warum erschafft Gott menschen, die Ihn ablehnen werden?

13 Antworten

Falscher Denkansatz

Er schuf Menschen mit einem freien Willen... Die sich für oder gegen ihn entscheiden dürfen...

Sonst hätte er ja Roboter erschaffen.

Auch die Engel durften sich frei entscheiden.. Auch da war eine Riesengrosse Menge gegen ihn. Sie bibberten als Jesu gegen sie sprach als er auf der Erde war.

Und warum hat er sie dann in einer Sintflut ertränkt? Für mich ist das alles unschlüssig.

0
@BadWolf27

Falscher Denkansatz schon wieder

Noah war ein Prediger.. Niemand hörte auf ihn, so wie Jesu sagte.. :sie feierten.. Hatten Spaß und niemand wollte auf die Warnungen hören.. Matthäus Kap 24

0
@SiPriera

Danke, das selbe Kompliment kann ich ungebraucht zurück geben. Du gehst davon aus, dass die Bibel ein Geschichtsbuch ist. Ich hingegen, dass sie eine Sammlung verschiedener Mythologien ist, die über die Jahrhunderte verändert, verfälscht und politisch selektiert wurden.

0
@BadWolf27

Dann fragen wir Christen uns was dich antreibt, ohne Wissen, hier deinen destruktiven Senf abzugeben.

Beteilige dich ab jetzt bitte an Themen wo du evtl. Ahnung hast

Basteln, Blutspenden etc.

0
@SiPriera
Niemand hörte auf ihn, so wie Jesu sagte.. :sie feierten.. Hatten Spaß und niemand wollte auf die Warnungen hören.. Matthäus Kap 24

Nein, dort steht, dass sie nichts davon wußten. Also wird es Noah ihnen auch nicht mitgeteilt haben....

0

Gott erschafft Menschen aus Liebe, so dass jeder Einzelne für Ihn einmalig und liebenswert ist. Das Ziel Gottes ist die ewige Gemeinschaft mit ihm, die wir Himmel nennen. Zu dieser ewigen Seligkeit ist jeder Mensch von Gott auserwählt und geliebt.

Gott will wiedergeliebt werden, aber nicht zwangsweise, sondern als freie Entscheidung. Deshalb hat er seine Geschöpfe nicht als Marionetten erschaffen, sondern als freie Wesen. Das hat zur Folge, dass diese Ihn auch ablehnen können. Sie können auf Erden die Beziehung mit Gott ablehnen bzw. den Glauben an Ihn und werden dann auch in der Ewigkeit ohne Gott leben (wollen). Gott respektiert die in Freiheit getroffene Entscheidung, er will keine Zwangsbeglückung.

Gott weiß natürlich von Ewigkeit her, wer seine Gnade und Führung annehmen wird und wer nicht. Dennoch geht er das Risiko menschlicher Ablehnung ein. Er kann keinen Menschen erschaffen, der fähig ist zu lieben, und gleichzeitig dessen Freiheit beschneiden. Erst durch das Geschenk der Freiheit ist der Mensch nämlich in der Lage, zu lieben.

Das Wissen Gottes ist nicht gleichzusetzen mit seinem Willen.

Gott will wiedergeliebt werden

Das bezweifle ich, denn Gott hat soviel Liebe in sich, dass er keine Liebe von außen benötigt. Es wird nur diejenige Person wieder geliebt werden wollen, der in sich wenig oder keine Liebe aufweist. Ob dies auf Gott zutrifft, der ja die Liebe als Wesenheit ist?

Gruß Fantho

0

Was hätte Gott denn von Marionetten oder Robotern? Gott hat allen Menschen einen freien Willen gegeben. Jeder von ihnen soll freiwillig handeln und Entscheidungen treffen.

,,Denn ich weiß, was für Gedanken ich über euch habe, spricht der HERR, Gedanken des Friedens und nicht des Unheils, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben." (Jer. 29,11)

Gott hat keine Menschen für die Hölle produziert. Jeder Mensch hat einen freien Willen erhalten, Gottes Rettungsangebot anzunehmen oder auszuschlagen. Der Schriftsteller und Literaturwissenschaftler C. S. Lewis (u. a. Autor von Narnia) hat einmal geschrieben:

"Am Ende werden nur zwei Gruppen von Menschen vor Gott stehen - jene, die zu Gott sagen: "Dein Wille geschehe", und jene, zu denen Gott sagt: "Dein Wille geschehe". Alle, die in der Hölle sind, haben sie sich erwählt." - Die große Scheidung, 9. Kapitel

Gott liebt jeden Menschen - Er respektiert aber unsere Entscheidung:

"Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." Johannes 3,16

“Wie sehr Gott uns liebt, beweist er uns damit, dass Christus für uns starb, als wir noch Sünder waren." Römer 5,8

"Denn dies ist gut und angenehm vor Gott, unserem Retter, welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen." 1. Timotheus 2,3.4

»Gott lässt die Menschen selbst entscheiden ob sie gut oder böse sind.« Ich kann das nicht professionell erklären, aber ich würde mal behaupten, dass er ihnen auch die Entscheidung des Glaubens oder eben nicht Glaubens lässt!

Was möchtest Du wissen?