Warum eine Russland Pipeline?

10 Antworten

Die Niederlande, die zur Zeit etwa 30 Prozent des Erdgasbedarfs von Deutschland decken, werden bis 2030 aus der Gasförderung aussteigen. Dafür gibt es (bisher) keinen Ersatz - und an diese Gasleitung im Norden können später auch die Niederlande, Belgien, Dänemark und auch Polen angeschlossen werden. Macht Sinn! Die Pipeline-Gegner stützen Trump, der sein (teureres) Erdgas verkaufen will.

CO2-neutral bedeutet nicht, dass keine Prozesse mehr stattfinden, bei den CO2 ausgestoßen wird.

CO2-neutral bedeutet vielmehr, dass sich alle Prozesse, die CO2 erzeugen und die CO2 neutralisieren, die Waage halten (sollen).

Neutralisierende Maßnahmen wären zum Beispiel Aufforstung von Wäldern, die dann in den Bäumen mehr CO2 binden.

Natürlich dürfen diese Bäume am Lebenszyklusende nicht verbrannt werden.

Stellt sich die systemische Frage: Wohin dann mit diesem Holz?

Ein weiterer Anteil des CO2 kann in den Ozeanen dieser Welt gebunden werden. Je niedriger die Temperatur der Ozeane ist, desto mehr CO2 können diese binden.

Es ist also die Temperatur der Ozeane die Ursache für die Freisetzung bzw. Bindung von CO2.

Ich persönlich halte den 2. Absatz meines Postings für eine technisch nicht umsetzbare Zielstellung, da hier die Menschen nicht bereit sind, ihren Lebensstil drastisch zu verändern.

Wie unser Energieversorgungssystem funktioniert, habe ich hier geschrieben:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-moechte-deutschland-den-zukuenftigen-strombedarf-ohne-kernenergie-abdecken#answer-323870737

Tatsache ist, dass mit dem Ausstieg aus Kernkraft und Kohle die Gaskraftwerke zur Bereitstellung der gesicherten Leistung für die Residuallast eine neue besonders hohe Bedeutung erlangen.

In der Branche geht man davon aus, daß ca. 5 bis7 GW als Regelenergie und/oder Reserveleistung erforderlich sind, um das Netz stabil zu halten.

Ferner denkt man über die Schaffung eines sogenannten Fangnetzes nach, da die zunehmende Volatilität der alternativen Maßnahmen die Redispatchmaßnehmen expotenziell steigen. Allerdings haben diese Redispatchmaßnahmen physikalische Grenzen.

Auch wenn es manche nicht gerne hören (wollen): Eine 100 %ige Versorgung als alternativen Energiequellen wird es großtechnisch im Verbundsystem nicht geben.

Günter

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

"Neutralisierung" von CO2 gibt es nicht.

0
@GuenterLeipzig

"Im Sinne des Postings" blendet naturwissenschaftliche Begriffe und Zusammenhänge aus!

0

Die Gasleitung wird benötigt, um zusätzliche Gaskraftwerke errichten zu können. Diese sind notwendig, weil die Kohlekraftwerke frühzeitig abgeschaltet werden.

Ein funktionierendes Stromnetz erfordert die Erzeugung von Grundlast-Strom. Das wurde in alten Zeiten über die KKW und über die Kohlekraftwerke bereitgestellt. Die Wasserkraft liefert auch Grundlast-Strom, aber davon gibt es in Deutschland nicht viele, in Österreich schon.

Du kannst die Frage für dich selber beantworten, was wäre dir lieber:

Atomkraftwerke bauen, Kohlekraftwerke weiterhin betreiben oder Gaskraftwerke errichten.

Ein Gaskraftwerk ist nicht teuer im Vergleich zu den anderen Kraftwerkstypen. Das geht schnell. Aber das Erdgas ist teuer, und es könnte jemand in einem anderen Land den Gashahn zudrehen.

Die erneuerbaren Energien aus Windkraft und Sonnenenergie liefen nicht gleichmäßig Strom. Die Speichermöglichkeiten für diese Energie sind noch nicht ausreichend vorhanden oder noch in Entwicklung.

Vielen Dank für die Antwort, also ein Ersatz fuer die Kohle verstehe es jetzt. Wenns uns dann Kohlenstoffneutral bis 2050 macht ist ja alles gut...

0
@Wacky420

Diese Problematik und Anforderung ist kurzzeitig zu betrachten. Damit wird keine Klimaneutralität erreicht. Aber bei der Verbrennung von Erdgas wird deutlich weniger CO2 als bei der Verbrennung von Kohle freigesetzt.

Bis 2050 gibt es erweiterte technische Möglichkeiten, um die erforderliche Energie bereitzustellen. Diese Möglichkeiten sind heute nicht realisierbar oder noch gar nicht bekannt.

0

Die s.g. EEG's können keine Spitzenlasten decken.
Ergo brauchts auch zukünftig Gaskraftwerke.

Emssionsneutral bedeutet nicht emmissionsfrei, ein Rest bleibt immer.

Deiner Logik zu urteilen benötigst du heute keine Nahrung. Wozu essen? Wirst ja sowieso irgendwann mal sterben.

Ausserdem bedeutet "Neutralität" einen neutralen Ausgleich und keinen völligen Verzicht.

Was möchtest Du wissen?