Warum entsteht durch Cannabiskonsum Gefühlsverstärkung und wieso verliert man den Realitätsverlust?

13 Antworten

Alle Rauschdrogen haben ihre Wirkung und der Berauschte entfernt sich mal mehr, mal weniger von der Realität. Warum THC Gefühle und Wahrnehmungen verstärkt, bzw. verändert, weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht, warum Morphium Schmerzen verschwinden lassen kann, LSD Dinge völlig verzerrt wahrnehmen lässt und Kokain scheinbar ungeahnte Energien verleiht. Das könnte evtl. ein Neurologe genauer erklären.

Du meinst vermutlich, "warum erleidet man den Realitätsverlust...". Richtig und in genau dosierten Maßen angewendet führt Cannabis aber keineswegs zu einem Realitätsverlust, sondern zu einer intensivierten Wahrnehmung der Realität.

Überdies hat Cannabis die höchst willkommene Eigenschaft traumatische Erlebnisse gut aus dem Bewusstsein zu verdrängen, was therapeutisch sehr hilfreich sein kann...so etwa bei aus dem Krieg heimkehrenden Soldaten, die unter sog. "PTSB" (posttraumatische Belastungsstörung) leiden.

http://www.hemp.org/news/category/cannabis/ptsd

Naja weil sich das Enzym Cannabis sich auf die Endknöpfchen setzt und dadurch keine einleitende Impulse weitergeleitet werden können

gebe mal ein Drogen im Körper bei google und klicke das erste an und auf diese seite steht das nochmla genau mit animation also einfach zu verstehen........da steht das auch genau wie sich speed auf dem körper absetzt und heroin usw......lohnt sich

Was möchtest Du wissen?