Warum erschuf Gott ein unendliches Universum?

...komplette Frage anzeigen

30 Antworten

Gott, der das Universum und alles darin Enthaltene künstlerisch gestaltet, hat den Kosmos für ernsthafte Zwecke erschaffen. Der Qur´an legt uns das folgendermaßen nahe:

„Wir erschufen den Himmel und die Erde und was zwischen beiden ist nicht zum Spiel.“(Anbiya 16)

„Wir haben den Himmel und die Erde und was zwischen beiden ist, nicht sinnlos erschaffen.“(Sad 27)

Alle Geschöpfe lobpreisen und heiligen den erhabenen Schöpfer in ihren eigentümlichen Sprachen. Die ihnen von Gott auferlegten Aufgaben verrichten sie mit größtem Vergnügen und Begeisterung.

BSP:
1. Die Sonne, die ohne eine Sekunde der Verzögerung, die ihr vorgeschriebene Umlaufbahn verfolgt.
2. Alle Flüsse, die überschäumend in Richtung offenes Meer fließen.
3. Die dem Menschen anvertrauten Tiere, welche ihm gehorsam dienen.

Wenn (darüber hinaus) das Universum nicht erschaffen wäre, könnten wir die unendlich Vollkommenen, endlos Schönen Namen und Eigenschaften Gottes nicht erkennen. Dieses Wissen wäre dann nur Gott vorbehalten gewesen.

Durch das Herausragen der abstrakten Schönheit Seiner Namen und Eigenschaften, bezeugt zunächst Gott persönlich die Harmonie und die Herrlichkeit Seiner Werke und lässt die Engel, Menschen und Geister an diesem Ansehen (Ehre) und Wohlwollen (Gnade) teilhaben. Gott hat sich, bei der Frage um die Erschaffung oder nicht Erschaffung der Geschöpfe, für die Schöpfung entschieden. Die göttliche Bevorzugung, die Dinge doch zu erschaffen, ist allen Geschöpfen zugleich ein unendlicher Segen.
Der Gedanke, dass die Erschaffung des göttlichen Reiches aus einem Bedürfnis oder einer Notwendigkeit entstanden sei, ist absolut falsch.
Einer der Namen von Allah ist „Samad“, was bedeutet, dass alles Von IHM abhängig ist, ER aber ist frei von jeglicher Abhängigkeit.

Nachdenklich94 23.01.2017, 21:41

Sonne Umlaufbahn?

0
SibTiger 23.01.2017, 22:25
@Nachdenklich94



Sonne Umlaufbahn?

Von gläubigen Muslimen, mit übergroßer Phantasie, werden Aussagen über die Bahn der Sonne manchmal so uminterpretiert, dass damit die Bahn gemeint ist, die Sterne um das Zentrum der Milchstraße ausführen. 

Das steht natürlich so nicht im Koran. So, wie es im Koran steht, ist damit sehr viel eher die scheinbare Umlaufbahn der Sonne um die Erde gemeint, also einer der vielen Fehler im Koran.

3
Susanne88 24.01.2017, 11:00

Die göttliche Bevorzugung, die Dinge doch zu erschaffen, ist allen Geschöpfen zugleich ein unendlicher Segen.

So ist es! Frage doch nur die ausgepeitschen, gesteinigten und geschlagenen Ungläubigen in diversen Gefängnissen der Rechtgläubigen.

Ein unendlicher Segen für sie alle!??

3
SturerEsel 24.01.2017, 15:29

Meine Güte, was für ein Sermon ...

Alle Geschöpfe lobpreisen und heiligen den erhabenen Schöpfer in ihren eigentümlichen Sprachen. Die ihnen von Gott auferlegten Aufgaben verrichten sie mit größtem Vergnügen und Begeisterung.

Ich nicht. Und Gott hat mir keine Aufgaben auferlegt. Das macht mein Chef und meine Familie, manchmal ich selbst.

Die glücklichste Vision eines gläubigen Muslimen ist wahrscheinlich, dass 7 oder 8 Milliarden Menschen auf die Knie fallen und gemeinsam beten. Zusätzlich verneigen sich alle Tiere und Pflanzen vor deinem Allah.

Is aber nich.

2
666Phoenix 26.01.2017, 13:53

Für welchen Unsinn man hier "Beste Antworten" bekommt, ist immer wieder ein "göttliches" - also nicht erklärbares und nicht nachvollziehbares - Wunder!

3
IIVXX 26.01.2017, 18:32
@666Phoenix

 ,,Bitte keine einfachen atheistischen antworten danke"

Das würde alles erklären.

0
Susanne88 26.01.2017, 23:49
@IIVXX

Ja, lieber eine in keiner Weise nachvollziehbare, allen Erkenntnissen (z. B. "Sonnenumlaufbahn") widersprechende, ja sich sogsar selbst widersprechende, aber immerhin "keine einfache" Antwort.


Alle Geschöpfe lobpreisen und heiligen den erhabenen Schöpfer in ihren eigentümlichen Sprachen.

"eigentümlich": So scheint es tatsächlich zu sein...

1

"unvorstellbar groß"???

Tja nu, halt für Deine "Vorstellungen"!

____________________________

keine einfachen atheistischen antworten

Auf einfache und primitiv-doofe Fragen kann man nur "einfach" antworten, egal ob als Fundi oder als "Atheist"!

Dann also mal eine nicht so sehr einfache "atheistische" Antwort:

Von: Jean-Pierre Luminet, Glenn D. Starkman und Jeffrey R. Weeks

(Zitat) "Beim Anblick des klaren Nachthimmels scheint sich die Unendlichkeit des Raumes zu eröffnen: Sterne und Galaxien, egal wohin und wie weit man schaut. Gleich, wie groß unser Teleskop ist – immer erweist sich das Universum auch dort mit leuchtenden Objekten erfüllt, wo man mit kleineren Instrumenten nur Dunkelheit wahrgenommen hat. 

In Wirklichkeit ist die Größe des beobachtbaren Raumes begrenzt durch das Alter des Universums und die Geschwindigkeit des Lichtes. Das heißt, von noch ferneren Gebieten des Kosmos konnte uns bislang kein Licht erreichen, weil es noch nicht genügend Zeit hatte, die Weiten des Alls zu durchdringen.

Aber müßten wir dann nicht, wenn wir nur genügend lange warteten, immer fernere Galaxien und andere neue Phänomene entdecken können? Nicht unbedingt. Der Kosmos könnte durchaus endlich sein und uns seine Unendlichkeit nur wie in einem Spiegelkabinett vortäuschen – etwa, indem sich das Licht ein- oder mehrmals um den Raum herumwindet, so daß uns das Bild jeder Galaxie mehrfach vorgespiegelt wird. 

Unser Milchstraßensystem wäre dabei keine Ausnahme. Irgendwo am Firmament könnten sogar mehrere Kopien der Erde in früheren Entwicklungsstadien verborgen sein. Im Laufe der Zeit könnten die Astronomen die Galaxien sich entwickeln sehen und neue Spiegelbilder entdecken. Irgendwann schließlich würden sie keine neuen Raumgebiete mehr finden; sie hätten bereits alles gesehen.

Die Frage, ob das Universum endlich oder unendlich sei, gehört zu den ältesten der Philosophie – und sie ist keineswegs schon zugunsten der Unendlichkeit entschieden, wie manche Bücher glauben lassen, weil in ihnen ein unzulässiger Schluß aus der Allgemeinen Relativitätstheorie gezogen wird. 

Dieser Theorie von Albert Einstein zufolge ist der Raum ein dynamisches Medium, das auf drei verschiedene Arten gekrümmt sein kann, je nach der Verteilung von Masse und Energie darin. Da wir selbst in den Raum eingebettet sind, können wir diese Krümmung nicht direkt sehen, sondern nehmen sie als Gravitationsanziehung und Ablenkung von Lichtstrahlung wahr. 

Um herauszufinden, welche der drei möglichen Geometrien unser Universum hat, haben die Astronomen die Dichte der Materie und der Energie im Kosmos gemessen. Nach gegenwärtiger Kenntnis ist diese Größe zu gering, als daß der Raum geschlossen sein und somit eine "sphärische" Geometrie aufweisen könnte. Folglich muß der Raum entweder die gewohnte "euklidische" Geometrie haben wie eine Ebene, oder eine "hyperbolische" Geometrie wie eine Sattelfläche .... Auf den ersten Blick scheint ein solches Universum unendlich ausgedehnt zu sein.

Ein Problem mit dieser Schlußfolgerung besteht darin, daß das Universum durchaus sphärisch sein könnte, aber doch so riesig groß, daß uns die beobachtbaren Teile euklidisch erschienen – so wie auch ein kleines Stück der Erdoberfläche eben erscheint. 

Noch schwerer wiegt, daß die Relativitätstheorie eine rein lokale Theorie ist. Sie sagt die Raumkrümmung – also die Geometrie – eines kleinen Raumausschnittes anhand der darin befindlichen Masse und Energie voraus. 

Doch weder die Relativitätstheorie noch die üblichen kosmologischen Beobachtungen geben einen Hinweis darauf, wie diese kleinen Raumstücke zur gesamten Gestalt des Universums – seiner Topologie – beitragen. 

Die drei Standard-Geometrien sind mit vielen unterschiedlichen Topologien konsistent. Beispielsweise würde die Relativitätstheorie einen Torus und eine Ebene mit denselben Gleichungen beschreiben, obgleich ein Torus endlich und eine Ebene unendlich ist. Um die Topologie des Universums zu bestimmen, braucht man ein physikalisches Verständnis, das über die Relativitätstheorie hinausgeht." (Zitat Ende)

Alles klar?? 

Die Behauptung, die in Deiner Frage steckt ("Gott erschuf das Universum") entbehrt jeder Faktenlage und Logik!

Kannst Du selber nachlesen unter:

http://www.spektrum.de/magazin/ist-der-raum-endlich/825561

Nehmen wir einfach mal an, dass es Gott nicht gibt.

Das Universum ist da draußen, sehr (sehr) groß, dunkel und kalt - aber nicht unendlich. Die Schätzungen gehen auseinander, die einen sagen, es ist 40 Milliarden Lichtjahre groß, die anderen sprechen von 80 Milliarden Lichtjahren. Das sind unvorstellbar große Entfernungen, aber es ist endlich.

Unser Universum ist durch den Urknall entstanden, vor 13,7 Milliarden Jahren, so lautet die gängige Theorie. Diese Theorie ist durch diverse Beobachtungen und Berechnungen immer wieder belegt worden. Sollte sie falsch sein, muss eine verdammt gute neue her.

Wir können das Universum erklären. Wir wissen, wie Galaxien, Sonnen und Planeten entstehen. Auch die Evolution haben wir schon ganz gut verstanden. Unser Wissen hat diverse Lücken, jeden Tag wird eine Lücke geschlossen.

Dagegen steht der Glaube an übernatürliche Kräfte. "Glauben" heißt "nicht wissen". Ist es ein Wolf, der die Sonne während einer Finsternis auffrisst? Das haben die Wikinger geglaubt und hoben ein lautes Geschrei an, um den Wolf zu vertreiben. Sie hatten sogar Erfolg, der Wolf ließ ab von der Sonne und gab sie wieder frei.

Ist es Zeus, der Blitze vom Himmel schleudert? Auch das haben viele Jahrhunderte die alten Griechen geglaubt.

Warum ich diese Beispiele bringe? Theisten können nur noch wenige Rätsel hervorbringen, die wir nicht erklären können. Wissen jedoch ist inflationär, es vermehrt sich jeden Tag und die Gläubigen haben bald nichts mehr als nette Märchen- und Heldengeschichten aus der Bibel. Superhelden waren schon immer beliebt. Sollte es tatsächlich einen Zimmermann namens Jesus gegeben haben, war er auch "nur" der Batman der Antike.

Abschließend: es gab und gibt zig Tausend Götter und Göttinnen (!) in der Menschheitsgeschichte. Die Zivilisation da oben links neben dem hellen Stern hat wahrscheinlich eine ganz andere Religion. Wer sind wir, dass wir so arrogant sind, dieses Universum einem einzigen Gott zuzuschreiben?

Es gibt Zillionen Götter da draußen - aber alle sind Fantasie.

War dir diese atheistische Antwort jetzt komplex genug? :)

Nachdenklich94 23.01.2017, 21:26

Ja das war sie allerdings! deswegen schrieb ich auch keine EINFACHEN atheistischen Antworten. Jedoch könnten die Wissenschaftlichen beweise auch eine Lüge sein. Bist du Einstein?

0
SturerEsel 23.01.2017, 21:40
@Nachdenklich94

Nein, ich bin nicht Einstein, aber ich bin auch ein Mensch, der denken kann.

Sorry, Nachdenklich, offensichtlich hast du keine Ahnung von wissenschaftlicher "Theorie" und "Beweisen". Beweisen kann die Naturwissenschaft gar nichts (außer in der Mathematik), sie kann nur falsifizieren. Die Wissenschaft stellt eine Behauptung auf ("Universum ist durch Urknall entstanden") und versucht nun, diese zu widerlegen bzw. Bestätigungen zu finden. Eine gute Theorie macht Vorhersagen - beim Beispiel Urknalltheorie z.B. die Verteilung von Wasserstoff und Helium. Diese Vorhersagen werden durch Beobachtung bestätigt (wie in diesem Fall) oder falsifiziert. In diesem Fall ist eine Theorie falsch.

Wissenschaft ist absolut pragmatisch. Eine Theorie ist tot? Es lebe die neue Theorie! Es MUSS aber eine Theorie sein, die die bisherigen Erkenntnisse mit einschließt.

Alles andere ist Verschwörungstheorie.

5
Omnivore13 23.01.2017, 22:33
@Nachdenklich94

Jedoch könnten die Wissenschaftlichen beweise auch eine Lüge sein. Bist du Einstein?

Beweise können NIE eine Lüge sein. Beweise sind dazu da, damit JEDER es durch eigene Methodik auf gleicher Weise nachprüfen kann!

Wenn bewiesen wurde, dass 5+5=10 ist, dann "könnte" das "gefäscht" sein. Aber ganz sicher nicht, wenn man sagt wie es geht und JEDER es nachprüfen kann, ob es stimmt!

2
SturerEsel 23.01.2017, 22:40
@Omnivore13

Völlig richtig. Aber nur die Mathematik kann beweisen, jede andere Naturwissenschaft nicht. Das Problem des FS ist, dass er diesen Unterschied (noch) nicht erkannt hat.

3
Omnivore13 23.01.2017, 22:52
@SturerEsel

Das würde ich nicht sagen. Ich kann schließlich auch beweisen, dass ich nie straffällig geworden bin. Mit Mathematik hat das ja weniger zu tun. Oder zählst du den Bundeszentralregisterauszug als "ein" Zettel unter Mathematik? ^^

0
SturerEsel 23.01.2017, 23:08
@Omnivore13

Ich sprach von Beweisen in der Naturwissenschaft. Ich kann nämlich auch beweisen, dass ich heute Abend ein Glas Rotwein getrunken habe. :)

*rüpserli*

1

Nur, weil etwas sehr groß ist, bedeutet das nicht, dass es unendlich ist.

In einem stabilen System gibt es Kräfte und Gegenkräfte. Vielleicht muss das Universum einfach so groß sein, damit der dir sichtbare Teil ausbalanciert ist. Außerdem kann es sein, dass Gott dieses Universum auch noch für andere Projekte nutzt.

Er hat es getan, weil er konnte. Und wenn er dir einfach nur bewusst machen wollte, wie unendlich seine Möglichkeiten sind.

Das Universum, das du meinst, hat nicht Gott geschaffen, sondern Stephen Hawkings. Aus dem Nichts entstanden wird es nach dem Entropie-Gesetz auch wieder im Nichts enden. Mehr Nihilismus geht nicht. In dem Universum, das Gott geschaffen hat, regiert das Prinzip, Liebe. Hier gibt es keine tödlichen Gammablitze, keine kannibalistischen Galaxien und auch keine blinden Zufälle.

warehouse14 23.01.2017, 19:20

Stephen Hawkings hat unser Universum erschaffen??????????????

... Cool! Aber nicht sehr glaubhaft...

warehouse14

2
SturerEsel 23.01.2017, 20:15
@Metaviews

Der arme Stephen ... Ich glaube, DAS hat ihm noch niemand unterstellt. :)

3
triunitas3in1 24.01.2017, 12:35

Das Nichts, Liebe und Gott schließen sich nicht aus.

Gott ist zugleich Leere und Fülle...

0
Barney123 24.01.2017, 15:07

Hey Metaviews,


regiert das Prinzip, Liebe.

kann sein, nur meiner Erfahrung nach haben gerade die Anhänger von Religionen eine ganz merkwürdige Vorstellung davon, was denn nun Liebe sein könnte. Und Steven Hawking hält das Universum durchaus für Endlich!

LG

PS: da L steht für das, was ich unter Liebe verstehe!

0
Metaviews 24.01.2017, 15:25
@Barney123

damit gebe ich dir recht, aber man könnte ja die Schrift systematisch erforschen, um herauszufinden was "Liebe" ihrem Urwesen nach ist. Wenn man beispielsweise das "Hohelied der Liebe" im Korintherbrief 13,1-13 liest, bekommt man schon das Gefühl, das Liebe viel mehr sein könnte als eine rein emotionale Empfindung ...

0
nax11 24.01.2017, 21:40

In dem Universum, das Gott geschaffen hat, regiert das Prinzip, Liebe. Hier gibt es keine tödlichen Gammablitze

Und der Gammablitz, der einst die Erde getroffen hat war eine Liebeserklärung Gottes?

...keine kannibalistischen Galaxien...

Und die Milchstraße ist was?

...keine blinden Zufälle...

Die großen Meteoriten, von denen die Erde bisher getroffen wurde waren Absicht?

Ob ein Gott, der mich in purer Absicht mit diversen Dingen bewirft, etwas für mich ist...?

0
Metaviews 24.01.2017, 22:11
@nax11

Recht hast du, aber mich wohl mißverstanden. Ich wollte mit meinem etwas ironisch geratenen Beitrag lediglich ausdrücken, dass so ein grausliges Universum nicht von einem "Gott" geschaffen sein kann, der seinem Wesen nach (jedenfalls in vielen spirituell relevanten Texten) als "Liebe" definiert wird. Das ist für mich einfach nicht stimmig und unlogisch ist es auch. Viele Menschen aber, sogar Naturwissenschaftler wie Prof. Dr. Barbara Drossel, glauben, dass dieser Kosmos das direkte Ergebnis eines göttlichen Schöpfungsaktes ist. LG Metaviews

0

Warum erschuf Gott ein unendliches Universum?

Zielt deine Frage darauf ab, warum Gott das Universum überhaupt erschaffen hat, oder darauf, warum er es unendlich erschaffen hat?

Das sind zwei völlig unterschiedliche Fragen.

Jedoch schließt du ja in der Frage schon Antworten einer bestimmten Kategorie aus: etwa atheistische.

Warum? weil sie evtl. nicht deiner Ideologie entsprechen? Wer ernsthaft nach Antworten sucht frägt anders.

Bitte keine einfachen atheistischen antworten danke

Keine "atheistischen" Antworten? Was sind denn für dich "atheistische Antworten"? Etwa die Antworten der Wissenschaft?

Es mag sein, daß dir diese Antworten atheistisch anmuten. Dies hat jedoch nur damit zu tun, daß es schlicht und ergreifend keinerlei Anzeichen für die Existenz irgendwelcher Götter bzw deren Wirken gibt.

Weshalb man diese komplexen Antorten als "einfach" bezeichnet, will mir dann aber nicht so ganz einleuchten. Die einfachen Antworten, welche nichts weiter sind, als pure, größtenteils widerlegte Behauptungen, liefert die Religion.

Wie gesagt: Für Gott spricht nichts. Für die Nichtexistenz Gottes spricht vieles. Nicht zuletzt die Größe und die Lebensfeindlichkeit des Universums, um genau zu sein sogar die der Erde (von der Entstehung des Menschen ganz zu schweigen).

Allein die Größe des bisher von uns beobachtbaren Universums spricht eher dagegen, daß dies hier alles nur deshalb geschaffen wurde, damit eine unwichtigen Affenart auf einem unwichtigen Planeten exixtieren kann. Oder noch besser: Damit ein allmächtiger Gott einem Lebewesen, welches weder wichtiger noch höher entwickelt ist, als andere Lebewesen, Vorschriften machen kann, wann es seine Geschlechtsteile berühren darf.

PS: Das Wort "unendlich" benutze bitte erst wieder, wenn du weißt, was es bedeutet!

 - (Religion, Islam, Gott)
Nachdenklich94 23.01.2017, 20:28

was spricht den gegen einen Gott...? uniwersum urknall bum bam bim und siehe an da bist DU mit deinen eigenen komplexen gehirn, gefuhlen, geistlichen und korperlichen kraeften, einen freien willen, deinen eigenen gedanken.... aber naja ist egal stirbst ja eh wen juckt es. Warum zweifelt ihr?

0
Meatwad 23.01.2017, 20:39
@Nachdenklich94

was spricht den gegen einen Gott...?

Sämtliche Erkenntnisse der Astronomie, Biologie der Geschichtswissenschaften, der Religionswisssenschaften und der Anthropologie.

Und nicht zuletzt die Tatsache, daß es eben keine Anzeichen gibt, welche für die Existenz eines Gottes sprächen.

uniwersum urknall bum bam bim und siehe an da bist DU mit deinen eigenen komplexen gehirn, gefuhlen, geistlichen und korperlichen kraeften, einen freien willen, deinen eigenen gedanken....

Eben nicht "bum bam bim". So redest DU, nicht ich, oder irgendein Wissenschaftler. Es ist immer ein beliebtes Mittel von Gläubigen, komplexe Mechanismen so unzulänglich zu beschreiben. Einen Gefallen tut man sich damit nicht.

Wie es zu mir gekommen ist, lässt sich sehr gut erklären. Man benötigt dazu keinerlei Götter.

Und von der Erwähnung des freien Willens würde ich dir auch lieber abraten. So frei ist der nämlich nicht, wie man gerade herausfindet.

Warum zweifelt ihr?

Weil es überaus berechtigten Grund zum Zweifeln gibt. Ich zweifle übrigens nicht mehr. Die Nichtexistenz deines Gottes steht für mich, sowie für jeden anderen klar denkenden Menschen zweifelsfrei fest.

6
Omnivore13 23.01.2017, 22:28
@Nachdenklich94

Warum zweifelt ihr? 

Weil Märchengeschichten noch nie bewahrheitet wurden in der Geschichte. Wäre ja bei "Gott" das erste mal.

3
OlliBjoern 24.01.2017, 00:49
@Nachdenklich94

Ich habe gar nichts gegen Gott. Es ist nur so, dass wir immer 2 Bedeutungsebenen haben: die religiöse und die wissenschaftliche. Beides widerspricht sich nicht, man muss nur schauen, dass man die Ebenen nicht durcheinanderbringt.

Religiös gesehen kann man ruhig an Gott glauben. Methodisch gesehen ist er aber keine Erklärung, die in einem naturwissenschaftlichen Diskurs funktionieren würde.

0
Nachdenklich94 23.01.2017, 21:06

dann beweise mir doch, dass es keinen Gott gibt... die menschen werden niemals alles erklaren können, weil es nicht moglich ist : 1.mit dem menschlichen gehirn und 2. von der restlichen zeit die uns auf der erde bleibt. erkennst du nicht wie dumm eigentlich menschen sind? sie vernichten sich selbst! sie sind nicht dazu gemacht auf komplexe fragen zu antworten! du siehst wozu die technick und wissenschaft uns fuhrt! mag sein dass du von wissenschaftlern fasziniert bist jedoch bleibt mensch mensch. und die erde wird wegen den menschen (und Deren wissen ) bald untergehen. Und Gott wusste dies.

0
Omnivore13 23.01.2017, 22:30
@Nachdenklich94

Man braucht die Nicht-Existenz nicht zu beweisen. Wir haben uns nie dazu erhoben so einen absurden interstelaren Typen uns auszudenken. Wenn dann müsst IHR euren Gott beweisen, denn schließlich stellst du in der Frage fest, dass es einen gäbe.

3
Nachdenklich94 23.01.2017, 22:57
@Omnivore13

@Omnivore13 Hier hast du ein Beweis: Die Erde geht unter (Erderwährmug). Die Propheten haben dies vorausgesagt. Würden wir nach Gottes schriften leben, bescheiden bleiben und uns keine Gedanken machen über Sachen die uns weiterentwickeln würden, würde die Erde bestehen bleiben. Gott wusste dies, deswegen hat er uns Jesus gesandt um es zu verkünden und uns zu retten. Und das alles weil uns Gott den freien willen gegeben hat, nicht wie andere Lebewesen.

0
SturerEsel 23.01.2017, 23:01
@Nachdenklich94

Ach Nachdenklich, das ist doch pubertärer Schmarrn. Bist du 14 oder 22/23 Jahre alt? Ja, Mensch ist Mensch, nicht mehr und nicht weniger. Die Erde wird nicht untergehen, vielleicht falsifiziert sich die Spezies Mensch, aber die Erde und das Leben darauf wird weitergehen.

Wenn dein Gott dies wusste, warum hat er/sie/es nichts dagegen unternommen?

Doch, Menschen sind dazu gemacht, auf komplexe Fragen zu antworten - und sie zu stellen. Keine andere Spezies auf diesem Planeten ist dazu in der Lage. Wissenschaft und Technik hat uns z.B. dazu geführt, dass du an einer simplen Blinddarmentzündung nicht mehr sterben musst.

Wie wenig du weißt. Wie wenig du reflektierst. Wie wenig du nachdenkst!

3
SturerEsel 23.01.2017, 23:03
@Nachdenklich94

Dann lebe doch danach. Mache aber den Menschen des 21. Jahrhunderts keinen Vorwurf, dass sie nicht mehr im Mittelalter leben (wollen).

Übrigens: die Erde geht nicht unter.

2
Omnivore13 23.01.2017, 23:06
@Nachdenklich94

Die Erde geht unter (Erderwährmug).

Schwachfug!

Wenn dann geht allerhöchstens mal die Sonne unter.

Die Erde war schon mehrfach deeeeutlich wärmer als jetzt und das hat die Erde auch nicht zum "untergehen" gebracht (was auch immer das sein soll)

Die Propheten haben dies vorausgesagt. 

Deine Propheten sind genau welche Esoteriker wie die Typen beim IPCC

Würden wir nach Gottes schriften leben, bescheiden bleiben und uns keine Gedanken machen über Sachen die uns weiterentwickeln würden, würde die Erde bestehen bleiben.

äääääh entschuldigung....ich suche noch nach dem Beweis für die Behauptung...

Weißt du eigentlich was ein Beweis ist?

Gott wusste dies

Gott ist eine MÄRCHENFIGUR, genau wie Frau Holle!

2
666Phoenix 23.01.2017, 23:08
@Nachdenklich94

Würden wir nach Gottes schriften leben, bescheiden bleiben und uns keine Gedanken machen über Sachen die uns weiterentwickeln würden, würde die Erde bestehen bleiben. Gott wusste dies, deswegen hat er uns Jesus gesandt um es zu verkünden und uns zu retten. Und das alles weil uns Gott den freien willen gegeben hat, nicht wie andere Lebewesen.

So einen Nonsens muss man sich nun permanent gefallen lassen!

"nachdenklich", mein Tipp: fang endlich an nachzudenken!

Und wenn Du schon das Wort wir" in den Mund nimmst, dann definiere es auch! Ich fühle mich da nicht angesprochen. Vielleicht zunächst Du und dann alle, die noch an Deinen Gott glauben?!

Dann wären wir schon ein gewaltiges Stück weiter!

3
OlliBjoern 24.01.2017, 00:54
@Nachdenklich94

Man kann weder beweisen, dass es Gott gibt, noch dass es ihn nicht gibt. Denn es ist sprachliche Semantik, man versteht unter "Gott", was man darunter verstehen möchte. Und das existiert, oder auch nicht.

Gibt es "Demokratie"? Ich kann sie nicht sehen, nicht riechen, nicht wiegen. Und doch scheint es sie zu geben, weil Menschen sich so verhalten. Und wenn man was anderes drunter versteht als die Mehrheit (> Semantik!), kann es auch sein, dass es sie (für eine Person) nicht gibt.

0
nax11 24.01.2017, 21:50
@Nachdenklich94

Gluck, gluck...

Jetzt besauf ich mich...

Ach, nee, die Erde ist in den letzten 10 oder 20 Jahren ja schon doppelt so oft untergegangen - abwarten und Tee trinken...

Nachtrag: zwar geht die Welt nicht unter, aber dieser Editor ist 'ne Katastrophe!

0
Nachdenklich94 23.01.2017, 23:14

@Omnivores13 was ist Los mit dir? machst du einen auf Trump und glaubst nicht an die Erderwahrmung? lies doch mal in den NASA nachrichten. es gab noch NIE so warme jahre wie die letzten drei! @SturerEsel weil wir einen freien willen haben und uns allein die erde geschenkt wurde mit den ganzen tieren und pflanzen. Aber die wissenschaft hat uns auch dazu gefuhrt dass die menschen ausrotten, ich denke da ist eine blinddarmentzundung nichts gegen.

0
Omnivore13 23.01.2017, 23:25
@Nachdenklich94

@Omnivores13 was ist Los mit dir? machst du einen auf Trump und glaubst nicht an die Erderwahrmung?

Ich mach kein auf "Trump"! Klimavorraussagen und irgendwelche gesetzlichen Obergrenzenmarken setzen ist wissenschaftlicher Unsinn! Das ist Teil meiner wissenschaftlichen Ausbildung.

Oder sind jetzt meine Professoren auch Trump-Fans?

Ich halte diese Klimapanik für Unsinn, schon BEVOR ich diesen komischen Trump kannte!

Klaro?

es gab noch NIE so warme jahre wie die letzten drei! 

Klaro, deswegen war bei mir im Sommer fast durchgehend auch nur 25 Grad mit paar Ausnahmen über 30

0
Meatwad 24.01.2017, 00:00
@Nachdenklich94

machst du einen auf Trump und glaubst nicht an die Erderwahrmung?

Es ist hier ausnahmsweise vollkommen nebensächlich, ob der Klimawandel Grund zur Sorge ist oder nicht.

Denn wie auch immer: Fest steht, daß dadurch so oder so die Welt nicht untergehen wird.

0
Nachdenklich94 23.01.2017, 23:19

@666Phoenix mit wir meinte ich die menschen speziell aus der 1.welt und die wissenschaft. Auch wenn es jetzt komisch ruberkommt, aber ich bin selber nicht wirklich glaubig ich denke auch dass vieles davon schwachsinn ist, jedoch versuche ich einfach aus beiden perspektiven die lage zu sehen. und da es hier mehrere atheisten gibt, muss ich den glaubigen spielen. ware es der andere fall waere ich der atheist, also immer ganz locker bleiben :)

0
Nachdenklich94 23.01.2017, 23:30

@Omnivore13 achja tut mir leid wenn es bei dir nur mit paar ausnahmen 30grad gab, musst du wohl recht haben.

0
Nachdenklich94 23.01.2017, 23:34

@Omnivore13 das eis am sud und nordpol schmilzt dann warscheinlich, weil Gott drann lutscht :D

0

Es gibt keinen Gott und laut Bibel ist das Universum nicht einmal als solches erwähnt. Es wird ausdrücklich davon geschrieben dass der Himmel eine Kuppel über der Erde sei auf der die Sterne festsäßen.

Im übrigen ist es sehr unwahrscheinlich dass das Universum tatsächlich unendlich ist.

Nachdenklich94 23.01.2017, 16:38

andere planeten werden in der bibel erwahnt.

0
Omnivore13 23.01.2017, 22:39
@Nachdenklich94

Kannst du mir in der Bibel zeigen wo Neptun erwähnt wurde? Und wo steht, dass er sicht hinter Uranus befindet?

2
Nachdenklich94 23.01.2017, 16:58

psalm 19,2

0
Andrastor 23.01.2017, 17:08
@Nachdenklich94

Tut mir leid, da ist von Planeten keine Rede:

 Der Himmel verkündet Gottes Größe und Hoheit, das Firmament bezeugt seine großen Schöpfungstaten.

Die Himmel erzählen die Ehre Gottes, und die Feste verkündigt seiner Hände Werk.

(Lutherbibel)

Der Himmel erzählt die Herrlichkeit Gottes, und das Himmelsgewölbe1 verkündet seiner Hände Werk.

(Elberfelber Bibel)

Der Himmel verkündet es: Gott ist groß! Das Heer der Sterne bezeugt seine Schöpfermacht.

(Gute Nachricht Bibel)

Und selbst wenn von "Planeten" die Rede wäre, das griechische Wort "Planet" bedeutet "Wanderer" und beschrieb damals nicht mehr als sich bewegende Sterne im Gegensatz zu den Fixsternen.

Solange ein Planet also nicht tatsächlich als sphärisches Weltraumobjekt beschrieben wird, hat der Ausdruck selbst keinerlei Bedeutung.

7
Nachdenklich94 23.01.2017, 17:13

"Das Heer der Sterne" habe angenommen das Sterne fur die planeten steht?

0
Andrastor 23.01.2017, 17:15
@Nachdenklich94

Nein, Sterne stehen für Sterne, die kleinen hellen Pünktchen die man nachts am Himmel sieht.

8
Nachdenklich94 23.01.2017, 17:41

was keine planeten sind ?

0
Andrastor 23.01.2017, 17:54
@Nachdenklich94

Die wenigsten. Die meisten dieser hellen Punkte sind tatsächlich Sterne, also Sonnen und einige sind sogar ganze Galaxien.

Planeten sehen wir nur maximal 9 und davon nicht alle mit freiem Auge, weil einige Monde heller sind als ihre jeweiligen Planeten.

Aber wie gesagt, das Wort "Planet" bezeichnete damals nur ein helles Pünktchen das jede Nacht woanders stand.

5
Andrastor 23.01.2017, 20:07
@mulano

Ich sagte bereits was damals als "Planet" gesehen wurde.

Und auch wenn der Mond ein "Wanderer" ist, wurde er niemals als ein Stern oder Planet betrachtet, kleiner aber feiner Unterschied.

4
mulano 23.01.2017, 20:20
@Andrastor

Wenn man ständig die Definition eines Planeten ändert...

0
Andrastor 23.01.2017, 20:21
@mulano

Damals wurde die Definition lange Zeit nicht geändert, weil die Geräte zur Beobachtung der Gestirne noch nicht gut genug entwickelt waren.

3
Meatwad 23.01.2017, 20:24
@mulano

Aber nicht alle. Somit ist der Beweis erbracht das die Bibel von Planeten spricht.

Wer sich mit derartigen "Beweisen" zufrieden gibt, kann einem nur leid tun.

Außerdem wird der Mond erwähnt, was eindeutig ein Planet ist. :)

Du meinst DEN Mond, den die Bibel quasie als Leuchtkörper beschreibt? :)

Ein Planet nach unserem Verständnis ist der übrigens eindeutig nicht.

Die Venus wird auch erwähnt

Und zwar genau so, wie man es von  leidlich gebildeten Menschen der damaligen Zeit erwarten kann. Man dürfte doch eigentlich annehmen, daß diese Erwähnung mit göttlichem Beistand etwas hochwertiger ausgefallen wäre.

5
SturerEsel 23.01.2017, 20:53
@mulano

Nein Mulano, die alten Texte sprechen lediglich von einem Morgen- oder Abendstern.

Wir wissen erst seit Einführung des heliozentrischen Weltbilds über die tatsächliche Rolle der Planeten, davor waren es "Wanderer". In Europa fand diese Umwälzung erst im Mittelalter statt und wurde von Kopernikus erstmals bestätigt.

Unser Mond ist übrigens kein Planet. :)

5
mulano 23.01.2017, 20:54
@Meatwad

Du meinst DEN Mond, den die Bibel quasie als Leuchtkörper beschreibt? :)

Er wird als kleines Licht für die Nacht oder so beschrieben. Da steht nicht das er selbstleuchtend ist. Das entspring nur deiner Fantasie.

0
mulano 23.01.2017, 20:56
@SturerEsel

Damals hat man ihn aber als Planet definiert. Außerdem ist der einzigste Unterschied (der mir gerade einfällt) nur der das der Mond um die Erde kreist.

0
Andrastor 23.01.2017, 20:57
@mulano

Wie bereits gesagt, war ein "Planet" damals ein "Wanderer", also ein sich bewegender Himmelskörper der im Gegensatz zu den Fixsternen stand.

4
mulano 23.01.2017, 21:00
@Andrastor

Fixsterne bewegen sich auch, die sind also auch "Wanderer". Daher gibt es da keinen Unterschied zu Planeten. Was ist bei DIR ein Wanderer?

0
Andrastor 23.01.2017, 21:04
@mulano

Was ist bei DIR ein Wanderer?

Es geht nicht darum was nach meiner Definition ein Wanderer ist, sondern nach der Definition die zur Zeit der Niederschrift der Bibel üblich war.

Da man damals die Bewegungen der Fixsterne nicht erkennen konnte (mangelndes Equipment) ging man davon aus dass sie sich nicht bewegen konnten.

4
mulano 23.01.2017, 21:10
@Andrastor

Es geht nicht darum was nach meiner Definition ein Wanderer ist, sondern
nach der Definition die zur Zeit der Niederschrift der Bibel üblich
war. 

Dann kann auch der Mond damals ein Planet gewesen sein.

0
SturerEsel 23.01.2017, 21:16
@mulano

Fixsterne bewegen sich nicht, daher der Name "fix". Bei den Planeten konnte man jedoch merkwürdige Bewegungen ausmachen, wie z.B. beim Mars, der sich scheinbar sogar rückläufig bewegte.

Einschränkung: Tatsächlich bewegen sich auch Fixsterne, allerdings lässt sich die Bewegung innerhalb eines Menschenlebens nicht ausmachen.

Planet bedeutet nichts anderes als "Wanderer".

Übrigens: Menschen, die das Wort "einzigste" (welches es nicht gibt) benutzen, sind mir höchst suspekt.

4
SturerEsel 23.01.2017, 21:17
@mulano

Nein, der Mond ist ein Mond. Der Mond war niemals ein Planet.

4
Andrastor 23.01.2017, 21:18
@SturerEsel

Ich kann SturerEsel nur zustimmen, der Mond hatte immer schon unter allen Völkern eine ganz andere Bedeutung als die Sterne. Der Ausdruck "Planet" wurde weder für die Sonne noch für den Mond verwendet, sondern ausschließlich für die kleinen Lichtpunkte.

3
mulano 23.01.2017, 21:30
@Andrastor

der Mond hatte immer schon unter allen Völkern eine ganz andere Bedeutung als die Sterne. 

Die Sonne hatte auch schon immer unter allen Völkern eine andere Bedeutung als die Sterne, trotzdem ist die Sonne auch nur ein Stern.

0
mulano 23.01.2017, 21:32
@SturerEsel

Übrigens: Menschen, die das Wort "einzigste" (welches es nicht gibt) benutzen, sind mir höchst suspekt.

Menschen die solche Kleinigkeiten kritisieren sind mir auch sehr suspekt. Da wo ich herkomme sagt man das eben so.

0
Andrastor 23.01.2017, 21:40
@mulano

Das mag wohl stimmen, aber um zu verstehen was mit antiken Aussagen gemeint ist, darf man die Worte nicht in die heutige Definition davon übersetzen, sondern muss sie in der Definition ihrer Zeit und Gesellschaft betrachten.

Um das ganze jetzt abzuschließen:

Die Bibel spricht nicht von Planeten.

Und selbst wenn sie es täte, sind damit nicht Planeten im heutigen Sinn gemeint, sondern Sterne (also die kleinen leuchtenden Punkte am Himmel) bei denen die Menschen von damals Bewegung beobachten konnten, womit solchen Aussagen keinerlei Bedeutung beizumessen ist.

4
SturerEsel 23.01.2017, 21:46
@mulano

Nein Mulano, das sagt man in Deutschland nur in bildungsfernen Schichten. Dazu zählst du dich sicher nicht dazu.

2
mulano 23.01.2017, 22:24
@Andrastor

sondern Sterne (also die kleinen leuchtenden Punkte am Himmel)

Danke für deine messerscharfe Analyse, dachte bisher immer das sind Glühbirnen die dort wer reingedreht hat ^^

0
Andrastor 23.01.2017, 22:27
@mulano

Diese Umschreibung benutze ich absichtlich um weitere Missverständnisse auszuschließen. Dein Spott ist hier fehl am Platz und zieht dich nur ins Lächerliche.

3
Omnivore13 23.01.2017, 22:42
@mulano

Aber nicht alle. Somit ist der Beweis erbracht das die Bibel von Planeten spricht.

Kopfmeetstischplatte!

Außerdem wird der Mond erwähnt, was eindeutig ein Planet ist. 

Der Mond ist EINDEUTIG KEIN Planet! Der Mod ist ein natürlicher Satellit der Erde

4
Meatwad 24.01.2017, 00:10
@mulano

Danke für deine messerscharfe Analyse, dachte bisher immer das sind Glühbirnen die dort wer reingedreht hat ^^

Den Punkt, an dem man noch klar erkennen könnte, daß es sich bei diesem Satz um Ironie handeln soll, hast du längst überschritten.

1
Meatwad 24.01.2017, 00:13
@Omnivore13

Kopfmeetstischplatte!

So langsam wirds teuer (und man ist mit den Möbelfachverkäufer seines Vertrauens schon per Du)! :)

1
Omnivore13 24.01.2017, 11:35
@Meatwad

Ich habe Eierpappeschachteln auf der Stirn kleben :-) Das federt etwas ab. Das brauch ich langsam, wenn ich weiterhin diesen mittelalterlichen Quark hier lese.

Aber danke der Nachfrage :-) Meinem Kopf gehts noch gut

1

Ob das Universum endlich ist oder nicht, sich ausdehnt oder nicht,wir werden es nie wissen, warum es ist, warum wir sind, was vor dem Urknall war, ob es einen Anfang gab, was Gott ist.Da wir Menschen m.E. im Erfassen,Denken und Erkennen begrenzt sind , wird die Wissenschaft zwar immer neue Modelle entwickeln- auch in 500 Jahren noch - aber  immer an neue Grenzen stoßen.


Es stimmt zwar, dass die Bibel ein unvorstellbar großes Universum mit unvorstellbar vielen Himmelskörpern erwähnt. Aber wenn man sich näher mit den verschiedenen biblischen "Gottes"begriffen beschäftigt, erübrigen sich solche Warum-Fragen. Besonders deutlich wird das an "Elohim" im Schöpfungsbericht (Gen. 1.1 meint die Entstehung des Universums). Mehr dazu weiß Paul Hengge in seiner Bibelkorrektur. 

SturerEsel 23.01.2017, 20:36

Paul Hengge hat versucht, die Bibel aus dem wörtlichen Kontext zu nehmen und die Aussagen darin als Gleichnis darzustellen. Das ist legitim, zumal die Menschen vor 2000 Jahren keine Ahnung vom Universum hatten.

Trotzdem ist es nur ein verzweifelter Versuch, die christliche Mythologie zu untermauern und zu rechtfertigen. Die Bibel kann keine Antworten auf naturwissenschaftliche Fragen geben - und das war auch nie ihr Anspruch.

1
Serendipity87 23.01.2017, 21:22
@SturerEsel

Ganz im Gegenteil, Paul Hengge hat den Wortlaut der Texte neu ergründet und dem Christentum damit weitgehend den Boden entzogen. Und ganz nebenbei "wissenschaftliche" Vorurteile wie deine widerlegt. 

0

einfachste atheistische antwort:

WARUM glaubst DU an ein märchenbuch?...............

beschäftige dich mal mit der kompletten geschichte der religionen, dann wirst du erkennen, dass nicht gott den menschen, sondern der mensch sich seine ganzen märchen und die lustigen figuren darin, selbst erschaffen hat........

und wenn die wissenschaft mal den beweis erbringt, dass ein universum aus ganz anderen gründen entstanden ist, als gläubige es sich vorstellen können, ist deine frage genauso unwichtig, wie der religiöse märchenglaube selbst........... religionen sind nur dazu da, menschen zu beeinflussen udn zu kontrollieren.........

und wissenschaftliche projekte wie CERN sind schon längst dem mythos auf der spur......... und nur weil gläubige nicht verstehen können, dass etwas aus dem "nichts" entstehen kann, weil wir dieses "nichts" noch nicht verstehen, bedeutet es nicht, dass ein märchenonkel dafür verantwortlich wäre.............. die teilchenphysik hat schon längst bewiesen, dass teilchen, also DINGE, aus dem "nichts" auftauchen und wieder in dieses "nichts" verschwinden...........es gibt einen guten artikel dazu, der das genauer erklärt:

Die Entstehung des Universums aus dem Nichts löst das Vakuum-Rätsel


Nach den Theorien der Teilchenphysik wimmelt es im Vakuum nur so von "virtuellen Teilchen" und "fluktuierenden Feldern", die dem Universum eine derartig große Energiedichte verleihen, dass es sich eigentlich explosionsartig ausdehnensollte. Nimmt man jedoch an, dass unser Universum "aus dem Nichts" entstanden ist, dann löst man nicht nur dieses Vakuum-Rätsel, sondern erhält gleichzeitig für die Materiedichte im Universum einen Wert, der in der Größenordnung der heutigen Beobachtungen liegt. Das zeigen Hans-Jörg Fahr und James Overduin von der Universität Bonn in der Fachzeitschrift Naturwissenschaften (Bd. 88, S. 491)
Aufgrund der Unschärferelation der Quantenmechanik finden im Vakuum fortwährend "Quantenfluktuationen" statt: Dauernd werden Elementarteilchen erzeugt und wieder vernichtet. Die Elementarteilchentheorien sagen für dieses Vakuum die ungeheure Dichte von einer Milliarde Trilliarden Trilliarden Trilliarden Trilliarden (eine 1 mit 93 Nullen) Gramm pro Kubikzentimeter voraus. Träfe dies wirklich zu, dann müsste sich das Universum schlagartig ausdehnen. Eine Konsequenz daraus wäre, dass sich der Raum zwischen den Fingern eines ausgestreckten Armes und den Augen so schnell ausdehnen würde, dass das von den Fingern reflektierte Licht niemals die Augen erreichen würde, was offensichtlich nicht der Realität entspricht.
Die Physik versucht dieses Vakuum-Rätsel durch die Einführung der so genannten kosmologischen Konstanten zu lösen. Dies ist ein Term, der in den Gleichungen der Allgemeinen Relativitätstheorie, die die Ausdehnung des Universums beschreiben, von der Energiedichte gerade
so viel abzieht, dass ein "vernünftiges" Vakuum übrig bleibt. Alle anderen Konsequenzen aus diesen Gleichungen bleiben dabei unverändert, so dass ein solches Verfahren möglich ist, ohne sich an anderer Stelle Probleme einzuhandeln.
Für ein vernünftiges Vakuum sehen einige Physiker eines an, dass "nichts tut". Beispielsweise sollte Licht, dass sich durch dieses Vakuum bewegt, keine Energie verlieren.
Fahr und Overduin plädieren dagegen dafür, die kosmologische Konstante so zu bestimmen, dass die Gesamtenergie des Universums gleich Null ist. Eine Abschätzung, die sie mit dieser Annahme durchführen, liefert für die Materiedichte des Universums einen Wert, der mit den heutigen Beobachtungen vereinbar ist.
Ein Universum, in dem sich die negative Gravitationsenergie exakt mit der Materie-Vakuum-Energie die Waage hält, bräuchte für seine Entstehung keine Energie. Es könnte selbst als Quantenfluktuation aus dem Vakuum eines höherdimensionalen Raumes hervorgegangen sein. "Das beantwortet zwar nicht endgültig die Frage nach dem Ursprung aller Existenz, aber es schiebt sie doch behaglich weit weg", schreiben die beiden Autoren.
Axel Tillemans

du siehst also, KEIN märchenonkel..........

Nachdenklich94 23.01.2017, 17:40

In der bibel wird geschrieben dass die erde eine kugel ist... viele hunderte jahre spater wurde es tatsachlich auch von wissenschaftlern geglaubt davor lebten wir ja auf einer Platte ;) soviel zur wissenschaft.. wie erklarst du dir dass so ein altes buch schon die warheit gesagt hat...?

1
AllesClaro 23.01.2017, 17:58
@Nachdenklich94

Wie abwegig dieser Gedankengang.

Neulich sagte mein Opa: "Ich habe heute Geburtstag".

Ich blickte auf den Kalender - ja, stimmt.

Also ist der Beweis erbracht: Mein Opa sagt immer in allem die Wahrheit :-((

2
Meatwad 23.01.2017, 18:06
@Nachdenklich94

viele hunderte jahre spater wurde es tatsachlich auch von wissenschaftlern geglaubt

"Geglaubt" wird von Wissenschaftlern gar nichts. Im Übrigen wusste man schon lange vor der Entstehung der Bibel, daß die Erde "rund" ist. So einfach erklärt sich das.

5
mulano 23.01.2017, 19:55
@SturerEsel

An der Bibel wurde auch schon vor Christus geschrieben. Die Bibeltexte sind teils viel älter als nur 200 Jahre v.Chr.

0
Meatwad 23.01.2017, 20:08
@mulano

An der Bibel wurde auch schon vor Christus geschrieben. Die Bibeltexte sind teils viel älter als nur 200 Jahre v.Chr.

Aaaah! Also wussten die Schreiber der Bibel es schon lange vorher, haben es jedoch erstmal für sich behalten? Wie man sich doch alles so zurechtdrehen kann, daß es wieder Sinn ergibt. Leider auf Dauer nur ganz schön verheddert. Da ist ja die Lichterkette aus der Weihnachtskiste nichts dagegen!

3
SturerEsel 23.01.2017, 20:20
@mulano

Na und, Mulano? Dann haben die diversen Schreiber der Bibel diese Informationen von den alten Griechen übernommen.

Glaubst du allen Ernstes, dass die Griechen dieses Wissen aus der Bibel haben? Wo steht in der Bibel, dass die Erde einen Umfang von 40.000 km hat? Eratosthenes hat es berechnet!

Wissen ist stärker als Glauben.

5
mulano 23.01.2017, 20:51
@Meatwad

Ja genau, die Bibelschreiber wussten es schon vor den Professoren und Wissenschaftlern weil Gott es ihnen offenbart hat.

0
Omnivore13 23.01.2017, 22:36
@Nachdenklich94

In der bibel wird geschrieben dass die erde eine kugel ist... viele hunderte jahre spater wurde es tatsachlich auch von wissenschaftlern geglaubt davor lebten wir ja auf einer Platte ;) soviel zur wissenschaft.

1) Wissenschaftler glauben nicht

2) Dass die Erde eine Kugel ist, wusste man schon 500 vor Christie! Und zwar auf wissenschaftlicher Basis. Lange bevor jemand dein Märchenbuch schrieb!

4
DerBuddha 24.01.2017, 20:42
@Nachdenklich94

@Nachdenklich94

in der bibel steht auch, dass der gott im alten testament ein teufel wäre, weil er dort GENAUSO beschrieben wird...............ist also der bibelgott kein gott sondern der teufel selbst?

DENK mal drüber nach, bevor du meinst, dass ein märchenbuch wahr wäre...........:)

0
DerBuddha 24.01.2017, 20:48
@mulano

@ mulano

nur mal so am rande, für dich gaaaaaanz alleine:

die bibel ist eine sammlung von unendlich vielen schriften, die nochnichtmal ALLE texte des monotheismus enthält, weil diese nicht in das lustige glaubensbild passten.......... die bibel ist also KEINE offenbarung von einer märchenfigur, denn 1. beweist die geschichte selbst, dass es KEINE märchenfiguren gibt und 2. war WISSEN vor über 2000 jahren NUR den herrschern vorbehalten.............alleine die ägyptische mythologie hat dabei so schöne beispiele, wenn z.b. die pharaonen wussten, WAS eine sonnenfinsternis ist und dieses wissen dann nutzten, um die dummen gläubigen mit dem "verschwinden" der sonne erpressten und sich selbst damit zum gott erhoben.....!!!!!

bedeutet auf deutsch:

wenn dinge im märchenbuch standen, weil ein paar herrscher wissenschaftliche fakten kannten, dann bedeutet es NICHT, dass dieses märchenbuch von einem märchenonkel stammt, es bedeutet NUR, dass man das dumme volk verarschte..!!!!

im bezug zum heutigen glauben und deiner denkweise bedeutet es also:

glaubt mal schön weiter an märchen.................*g*

1
Nachdenklich94 23.01.2017, 18:05

naturlich.. es ist dein opa!! ich glaube aber trotzdem kaum, dass diese unterentwickelten menschen von fruher selber auf den gedanken gekommen sind dass sie eine kugel sei. eine Platte ware da doch viel selbstverstandlicher.

0
AllesClaro 23.01.2017, 18:14
@Nachdenklich94

@ Nachdenklich94

Du raffst es nicht, trotz "Nachdenklichkeit" - typisch halt für Gläubige.

Dir sollte vermittelt werden: Wenn eine Person in einem Punkt einmal nicht danebenhaut - dann ist das längst kein Beleg, daß alles, was die Person sonst noch sagte und tat und tut, "göttlich und wahr und vollkommen ist". So ists auch mit der Bibel. Claro jetzt endlich?

4
Nachdenklich94 23.01.2017, 18:36

womit haut denn die bibel daneben?

0
Omnivore13 23.01.2017, 22:38
@Nachdenklich94

womit haut denn die bibel daneben? 

Gebährende Jungfrauen

Typen die Meere spalten

Entstehung der Erde

Entstehung des Menschen

Gibt noch sicher viel mehr absurde Märchen in dem Buch

4
Nachdenklich94 23.01.2017, 18:59

@meatwad sogar zur zeit von Christoph kolumbus war es umstritten ob die erde rund war... bewiesen wurde es ungefahr erst 1500 nach Christus.

0
Nachdenklich94 23.01.2017, 21:31
@Meatwad

@Meatwad

When Columbus lived, people thought that the earth was flat

Was meinst du?

Schon der erste Satz deines Links bestätigt meine Aussage!

0
Meatwad 23.01.2017, 21:38
@Nachdenklich94
Was meinst du?

Schon der erste Satz deines Links bestätigt meine Aussage!

Sag mal stellst du dich jetzt absichtlich dumm?

3
Meatwad 23.01.2017, 22:57
@Nachdenklich94

Wo dein Fehler lag merkste selber was? Oder wie darf ich es verstehen, wenn du mir jetzt plötzlich einen "Daumen hoch" gibst?

2

das universum ist durchaus endlich (kosmische hintergrundstrahlung kommt vom universumsende)

Da Du die offensichtliche Antwort nicht hören möchtest mal eine Frage:

Woher willst Du denn wissen, daß es unendlich ist?


Nachdenklich94 23.01.2017, 16:35

mit unendlich meine ich unvorstellbar groß...

2
matmatmat 23.01.2017, 16:38
@Nachdenklich94

Groß ja, aber unvorstellbar? Wenn ich mir vorstelle mit jedem Schritt 1 Millionen Lichtjahre zu gehen, sind das nicht mal 1500 Schritte bis zum Ende des Universums...

5
ThomasJNewton 23.01.2017, 18:53
@Nachdenklich94

Und warum fragst du es dann nicht so?

Ist das hier das heitere Was-könnte-ich-mit-meiner-Frage-gemeint-haben-Raten?

4
Nachdenklich94 23.01.2017, 16:39

und wie willst du dir so einen grossen schritt vorstellen?

0
matmatmat 23.01.2017, 16:41
@Nachdenklich94

Durch unsere Galaxie (Milchstraße) ein mal durch sind schon 0.1 Millionen Lichtjahre. Ich bräuchte schon etwas mehr als 2 volle Schritte um zur nächsten Galaxie zu kommen...

Ein wenig Phantasie und es tut gar nicht mehr so weh im Kopf sondern macht Spaß :-D

4

alle dieses sterne haben einen einfluß auf die menschen, damit diese mal vollmenschen werden.

earnest 24.01.2017, 07:19

Wie bitte?

Diese Frage stammt von mir, einem Halbmenschen.

0
nowka20 24.01.2017, 22:30
@earnest

ich sage ja, deine gedankenketten sind illusionär, denn alle menschen, selbst du, sind menschenanwärter (und jetzt wird es unajnehmbar für dich) im 4. schöpfungstag.

und erst im 6. schöpfungstag heißt es in der genesis: laßt uns menschen machen!


hochmut ist also gänzlich unangebracht!

0

Suchst Du einfach nur die Fortsetzung eines Märchens?

Was denkt ihr?

Wenn das da nicht drinsteht, dann denkt man sich einfach was dazu?

Wie wärs mal andersrum? Sammle empirische Fakten über alle Aussagen in dem Ding, statt einfach nur irgendwas hinein zu fabulieren und wenn Du welche findest, dann sags uns - du wärst der erste......

Um uns einen kleinen Einblick in Gottes Weisheit, Größe und Allmacht zu geben.

In Psalm 147,7 steht: "Er zählt die Zahl der Sterne und nennt sie alle mit Namen." Wenn man sich vorstellt, wie riesig das Universum ist und wie viele Sterne es gibt...

Der Apostel Paulus schreibt im Römerbrief: "Gott ist zwar unsichtbar, doch an seinen Werken, der Schöpfung, haben die Menschen seit jeher seine göttliche Macht und Größe sehen und erfahren können. Deshalb kann sich niemand damit entschuldigen, dass er von Gott nichts gewusst hat. Obwohl die Menschen Gott schon immer kannten, wollten sie ihn nicht anerkennen und ihm nicht danken. Statt dessen beschäftigten sie sich mit belanglosen Dingen und konnten schließlich in ihrer Unvernunft Gottes Willen nicht mehr erkennen." (Römer 1,20-21)

earnest 24.01.2017, 07:20

Wen meinst du mit "uns"?

0
chrisbyrd 24.01.2017, 21:06
@earnest

Mit "uns" meine ich natürlich alle Menschen dieser Erde - wohlwissend, dass sich nicht jeder davon angesprochen fühlt...

0
Susanne88 24.01.2017, 10:45

Die Frage

Warum erschuf Gott ein unendliches Universum?

tangiert deine Antwort jedoch nicht mal peripher...

0

Aber warum dann so unvorstellbar groß?

Weil auch Gott unvorstellbar groß ist...

Magie. Die wohl einfachste nicht atheistische Antwort. Klappt bei jeder Religion für jedes Problem. Denken wird nicht benötigt.

SturerEsel 23.01.2017, 21:18

Tatsächlich: Religion und Magie liegen eng beieinander. :)

1

Wir wissen nicht, ob das Universum unendlich ist...

Das Universum ist sicherlich NICHT unendlich. In einem unendlichen Universum muss es auch unendlich viele Sterne geben, aber damit wäre die Nacht taghell.

Termobar 24.01.2017, 19:06

Das ist kein Argument. Das wäre nur der Fall wenn das Licht auch genügend Zeit gehabt hätte bis hier zu kommen.

0
josef050153 25.01.2017, 20:44
@Termobar

Ich habe versucht einen komplexen Zusammenhang einfach zu erklären. Aber ich kann es auch kompliziert:

Raum entsteht durch Materie. Da sich das Universum ausdehnt und nicht unendlich alt ist, ist auch der Raum und damit das Universum endlich.

0

Was möchtest Du wissen?