Warum ist Englisch in Deutschland noch keine Amtssprache?

9 Antworten

Grundsätzlich lässt sich ja schon ein Trend hin zum Englischen erkennen.

Unternehmenssprache Englisch ist keine Seltenheit mehr. Vorlesungen werden auf Englisch abgehalten. In der Grundschule gibt es schon Englisch Unterricht.

Jedoch kann man nicht alles von heute auf morgen auf Englisch umstellen.

Außerdem ist es nicht sicher, dass Englisch für immer die Weltsprache bleibt. Latein war auch mal die Weltsprache.

Amtssprache ist vielleicht nicht ganz das, was du meinst:

"In der Amtssprache werden Verwaltungsakte und Normen verfasst, Auskünfte an Bürger erteilt, Verhandlungen geführt und protokolliert. In ihr müssen auch Schriftsätze vor Gericht und Anträge eingereicht werden."

Über die Umgangssprache(n) in einem Staat sagt dies erst mal nichts aus. Du kannst auch jetzt schon mit deinen Bekannten Englisch sprechen, das ist ja nicht verboten. Es gibt Staaten mit mehreren Amtssprachen, da ist es aber oft so, dass die Mehrheit der Leute diese nicht alle können (sondern eben nur ihre eigene + z.B. eine weitere, z.B. eine der Amtssprachen).

In Indien ist Englisch auch eine der Amtssprachen. Dennoch sprechen nur solche Inder Englisch, die eine entsprechende Schulbildung haben und z.B. im überregionalen Handel tätig sind. Einfache Leute sprechen auch in Indien oft kein Englisch, es ist für sie auch nicht erforderlich.

De jure ist Englisch nicht mal in den USA Amtssprache (dort gibt es keine Sprache, die vom Gesetz vorgeschrieben wäre). Englisch ist aber natürlich de facto die wichtigste Sprache in den USA.

Die "English Profiency" ist in etlichen Ländern (z.B. Schweden) ohne englische Amtssprache höher als z.B. in Indien (dort ist Englisch eine der Amtssprachen).

https://en.wikipedia.org/wiki/EF_English_Proficiency_Index

Ich glaube nicht, dass diese Erklärung den Provokateur interessiert.

9
@Schnoofy

Du irrst dich. Ich würde die Zahl derjenigen, die Englisch als neue Sprache Deutschlands haben wollen, durchaus auf 2% schätzen. Nicht viel, aber auch nicht extrem ungewöhnlich.

2

Das ist ein Troll der Fragensteller

3

Wenn es erst Amtssprache ist, wird es bald auch im Alltagsleben gesprochen und schließlich Deutsch ganz verdrängen. Und dabei bleibt es nicht: Das würde sich dann ausdehnen auf andere Länder und am Ende würden alle anderen Sprachen verdrängt.

Dass von den 6000 gegenwärtigen Sprachen die meisten aussterben, kann nicht verhindert werden, denn die allermeisten sind sehr klein. Aber die größten sollte man schon erhalten. So ein wenig Vielfalt statt Einheitsbrei ist doch besser!

Es interessiert niemanden, ob eine Sprache stirbt

0
@Warmilus

Sehr witzig! Ich würde sagen, das lehnen rund 95% ab - zumindest wenn es um die eigene Muttersprache oder eine sonstige geliebte Sprache geht. Dass da irgendwo eine kleine Indio-Sprache stirbt, die von nur noch 50 Leuten gesprochen wird, wird hierzulande natürlich wenig Aufsehen erregen.

2
@earnest

Warum lässt du dich eigentlich von dem Fragesteller provozieren, oder besser: zu weiteren Kommentaren hinreißen? Diese provokanten Thesen stellt er hier doch mit voller Absicht auf.

1
@BerchGerch

Weil Du dich nicht genügend informierst, musst Du nicht alles, was Du nicht kennst als "Provokation" abtun!

Dass Englisch Amtssprache in Deutschland wird, ist öfters aus den Reihen der FDP zu hören. Ein durchaus ernster Vorschlag:

https://www.liberale.de/content/lambsdorff-gastbeitrag-fuer-die-welt-amtssprache-englisch

Außerdem besteht auch die tatsächliche Gefahr, dass Deutsch ausstirbt:

https://www.n-tv.de/leben/Das-Deutsche-koennte-bald-verschwinden-article20597343.html

1
@BerchGerch

Ich lasse mich nicht hinreißen.

Außerdem sind Kommentare auch für andere Leser gedacht.

2
@MarcusTangens

Du hast geschrieben:

Weil Du dich nicht genügend informierst, musst Du nicht alles, was Du nicht kennst als "Provokation" abtun!

Du lehnst dich schon sehr weit aus dem Fenster, da du mich eben überhaupt nicht kennst und nicht die geringste Ahnung hast, inwiefern ich über diesen Sachverhalt informiert bin. Und es ist geradezu vermessen, zu glauben, dies aus meinem Kommentar schließen zu können.

Also lass bitte solche unsachgemäßen Behauptungen.

2
@Warmilus

Nur weil es dich nicht interessiert, bedeutet es noch lange nicht, daß es niemanden interessiert.

0
Von Experte adabei bestätigt

Auch wenn die Sprache hier sehr verbreitet ist, besteht kein kultureller Zusammenhang mit dem Englischen, der noch irgendwie eine Rechtfertigung bedeuten würde, warum man Englisch zur Amtssprache in Deutschland machen sollte.

Die Amtssprache hängt im übrigen NICHT davon ab, welche Sprache Umgangssprachlich gesprochen wird oder welche Sprache die Unternehmen für Internationale Kontakte nutzen. Hierbei geht es rein um die Sprache der... naja, Verwaltung.

Eine Amtssprache die in dem jewilligen Land als Sprache halt gesprochen wird.

Klar, englisch ist die Weltsprache, aber zum Beispiel Belgien hat drei Amtsprachen Französisch (Wallonisch), Niederländisch (Flämisch) und Deutsch.

Ich finde nicht schlecht, aber jedes Land hat nunmal seine Amtsprache.

In Belgien sprechen nur 1% der Bevölkerung Deutsch. Da hätten bei uns aber Türkisch und Russisch mehr Anteile.

1

Was möchtest Du wissen?