Warum entsteht bei mir beim Hobeln so eine Kippelkante?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn das Holz derart verzogen ist, passiert das schon mal ganz gern, weil es ja immer gegenüber vom Messer angedrückt wird. Dadurch schiebt man es immer schön "im Bogen" über das Messer und verfolgt die Krümmung nach. Noch schwieriger wird es, wenn es in sich vertwistet ist.

Eine Möglichkeit wäre, es mit dem "Buckel" nach oben auf ein planes Brett zu legen, den "Bauch" zu unterfüttern und so dann mehrfach durch die Dickte zu schicken, bis der Buckel abgetragen ist. Wenn man dadurch erst mal eine plane Seite erzeugt hat, kann man die ja dann als Referenzfläche nehmen.

Oder sonst mit dem Handhobel, aber das will gelernt und geübt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nimm mal eine gerade wasserwage und halte sie über den tisch dann siehst du ja ob es am tisch oder an der messerwelle liegt. Es kann aber auch sein das du falsch abrichtest. Sprich wenn die fläche geschüsselt ist und du falsch abrichtest dann kann es sein das es immer wieder nicht passt. Du kannst mal versuchen so 4 mm aufeinmal abzurichten und nicht nur 1 oder 2 mm , vll funktonierts dann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Holz hat eine Biegung... Du hättest erst ein wenig aus der Mitte ausnehmen müssen und dann die ganze Fläche. Vermutlich hast du den ganzen Balken immer voll auf den Tisch gedrückt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomBeerens
20.03.2016, 08:07

Aber ist nicht eine Abrichte genau dazu da, die Bretter oder Balken gerade zu hobeln? Ich hatte den Balken auf dem Auflagetisch liegen und dann in Richtung Messerwelle geschoben. Dann habe ich immer den Druck auf den Abnahmetisch gedrückt. So habe ich es mal gehört. Ist das etwa nicht so?

0
Kommentar von PLOOS
20.03.2016, 13:18

Natürlich ist die abrichte da um entsprechend eine gerade Fläche zu bekommen . Wenn du immer auf den Abnahme Tisch drückst ist das Holz auch gerade aber die Biegung hast du nicht raus.

Nimm erst in der Mitte Material weg und dann schieb alles wieder über den Tisch.

0

Du hast die Arbeitsschritte genau verkehrt herum gemacht.


Erst schickt man das Holz durch die Dickte und erst danach zieht man es durch die Abrichte. versuch  es noch einmal so rum und alles müsste stimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomBeerens
20.03.2016, 08:03

Bist du sicher? Ich bin zwar kein gelernter Tischler, aber ich würde sagen, dass man erst eine Seite abrichtet. Dann legt man diese plangehobelte Seite an den Abschlag und richtet die zweite Seite im 90° Winkel zur ersten ab. Und danach geht es durch die Dickte, wobei immer die abgerichteten Flächen unten liegen und die gegenüberliegenden Flächen durch die Dickte bearbeitet werden?!

0
Kommentar von rudelmoinmoin
20.03.2016, 08:32

wenn man ein "rundes" Brett/Balken, durch den Dicktenhobel schickt, bleibt es "rund"

0
Kommentar von ossi3000
20.03.2016, 20:57

Das ist aber nicht richtig. Frag bitte deinen Tischler nochmals. Erst anrichten dann auf Maß hobeln.

0
Kommentar von ossi3000
20.03.2016, 20:58

abrichten natürlich. 😂

0

könnte es sein, das beide Tische (vor-nach der Hobelwelle) nicht gerade sind (Waage) dadurch entsteht ein "Kippeffekt" und das Brett/Balken wird rund 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?