Warum duschen wir in Deutschland mit Trinkwasser, ist das nicht die totale Verschwendung?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich wälze mich im Sand, wie mein Hamster.....;)

Warum duschen wir in Deutschland mit Trinkwasser, ist das nicht die totale Verschwendung?

Nein, das ist keine "totale Verschwendung".

Deutschland befindet sich - neben der Tatsache, dass es häufig kalt ist - in der komfortablen Situation, dass es auch häufig nass ist. Und auch, wenn es kaum Öl oder andere Ressourcen besitzt: Wasser gibt's hier reichlich und in rauen Mengen. 

Die Reinigung des Wassers auf Trinkwasserqualität (das übrigens zum besten der Welt gehört) verursacht zudem nur geringe Kosten; die sich obendrein schon allein durch die Einsparungen im Gesundheitswesen infolge der guten Wasserqualität mehr als bezahlt machen. 

Mit anderen Worten: Ein bisschen verantwortungsvoller Umgang mit dem (Trink-)Wasser beim Duschen reicht, um eine der größten Ressourcen Deutschlands nicht unnötig zu belasten.Dabei ist es unerheblich, ob du jetzt mit 20 Litern "Spar-Duschen" veranstaltest; oder ob du 80, 100 oder 200 Liter beim Duschen durchlaufen lässt.

Denn - und das ist eine bemerkenswerte Ironie - das "Wasser Sparen" ist für die Trinkwasserqualität weitaus schlechter. Der Hintergrund dazu ist komplex, aber du kannst es dir an den Schmutz-Ablagerungen in den Abwasserrohren verständlich machen: Je weniger Abwasser da durchfließt, desto schmutziger werden die Rohre; desto schwieriger (= aufwändiger und teurer) wird die Reinigung sowohl der Rohre, als auch des Wassers...

Denn - und das ist eine bemerkenswerte Ironie - das "Wasser Sparen" ist für die Trinkwasserqualität weitaus schlechter.
Der Hintergrund dazu ist komplex, aber du kannst es dir an den
Schmutz-Ablagerungen in den Abwasserrohren verständlich machen: Je
weniger Abwasser da durchfließt, desto schmutziger werden die Rohre;
desto schwieriger (= aufwändiger und teurer) wird die Reinigung sowohl
der Rohre, als auch des Wassers.



Bei Trennkanalisation stimme ich dir zu, bei Mischkanalistation ist es unerheblich.

1

Wenn Du im Januar regelmäßig im Rhein badest, ist das Deine Sache. Eine warme Dusche entspricht eher unseren hygienischen Standards. Es bleibt Dir auch selbst überlassen, Fluss- oder Seewasser zu schöpfen, nach Hause zu transportieren und in Deine Badewanne zu füllen. Das wäre eine gigantische Verschwendung von Arbeit und Energie. Mit dem Aufwand an Arbeit und Energie ließen sich mehr als 100 Wannen voll Trinkwasser aufbereiten und dem kommunalen Rohrnetz zuzuführen. Billiger geht es gar nicht!

Was möchtest Du wissen?