Warum ein Ehebett?

13 Antworten

Wenn man mal so ein wenig in der Geschichte des Bettes recherchiert, dann ist das Bett ja früher nicht so breit gewesen, wie es heute ist. Man schlief teilweise mit der ganzen Familie in einem Bett, zumindest aber mit mehreren Personen, also selten alleine. Erst nach und nach wurde das Bett breiter, man konnte es sich leisten, von der Fläche her ein großes, breites Bett sogar mitten in einem Raum zu stellen (wir wollen jetzt mal Königs und sonstige Reiche außen vor lassen). Das Doppelbett, teilweise auch Ehebett genannt, hat nun den Vorteil, dass es etwas günstiger zu produzieren ist, da ja 2 Außenseiten weniger anzubringen sind. Wenn nun noch die Nähe zum Partner hinzu kommt, so kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es für mich beruhigender ist, da jemanden an meiner Seite zu wähnen, ob es aber für meinen Schlaf besser ist, daran habe ich doch meine Zweifel, denn man schläft schon ungestörter und entspannter ohne Bewegungen und Geräusche von der anderen Seite des Bettes.

Also das klassische Ehebett gleicht zwei Einzelbetten, die aneinander geschoben wurden. Es hat die berühmte Besucherritze. So war es in Deutschland üblich. Das Doppelbett kommt aus Frankreich (soweit ich weiß). Gibt also verschiedene Traditionen, aber eine Idee bleibt gleich: Ein Paar schläft zusammen. Nicht nur wegen dem Sex, auch für die Nähe.

Hallo Bangares7

Auch nach 47 Jahren schlafen wir noch gemeinsam  im Ehebett ein, was ja bei 2 getrennten Betten nicht möglich ist. Für uns sind auch getrennte Schlafzimmer undenkbar

Liebe Grüße HobbyTfz

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das Ehepaar nächtigt zusammen, jeder auf seiner Betthälfte, um eben beieinander zu sein. Desweiteren gibt es diese Symbolik das immer der Mann so liegt das er der Zimmertür zugewandt schläft. Damit er im Notfall seine Frau beschützen kann.

Wie definierst du denn "Ehebett", außer das ein Ehepaar darin liegt?

Was möchtest Du wissen?