Warum erstattete Kirchensteuer im Erstattungsjahr angeben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das sind zwei Sachen, die Du verwechselst. Das Eine ist die gezahlte Kirchensteuer gemäß Steuerbescheinigung. Die wird ohne wenn und aber auf Deine Kirchensteuer angerechnet, die sich aus der Einkommensteuerveranlagung ergibt- in Deinem Beispiel erhältst Du im Jahr 01 eine Erstattung von 50,00 €. Das Zweite ist die Kirchensteuer als Sonderausgabe. Und da ist es wie auch bei den Versicherungsbeiträgen: Die gezahlten Beträge werden um etwaige Erstattungen gekürzt. Und bei der Kirchensteuer als Sonderausgabe bist Du im Jahr 02 über die Steuerbescheinigung mit 200,00 € belastet. Durch die Erstattung für das Jahr 01 im Jahr 02 in Höhe von 50,00 € bist Du aber bei den Sonderausgaben nur mit 150,00 € belastet. Hättest Du für das Jahr 01 50,00 € Kirchensteuer nachzahlen müssen, wären Deine Sonderausgaben im Jahr 02 250,00 €. War das verständlich?

Komisch. Dann verdienst du aber nen Lappen!

Ich meine 7,5-8% vom Gesamtgehalt muss ein Deutscher abgeben. Ob das im Jahr ist, weiß ich leider nicht.

Du solltest auf jeden Fall mal im Finanzamt nachfragen, was da jetzt schiefläuft, weil irgendwie ist da ein Dreher drin... Vielleicht hast du dich einfach nur vertan und es falsch gerechnet, zumal es ja auch irgendwie unlogisch ist.

Also: Geh mal zum Finanzamt... Die können dir näheres Sagen.

Was möchtest Du wissen?