Warum entsteht ein Spannungsverhalten zwischen den menschlichen Bedürfnissen und den Mitteln zur Befriedigung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine Frage ist, warum gibt es eine Differenz zwischen den menschlichen Bedürfnissen und der Verfügbarkeit/Herstellung von Konsumgütern ? 

Ich glaube der überwiegende Widerspruch im Kapitalismus ist zunächst nicht, dass zu wenig Konsumgüter produziert werden können, das beweisen uns die zyklischen Überproduktionskrisen die den Kapitalismus prägen. 

Der überwiegende Widerspruch ist glaube ich der zwischen Lohn und Produktion, es wird eben nur ein kleiner Teil des erwirtschafteten Wertes als Lohnsumme an die sogenannten "Konsumenten" ausgezahlt. 
Demnach ist doch das Problem viel eher, dass jede Produktionsentwicklung ihre natürliche Grenze da findet, wo der Profit nur noch gesteigert werden könnte, wenn man den Konsum ankurbelt also mehr Lohn auszahlt, wobei dieser Lohn wieder den Profit schmältert. 
Dieser Widerspruch ist ein natürliches Wachstumshemmnis des Kapitalismus. Erhöhung der Konsumtion heißt eben Erhöhung der Kosten oder Überproduktion, die in Krisen ausartet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, manche Menschen haben Bedürfnisse, die mit Mitteln oder käuflich erwerbbare Sachen Sachen nicht befriedigt werden können, und sich einer gefährlichen Illusion hingeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DietmarDreist 25.09.2016, 20:07

Das ganze ist mit BWL und VWL überschrieben. Ich glaube kaum, dass er etwas über "höhere Werte" oder "unkäufliche Bedürfnisse" hören wollte. 

0

Schreib doch mal einen ordentlichen Satz oder Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?