Warum erhalten Mädchen nur Mädchennamen und Buben nur Bubennamen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

In Deutschland gilt das Gesetz, dass der Vorname eines Kindes, das Geschlecht angeben muss. Ausnahmen: Kim,...

turnmami 09.05.2016, 12:00

das geht auch bei Kai. Aber dann MUSS das Kind einen eindeutigen zweiten Vornahmen bekommen!

1
Ottavio 15.06.2016, 11:21
@turnmami

Auch Männer dürfen den Namen Maria tragen, aber auch nur in Verbindung mit einem eindeutig männlichen Vornamen. Mädchen brauchen das natürlich nicht, Jungen die Kai heißen m.W. auch nicht. Wie ist das bei Kim ?

0
Ottavio 15.06.2016, 11:27
@Ottavio

Auch Andrea könnte eine Ausnahme sein, weil das in Italien eindeutig ein Männername ist.

0

Naja derartige Heterogenität ist bei Namen noch nicht angekommen. Es gibt zwar Namen die für beide Geschlechter gleichzeitig auftreten, aber mit solchen Namen würden sie wahrscheinlich von ihren Mitschülern gemobbt werden.

Pahana 09.05.2016, 12:31

Wer zu seinem Namen steht, kann deswegen nicht gemobbt werden. Gemobbt werden Leute, die kein Selbstvertrauen haben.

0
Pruiser 11.05.2016, 12:03

Das ist korrekt, aber wenn das Kind nicht lernt dafür zu stehen, wird es das. Es lässt sich ja nicht vorhersagen, ob der Junge mit Petra klar kommt. Ihm wird sicherlich von anderen Kindern suggeriert, dass der Name nicht zum Geschlecht passt.

0

Ich glaube das ist von Gesetzgeber geregelt, dass es mehr oder weniger eindeutig sein muss, ob es sich bei dem Namen um ein Mädchen oder Junge halten soll. 

Weil dies dem Kindeswohl nicht dienlich wäre.

Unisex-Namen * geschlechtsneutrale Vornamen - Beliebte Vornamen

www.beliebte-vornamen.de/3841-uni.htm

Es gibt Männer mit dem Vornamen Maria. Aber dann eher als zweiten Vornamen.

Ottavio 15.06.2016, 11:22

Nur so ist es erlaubt.

0

es gibt ausnamen? conny z.b. aber auch maria?

bekannte nennt sich gottliebin von gottlieb?

Lt. dt. Namensrecht muss das Geschlecht aus dem Namen eindeutig erkennbar sein.

Lg

HelpfulMasked

Pahana 09.05.2016, 11:49

darf man ein Mädchen wenigstens Ottoleone nennen, z.B.?

0
PlueschTiger 09.05.2016, 12:11
@HelpfulMasked

Leider gibt es aber auch Ämter welche sich sogar über die Urteile der Gerichte hinwegsetzen und sich weiter weigern, selbst den durch Urteil erlaubten Namen einzutragen. Zudem ist die Bestimmung das das Geschlecht am Namen erkennbar sein muss so eine Sache, denn was macht man bei Zwittern, sofern man sie nicht wie viele bereits Zwangsoperiert hat? Dort wären ja theoretisch beide Seiten erlaubt.

0
Pahana 09.05.2016, 12:26
@Regulus123

Gibt es nur Namen, die es schon immer gab? Oder kann es auch gelegentlich zu neuen Namenserfindungen kommen?.

0
Ottavio 15.06.2016, 11:25
@Pahana

Da sowohl Otto als auch Leone Männernamen sind, ist Ottoleone natürlich auch einer.

0

das kommt wahrscheinlich daher das BUBEN männlich und MÄDCHEN weiblich sind.... aber auch das stimmt nicht immer... Maria ist z.B auch ein männername..

BatmanZer 09.05.2016, 12:03

Oder Engel.

1
YoungLOVE56 09.05.2016, 12:09

Es stimmt nicht immer, dass Buben männlich sind?

0
ersterFcKathas 09.05.2016, 12:35
@YoungLOVE56

na ja ,, wen ich schreibe buben..ist das bis ca. 10 jahre.. dann kommt die geschlechtsfundung.. sollte es dann ein bube in einem anderen körper sein... muß er/sie sich endscheiden

0

Das Mädchen und der Bube hätten massive Probleme mit anderen Kindern.

Weil es keinen Grund gibt die gesetzlich vorgesehene Zuordbarkeit abzuschaffen.

Damit man weiß, ob es sich um ein Mädchen oder einen Buben handelt


Pahana 09.05.2016, 11:47

Warum muss man das immer gleich wissen?

0
Regulus123 09.05.2016, 11:50
@Pahana

Weil der Mensch danach strebt Wissen über andere Menschen zu erlangen. Es macht halt Sinn. Wenn du auf einer Party bist und jemanden kennenlernst. Beispielsweise Kim. Du kannst aber nicht erkennen, ob Kim nun ein Junge oder ein Mädchen ist. Wärst du nicht neugierig? wWrdest du nicht jemanden fragen, ob es sich um einen Jungen oder um ein Mädchen handelt? Ehrliche Antwort

0
monttgomery 09.05.2016, 11:52
@Pahana

muss man eben nicht. man wird zufällig unter einem geschlecht geboren, ob man sich dann mit diesem geschlecht auch identifizieren kann, ist noch eine sache. eigentlich sollte man jeden menschen selbst nach dem geschlecht fragen, mit dem er sich identifiziert, anstatt einfach 'sie' oder 'er' zu sagen. demnach sind auch 'jungen-' und 'mädchennamen' ein total unnötiges konstrukt.

1
Regulus123 09.05.2016, 11:53
@monttgomery

ääääh, du sprichst jetzt wohl eher von einer Minderheit in dieser Gesellschaft. Die meisten fühlen sich als Frau, wenn sie eine Frau sind und die meisten fühlen sich als Mann, wenn sie ein Mann sind


Was muss man eigentlich nicht? Verstehe deinen Kommentar nicht

1
Pahana 09.05.2016, 11:53
@Regulus123

die Person selbst würde ich fragen, aber nicht irgendjemanden

0
Regulus123 09.05.2016, 11:55
@Pahana

auch dies ist eine Möglichkeit. Allerdings könntest du dein gegenüber damit in eine perinliche Lage bringen und es beschämen, wenn dieser bemerkt, dass du das Geschlecht nicht zuordnen kannst. So undnun hoffe ich dir weiter geholfen zu haben. Die Frage ist extrem sinnfrei.

0
monttgomery 09.05.2016, 12:35
@Regulus123

das 'muss man eben nicht' bezog sich auf das 'warum muss man das immer gleich wissen', dank gutefrage sieht es ein bisschen unübersichtlich aus. ganz egal ob ich von einer minderheit oder mehrheit spreche, die minderheit ist genauso wervoll wie die mehrheit. wenn du jemanden triffst weißt du nicht, ob er/sie/es zu dieser minderheit gehört und einfach davon auszugehen, dass er/sie/es sich mit dem geschlecht identifiziert, in das er/sie/es reingeboren wurde, ist respektlos.

0
Regulus123 09.05.2016, 12:37
@monttgomery

puuuuuh, du hast dich im Grunde genommen überhaupt nicht auf die Frage bezogen, die gestellt wurde, sondern Persönliches einfließen lassen. Du ziehst etwas an den Haaren herbei, was mit der eigentlich Fragestellung einfach nichts zu tun hat.

0
monttgomery 09.05.2016, 12:42
@Regulus123

die mädchennamen und jungennamen sind doch auch nur ein teil der übertriebenen geschlechtertrennung dieser gesellschaft. ich habe mich zu den namen geäußert, ich bin nur umfangreicher in meiner begründung geworden. damit ist das thema überhaupt nicht verfehlt.

0
Regulus123 09.05.2016, 16:12
@monttgomery

erzähl das mal deinem deutschlehrer.... es gibt nun mal zwei geschlechter. wo ist dein problem der geschlechtertrennung? es ist wie es ist

0
monttgomery 10.05.2016, 06:54
@monttgomery

sorry, das war etwas gemein. aber bitte versteh doch, dass das überhaupt nichts mit der deutschen sprache zutun hat. natürlich gibt es "er" und "sie", es gibt aber auch "es" für alles, was kein geschlecht hat und es gibt eben menschen, die sich nicht mit ihrem/einem geschlecht verbunden fühlen. mein problem bei der geschlechtertrennung sind leuten wie du, die total verkrampft auf geschlechtertrennung bestehen und nichtmal versuchen wollen, einen anderen blickwinkel zuzulassen. so wie du dich jetzt verhältst, so hat dich die gesellschaft geformt und erzogen und das ist einfach traurig.

0

Diese mehrere Jahrtausende alte Konvention wurde noch nie ernsthaft in Frage gestellt. Sie schafft ein Stückchen mehr Klarheit in einer chaotischen Welt und es gibt keinerlei Grund und Mehrheit, das abzuschaffen.

Pahana 09.05.2016, 12:38

Es könnte aber auch einen Beitrag zu einer etwas liberaleren Welt leisten. Schließlich sollten auch Kinder das Recht haben, ihren Vornamen ändern zu können.

0
JustNature 09.05.2016, 13:36
@Pahana

 zu einer etwas liberaleren Welt leisten

Wir in Deutschland haben garantiert 100 000 wichtigere Probleme als die Vornamens-Regelungen weiter zu liberalisieren. Es leiden die meisten Kinder auch furchtbar drunter, wenn sie einen blödsinnigen Vornamen verpaßt bekommen, denn das ist ein hochgradiger Mobbing-Grund - schon ab dem Kindergarten.

Außerdem riecht die Schnapsidee der ungeschlechtlichen Vornamen sehr nach dem vielseits propagierten Genderwahn und ist schon von daher abzulehnen.

0

Was möchtest Du wissen?