Warum einen schlechten Ruf? Jugendamt....

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Echt? Bist Du angegriffen worden? Ich habe nur gute Erfahrungen mit dem Jug.Amt gemacht. Hab nen Beistand, wegen Unterhalt. Der hilft immer und vorm Gericht standen wir auch gemeinsam = Klage abgeschmettert!

DH kann mich da anschließen aber ich glaube so hat es die Fragenstellerin auch nicht gemeint! Sie ist verwundert darüber das hier scheinbar so eine Meinung vorherscht!

0

Immer wieder werden die Vorfälle "Kevin"oder ähnliches wo die Eltern süchtig waren genannt.Sehr traurige Geschichte,und der kleine möge ruhen,aber es gibt auch viele "normale "Eltern,sogar Erzieherinnen,aus allen Schichten,wo Eltern unsäglich versagt haben.Wo Kinder zugrunde gegangen sind,umgebracht wurden.

Es gibt viele Mütter die Probleme,Suchtproblem etc.haben die sich verdammt viel Mühe geben.Und auch schaffen ihre Kinder gross zu bekommen. 

Diese Verurteilungen sind nicht immer angebracht,sondern immer der konkrete Einzelfall zu betrachten,und dann entscheiden.

Das Jugendamt hat einen schlechten Ruf,weil sie sich eben in das intimste und wertvollste einmischt,bzw."hilft".die Familie Es sind auch Menschen und auch Sie machen Fehler.Zugeben tun sie das nicht so gerne,weil das dann natürlich nicht erhaben wirkt.Es gibt viele schlechte Mitarbeit das ist Fakt.Ab dann wenn es nämlich heisst Wächteramt durchführen,und Verantwortung für die Sachlage übenehmen,dann wird doch lieber auf Kosten der Familie entschieden.Am Gesetz müsste eine Änderung passieren,damit wieder menschlicher entschieden wird.Kinder gehören zu den leiblichen Eltern,da.erfahren sie die liebe wie es sein sollte.Unterstützung für Eltern mit Problemen,nicht herrausnahme,das ist meine Meinung.Aber oft ist der einfache Weg den die Behörde geht.Die Mitarbeiter sind auch oft unter Druck,und fällen vorschnelle Entscheidungen.Sieh der Realität ins Gesicht das es zu allem 2Meinungen gibt.Dies ist ein ganz schwieriges Thema.

ich weiß nicht was ich machen soll, wo soll ich denn hinziehen, was soll machen?

ich lebe bei meiner mutter und wir sind ende oktober umgezogen und wir streiten uns nurnoch, es war schon immer so aber seit dem umzug wird es immer schlimmer. sie wollte mich schon auf die straße setzen und hat mir schon ein bahnticket gekauft dass ich möglichst weit wegfahren soll. unsere jetzige wohnung ist einfach viel zu klein und die verhältnisse in denen wir leben sind auch nicht gerade gut. bei uns fliegen die türen jeden tag und die lauten schreie vom streiten hören sogar die nachbarn. die nachbarn haben sogar mal eine mahnung an den vermieter geschickt und das war eine beschwerde gegen uns weil wir angeblich immerzu die türen zuklatschen. ich war letzte woche selbstständig beim jugendamt und die haben mir das angebot gemacht zu meinem vater zu ziehen. ich will auch nicht zu meinem vater ziehen weil es da auch nicht funktioniert, meine eltern haben sich ja nicht ohne grund getrennt also ist es keine option zum vater zu ziehen. ich habe mich noch über einen wohnplatz in einer wg (betreutes wohnen) erkundigt aber das wird vom amt nicht genehmigt. ich wüsste nicht was ich machen soll wenn ich volljährig bin denn dann ist das jugendamt nicht mehr zuständig für mich. vom JA habe ich schon erfahren dass sie nichts mehr für mich machen können weil ich schon zu alt bin. übrigens fällt der unterhalt auch bald weg weil ich nur einen teilzeitjob mache und keine weiterbildenden sachen und eine ausbildung habe ich nicht aber ich bin ausbildungssuchend.

was kann ich in meiner lage alles machen? was soll ich machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?