Warum ernährt man seinen Hund oder Katze Vegan?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne zum Glück niemanden, der seine Hunde oder Katzen vegan ernährt und ich habe auch noch in keiner der beiden Tierhandlungen, in denen ich Fressen für meine Katzen kaufe, veganes Futter für Hund oder Katze gesehen, obwohl es so nen Mist ja bereits geben soll.

Leider sind es meistens die besonders militanten Veganer oder Vegetarier, die meinen, alles und jeden, auch Menschen zu ihresgleichen umerziehen zu können. Ich bin der Meinung, dass es jedem selbst überlassen sein und bleiben sollte, wie er sich ernährt, aber trotz allem seine Haustiere so artgerecht wie möglich füttert und dazu gehört nun mal einfach Fleisch für Hund und Katze, da beide sonst an Mangelerscheinungen leiden können.

Menschen brauchen kein Fleisch zum Leben. Deshalb denke ich, wir sollten kein Fleisch essen. Katzen und Hunde würden ohne Fleisch sterben, deshalb ist es ok, wenn sie sich von Fleisch ernähren

0
@Katzenauge1234

Ich persönlich esse gerne Fleisch, wenn auch höchst selten, habe aber was gegen Massentierhaltung, weshalb ich auch Fleisch für mich und meine Katzen beim Biometzger kaufe, der seine Schlachttiere von den Bauern aus der Umgebung hat.

1

Ich halte sowas für Tiermisshandlung und würde sofort den Tierschutz bzw. das örtliche Ordnungsamt kontaktieren, wenn ich sowas mitkriege.

Leider steht im Tierschutzgesetz nicht drin, dass eine vegane Ernährung der Tiere verboten ist. Dennoch würde ich das als nicht artgerechte Haltung auffassen und ggf. zur Anzeige bringen.

Hunde vertragen vegetarische Zufütterung ganz gut. Da sollte man den Hund selbst entscheiden lassen, ob er es fressen will oder nicht. Katzen vertragen so gut wie gar keine vegetarische Ernährung, allenfalls Katzengras, Katzenminze und Baldrian (wird alles ein wenig angeknabbert). Die Tiere entscheiden immer selbst, was sie fressen oder nicht.

Genau, lass die Tiere selbst entscheiden. Am besten du legst ihnen zweimal im Jahr einen Fragebogen hin :-)

0
@Eckoldt87

Meine Hunde haben immer gerne Kartoffeln gegessen (natürlich gekocht) und frische Brötchen. Und die sind alle alt geworden. Natürlich haben sie überwiegend richtiges Hundefutter bekommen. Mittlerweile habe ich keine Hunde mehr, weil Fleischfresser dem Klima schaden.

0
@Maarduck

Ja Hunde essen AUCH Gemüse das heißt nicht das sie sich nur davon ernähren können

0

Hunde vertragen kein Pflanzenzeug - zumindest nicht so lange es roh ist und das ist es in der Natur immer.

Gras ist komplett was anderes und wird bei Fleischfressern nicht als Nahrung gefressen sondern zu Regulation des Verdauungstraktes - es hat andere Aufgaben als Nährstoffe zu liefern - das kann es eh nicht, da weder Hund noch Katze die Fähigkeit haben das aufzuspalten und zu nutzen.

0

Es gibt zwar biblische Prophzeiungen, dass auch Tiere eines Tages vegetarisch leben werden, aber ich würde es ihnen jetzt nicht aufzwingen wollen, so leid mir auch die Mäuse tun, die offensichtlich in größeren Mengen verspeist werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tierfrieden

berechtigte Frage. Reine Carnivoren, wie etwa Katzen, pflanzlich zu ernähren, ist Tierquälerei, vergleichbar umgekehrten Fall, dass man Herbivoren mit Fleischprodukten ernährt, wie seinerzeit in England, wo sie mit diesem Irrsinn, Kühe mit Fleischmehl zu füttern, sich den Rinderwahn eingehandelt hatten. Hunde als Aasfresser haben hoch konzentrierte Magensäure (Salzsäure), um sogar Leichengift verdauen zu können, aber nebenbei mal auch bisschen was Pflanzliches, ne Kartoffel oder ne Karotte oder nen Stinkerkäse oder Kanten Brot, können sie auch gut ab. Nur nie frisches Brot geben, sonst lässt er einen ziehen, dass es die Menschheit in die Flucht schlägt.

Was möchtest Du wissen?