warum ekeln sich menschen vor kakerlaken, küchenschaben, spinnen und dem ganzen krabbelzeugs?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil es Tiere sind, mit denen man sich zu wenig beschäftigt - manchmal halt auch auch mit Schmutz und Krankheiten in Verbindung gebracht werden ! Denn der Mensch hat in der Regel vor allem Unbekannten mehr Angst als vor bekannten Tieren oder Dingen... Viele Vorurteile tragen auch dazu bei !

aber ich habe auch vor hunden angst "der beste freund des menschen" also check ich die antwort nich

0

zu kakerlaken und schaben kann ich dir mangels erfahrung nichts sagen. spinnen: die viecher haben eine für uns ungewohnte anzahl an beinen (acht) und wir können die augen nicht sehen, womit uns die "planung" verborgen bleibt, WOHIN sich das monster als nächstes bewegen wird. fatalerweise (für arachnophobiker wie mich) haben sie auch noch eine ungeheuer robuste konstitution, so dass sie selbst auf schwerste chemische "geschütze" (insektenspray) die ich völlig entgegen meiner überzeugung, wegen meiner panik einsetzen muß, kaum letal reagieren. sie krumpeln sich nur etwas zusammen, und wenn ich wieder hingucke marschieren sie zügig in meine richtung- ach gott- mein herchz!!!

dieser Ekelreflex wird schon in der Kindheit gebildet! sieht man als zwerg also schon wie die Eltern bald einen Schreikrampf kriegen weil sich in der Wohnung eine Spinne rumtreibt, verhält man sich ebenso (eltern sind ja das große vorbild...welch idyllische zeiten damals..jaja...). Man behält diese verhaltensmuster also ein Leben lang bei, es sei denn, man unternimmt etwas dagegen. Konfrontation mit dem Objekt der Angst usw. Nachgewiesenerweise fürchten sich also Kinder vor den Krabblern nicht, wenn die Eltern ihnen gezeigt haben:" Wir fürchten uns auch nicht!" bzw. "Die Viecher sind doch harmlos!"

Was möchtest Du wissen?