Aber er tauscht ihr wertvolles Elfenbein(Honig) gegen Glasperlen(Zucker)

haha

Hast du dich schonmal gefragt, warum Bienen Honig produzieren? Scheinbar nicht. Das ist deren Nahrung und das, womit sie ihren Nachwuchs aufziehen. Klar, der Imker stellt denen nen Haus hin. Nimmt ihnen aber ihr Essen weg! Und vor Krankheiten schützen? Das müsste er nicht, wenn die Bienen den Honig behalten könnten. Stattdessen füttert er sie mit Zuckerwasser, was ungesunder ist und muss sie dadurch mit Zusatzmitteln vor Krankheiten schützen.

1
@Shalidor

Bienenhonig ist aber ziemlich wertvoll da es Stoffe enthält die gesund machen und desinfizierend auf Wunden wirken. So lange denen nicht alles weggenommen wird, sondern nur ein Teil. Finde ich es absolut okay Honig zu nutzen. Honig ist nicht um sonst schweine teuer

1
@Shalidor

ich höre nur mimimimi

hast dich schon mal gefragt, ob der baum dir den apfel geben will?

der soll eigentlich seinen samen verbreiten, pflanzt du die kerne ein?

oder wenn du eine zwiebel isst, tötest du die ganze pflanze

solltest du vielleicht nicht nur essen, was dir die natur freiwillig gibt?

fauliges fallobst zb?

2
@ObamasSohn

Was heißt da Mimimi, ich esse schließlich auch gerne Honig, Fleisch, Eier usw. Ich will dich nur darauf aufmerksam machen, dass nicht alles, was der Mensch sich von der Natur nimmt, auch so vorgesehen ist. Und Früchte jetzt mit der Nahrung von anderen Lebensarten gleichzustellen ist absolut falsch. Eine Kuh vermehrt sich dadurch, dass sie kalbt und das Kalb mit der Milch aufzieht. So wäre es normal. Der Mensch nimmt der Kuh das Kalb weg, füttert das mit Ersatznahrung und nimmt sich von der Kuh die Milch für sich selber. Dass das gegen die Natur ist, ist Fakt.

Eine Pflanze, die Früchte trägt, wie jegliche Arten von Beeren, Äpfel, Birnen usw. vermehren sich ja hauptsächlich genau dadurch, dass Tiere oder Menschen die Früchte essen (und das nicht zwangsweise vom Boden sondern direkt von der Pflanze) und die Kerne wo anders durch ihr Geschäft wieder ausscheiden. Dass wir Menschen inzwischen nicht mehr in den Wald kacken, führt zwar dazu, dass wir nicht mehr zur Vermehrung im natürlichen Sinne beitragen, dafür pflanzen wir sie gezielt fort, um das auszugleichen. Du kannst diese beiden Dinge also absolut nicht gleichstellen.

0

Was möchtest Du wissen?