Warum endeckten die Europäer zuerst Amerika und nich umgekehrt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstens kann man sich darüber streiten, wer wen zuerst entdeckt hat (vielleicht gab es schon europäische Amerika-Reisende VOR Kolumbus oder sogar vor Christus?) Aber wenn wir uns unsere gültige Geschichtsschreibung anschauen, dann waren wohl die europäischen Techniken und die Verkehrsmöglichkeiten (besonders die Seefahrt) zu jener Zeit der "amerikanischen" weit voraus. (Allerdings waren die "Amerikaner" damals "Indianer" bzw. Indios).

Und da es ja auch Anhaltspunkte dafür zu geben scheint, der südamerikanische und der afrikanische Kontinent wären in Ur-Ur-Ur-Zeiten einmal ein einziger Kontinent gewesen, der sich erst später geteilt hätte, könnte man die Geschichte der "Entdeckung" Amerika ruhig noch mal überdenken. Alles nur eine Frage der Perspektive.

Danke fürs Sternchen. Ich bemühe mich um einigermaßen ausführliche Antworten und freue mich natürlich, wenn dies Anerkennung findet. Ich hoffe, ich konnte dir ein Stückchen weiterhelfen.

0

Das heutige Amerika wurde damals über die Behringstraße, von Afrika aus kommend, besiedelt, bis Südamerika herunter. (Feuerland) Der Fortschritt aber fand in der laufenden Zeit in Europa statt. Damals hatten die Bewohner, die Kolumbus Indianer nannte, noch nicht einmal das Rad entdeckt. Somit ist die Richtung ost nach west zu erklären, denn mit einem Boot aus Tierfellen, bzw. Birkenrinde, konnten nur Binnengewässer befahren werden. Anders natürlich die Besiedelung der Pazifikinseln, hier waren seetüchtige Völker am Wirken.

Ja, die Europäer waren viel weiter entwickelt. Damals lebten die Indianer noch wie in der Steinzeit.

Was möchtest Du wissen?