Warum essen manche nicht nach seinem Hunger Gefühl?

13 Antworten

Bei mir war/ist es so: Esse ich nach Gefühl esse ich entweder viel zu viel (vor allem früher dann immer Süßigkeiten, Fast Food usw) oder gar nix bzw viel zu wenig an Kalorien. Deswegen habe ich früher auch so drastisch zugenommen und hab dann 2013 die Notbremse ziehen müssen. Hab dann 1 Jahrlang die Kalorien getrackt was mir sehr geholfen hat wieder ein Gefühl zu bekommen was ich in welcher Menge essen kann ohne hinterher 10kg mehr auf der Wage zu haben.

Und nein täglich neu berechnen muss man nicht. Der Grundumsatz bleibt gleich und den muss man ja MINDESTENS zu sich nehmen. Alles an Bewegung und sei es nur die Augen aufzuschlagen oder den Kopf zu drehen verbraucht zusätzlich energie. Und dafür gibs eben den PAL-Wert den man als Durchschnittswert nehmen kann. Wenn man z.b. Schüler ist und meist viel sitzt dann nimmt man den PAL-Wert dafür. Treibt man dann 2x die Woche zusätzlich aber auch Sport ist das eben nen schöner Bonus den man aber nicht zwingend mit einrechnen muss.

Weil manche mit dieser Methode abnehmen wollen. Ich bin z. Bsp. ein Törtchen, würde ich essen was ich möchte und wann ich es möchte wäre ich ein mehrstöckiger Kuchen, da mein Hungergefühl wie bei vielen anderen mit Gewichtsproblemen von Gelüsten nach Salz und Zucker, oftmals über eine Art Belohnungssystem das im Hirn verankert ist, übersteuert wird.

Weil viele gar keinen Bezug zu ihrem Körper und/oder Ernährung haben. Das liest du hier oft an fragen wie:

“Ich esse so viel aber nehme nicht zu, warum?“

Die Antwort ist auch hier ganz einfach: Du isst zu wenig

Auf seinen Hunger zu hören ist grundsätzlich erstmal richtig, nur macht es für viele Sinn, die zu wenig oder zu viel essen, sich mal über die aufgenommenen Kalorien im Klaren zu sein

Es gibt Nahrungsmittel, die mit extrem unterschiedlichem Kaloriengehalt sättigen.

Ausserdem kann das Sättigungsgefühl dirch Tempo und Temperatur des Essens beeinflusst werden.

Das Hungergefühl ist also für die Kalorienaufnahme höchst unzuverlässig.

...und ich selbst habe gar kein Gefühl für Hunger, esse mehr nach Zeit oder irgendwie...

Du machst es natürlich genau richtig. Leider kann das nicht jeder.

Viele haben es verlernt auf Hunger und Sättigung zu hören, vielleicht weil es ihnen bereits als Kind aberzogen wurde, vielleicht, weil sie als Erwachsene zu den falschen Lebensmitteln gegriffen haben, weil immer Lebensmittel im Überfluß zur Verfügung standen. Zudem ist es vielleicht auch eine Art Mode.

Kalorien zählen sollte man meiner Meinung nach nicht dauerhaft. Nur mal eine Weile zur Orientierung vielleicht, falls man die Orientierung verloren hat.

Also, hör weiter auf dein Gefühl!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – und Beruf

Was möchtest Du wissen?